Mir wird immer schwindelig, wenn es um das Thema Tod oder Krankheiten geht...

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

das einem diese Gedanken Angst machen ist etwas ganz normales, zumal dann, wenn man schon die ein odere andere Erfahrung machen musste....

Wenn es dich aber in deinem normalen Leben beeinträchtigt, dann empfehle ich dir, Hilfe zu suchen. Sprich mit deinem Hausarzt darüber und der wird dann mit dir zusammen weitersehen, wie man dir am besten helfen kann.

Es ist sicher nicht das schönste Thema, und man versucht es zu vermeiden wo es geht, aber das geht eben nicht immer....

Ich wünsche dir, das du Hilfe bekommst und das dir der Umgang mit diesen Thema dann nicht mehr so schwer fällt!

Sandra

Es ist nicht üblich, über Schwindel zu klagen, nur bei dem Gespräch über dieses Thema.

Dafür muss es eine ernste Ursache geben. Du hast ja bereits viele Erinnerungen genannt, die dir anscheinend immer wieder Angst machen.

Nun bin ich kein Arzt, aber vielleicht hilft es dir, wenn du Sicherheit bekommst, sodass du keine Angst mehr zu haben brauchst.

Du bräuchtest Informationen darüber, was und warum es geschieht. Es ist nur so, dass du automatisch wieder damit konfrontiert wirst. Die Bibel gibt darüber Antworten. Viele wiedergeborene Christen wissen es, weil sie die Bibel lesen oder studieren. Sie verstehen sie mit Hilfe des Heiligen Geistes.

Aber nicht Jeder kann vielleicht behutsam über dieses Thema mit dir reden. Darum sollst du einfach wissen, dass Gott dich als Menschen haben wollte, dass ER dich total liebt. Du bist IHM nicht und niemals unwichtig, sondern du bist wertvoll und gut gemacht. Gott kennt dein ganzen Leben und alles, was dich bewegt. Bei IHM bist du sicher.

Wie nennt man diese Angst? Angst vor Blut, Krankheiten, Organen, etc.?

Hallo! Ich hab Angst vor dem inneren menschlichen Körper, und wollte wissen wie man das genau nennt. Also, ich hab extrem Angst vor den Organen, in Biologie kippe ich immer fast um und bekomme Panikattacken wenn wir das Thema durchkauen. Ich habe Angst vor meiner Periode, vor dem Blut und was da in mir passiert. Ich kann keine Tampons verwenden, weil ich Angst davor habe, einen Fremdkörper mit meinem inneren Körper in Kontakt zu bringen. Ich hab Angst vor Geburten, Ohnmacht, und allen Krankheiten, wo irgendwas mit dem Körper passiert. Ich hab Angst vor Panikattacken, was wiederum zu Panikattacken führt. Und ich hab Angst davor, mich zu übergeben. Und das alles geht mit Blut einher, heißt, dass ich auch extrem Angst vor Blut habe. Tierblut geht aber.

...zur Frage

Ich komme mit dem Thema Tod einfach nicht klar - was tun?

Hallo. Ich bin W,17 und komme irgendwie mit dem Thema Tod nicht ganz klar. Einerseits beschäftige ich mich manchmal gerne damit indem ich zb in irgendwelchen Foren was über den Nahtot lese aber andererseits macht mich das jedes mal traurig wenn ich darüber nach denke, dass mein Uropa, mein Opa und ein Bekannter nicht mehr leben. Mein Uropa hatte einen ganz normalen Tot, mein Opa ist an Krebs gestorben und ein Bekannter wollte sich erhängen und ist 4 Tage später im Krankenhaus gestorben. Als vor 2 1/2 Jahren mein Opa an Krebs gestorben ist, war das für mich die Hölle! An der Beerdigung habe ich nur geweint und auch noch über ein Jahr später habe ich sehr stark getrauert.

Auch heute gibt es öfters Abende wo ich zu hause im Bett liege und nur noch weine. Vor einigen Monaten dachte ich mir, wie gut das ich jetzt nicht mehr so stark Trauer, doch seitdem vor Ende 2015 der bekannte gestorben ist, fängt alles wieder von vorne an und ich habe wieder teilweise Albträume über den Tod. Was kann ich tun, dass das weg geht? Ich habe schon öfters mit jemanden drüber geredet aber es hilft nicht.

...zur Frage

Krankheiten, die im Rollstuhl enden und zum Tod führen?

Hey, die Frage brauche ich für meinen Biovortrag, aber ich suche nun schon seit gefühlt 3 Stunden nach einer passenden Krankheit. Kennt ihr vielleicht eine, die zutrifft?

...zur Frage

Ab und zu leichtes drücken im Kopf an unterschiedlichen Stellen?

Hallo

Kennt sich jemand mit "beschwerden" im Kopf aus?

Um es ausführlich zu erklären:

Ich hatte vor ca 7 Jahren schwere Angstzustände/Panikattacken..jedenfalks wären diese 7 Jahre weg...ende letztes Jahr bekam ich plötzlich wieder ab und an Angstzustände und seit ca 3 Monaten habe ich ab und zu ein leichtes dumpfes drücken im Kopf oder ab und an ziehen.. schwer genau zu beschreiben..meistens ist es rechts neben Scheitel oben ...schmerzen sind es allerdings keine..aber beängstigend für mich...

Vor 3 Tagen saß ich ne Weile auf dem Boden und Kopf gesenkt weil mein Sohn auf dem Boden lag und ich ihm am Kopf streichelte und nach milchschoef schaute.. als ich aufgestanden bin würde mir total schwindelig und meine arme zitterten ...gedtern stieg ich in Zug und hatte plötzlich das Gefühl das mein linker Arm einschläft.. es fühlte sich komisch an..

Kennt das jemand oder hat ne Ahnung was das ist ? Ich habe jetzt Angst vor Hirntumor usw :(

Für Antworten wäre ich dankbar

Termin beim neurologen ist erst Ende April da alles voll ist.

Danke falls sich jemand die Mühe gibt und den langen Text liest und antwortet:)

...zur Frage

Krankheiten über rost?

Ich war heute im Wald und da war ein alter Stollen der damals zur Müllablage gewurden ist.Da war ein alter Gasbrenner von nem Herd mit ner schon großen Rostschicht.Als ich mir das angeguckt habe habe ich mich am Finger geschnitten.Habe aber erst später mitbekommen das es blutet da es dann in der Sonne schon dunkler gewurden ist das Blut.Aufjedenfall wollte ich mal wissen welche Krankheiten dadurch übertragen werden KÖNNEN.

Kann AIDS darüber übertragen werden ?

...zur Frage

Diazepam und Alkohol ( Bier )

Hallo Leute ,

habe heute morgen 12mg Diazepam genommen wegen meiner Angstzustände und Panikattacken. Ich weiß das Alkohol eigentlich Tabu ist und ich möchte jetzt keinen dummen Antworten hören , aber wäre es dramatisch wenn ich 2-3 Bier heute Abend trinke und könnte das wirklich so fatal enden ?

Danke für Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?