Mir steht eine SEHR lange Autofahrt mit meiner Katze bevor. Wie beruhige ich sie am besten?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das mit den Medikamenten ist so ne Sache. Jedes Pharmamedikament hat Nebenwirkungen...Welche dann genau bei deiner Katze auftreten können ist zu Tier zu Tier verschieden... Was du machen kannst ist z.b mit natürlichen Pflanzenstoffen arbeiten... Das allein wird deine Katze aber nicht beruhigen. Es macht vil. einen Anteil aus..

Meistens ist dass das was du liest nicht immer entsprechend - es kann mehrere Ursachen haben warum dass Tier in dem Artikel so reagiert hat. In 95 % der Fälle verläuft ein Transport nicht so..

Jetzt zu deiner Frage ; )

Am besten gewöhnst du sie bereits vor dem Transport an eine kleine Box. Giebst ihr was rein was sie besonders zum fressen mag...u.s.w Wenn sie dass kann machst du die Tür für ein paar Sekunden zu und gleich wieder auf. Das verlängerst du dann ein wenig..nicht zu lange...

Danach trägst du sie ein wenig in der Box herum.

Sprich dabei immer mit ihr lobe sie und gieb ihr ihr Lieblingssnak zu fressen...

So kannst du sie an die Box gewöhnen, die ihr dann wiederum bei der Fahrt als etwas positives bleibt dass sie kennt. Sie hat die Box ja dann auch mit etwas gutem verbunden...

Am besten nimmst du eine Box die innen dunkel ist. Dann hat sie dass Gefühl dass sie sich in eine dunkle sichere Höhle zurückgezogen hat, in der ihr bestimmt nichts passieren kann.

Als Untergrund würde ich ein Tuch nehmen mit dem du z.b geschlafen hast. So dass es vertraut nach dir richt...

Lege bei der Boxübung immer auch das Tuch rein.

So sollte es am einfachsten und stressfreisten gehen.

Ich würde sie desshalb in eine Box über den Transport tun da sie ja offenbar verletzt ist. Aber auch sonnst. Denn solltest du z.b stark bremsen müssen kann das nicht so gut enden. Z.b sie kommt zu dir will was von dir , steigt auf den Arm... du konsentrierst dich auf dass Tier siehst etwas verspätet und das Tier klebt gemein gesagt an der Scheibe.. =/

Hoffe dass hilft dir ein wenig. Es kann natürlich sein dass sie trozdem miaut. Aber dass ist dann meistens unzufriedenheit... Wer wäre denn auch gern Stunden in der gleichen öden Box ?

; )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maberger
09.04.2012, 13:59

Hallo Onixy, danke fuer den guten Tipp - ich bin bereits in Deutschland angekommen und der Transport hat auch prima funktioniert. Ich lese den Beitrag daher leider erst jetzt, aber trotzdem :) ... stimmt!! Also - das mit dem "an die Box gewoehnen" habe ich dann auch versucht und es war glaube ich ganz gut - Futter hinein stellen, Loben etc, denn die Katze kannte die Box bisher NUR vom Gang zum Tierarzt, was sie nicht immer toll fand. So hat sie dann nach ein paar Tagen ihre Skepsis verringert. Ich habe auch ein Tuch hinein gelegt auf dem SIE immer geschlafen hat ... ihr Lieblingstuch. Am Tag der Abreise habe ich ihr dann eine ganz geringe (!) Dosis von diesem Killitam verabreicht, habe ein Kuscheltuch ueber die Box gelegt, allerdings mit einem kleinen Ausblick nach vorne, damit sie uns sehen konnte. Dann ab ins Auto auf die Rueckbank und gut festgeschnallt, damit nicht noch mehr wackelt oder rappelt. Dann haben wir sie komplett in Ruhe gelassen (nur einmal haben wir geguckt, ob sie ueberhaupt noch lebt, da man wirklich NICHTS von ihr hoerte. Ich machte mir schon wirklich Sorgen. Mein Mann hat dann nachgesehen und meinte, sie haette gaaaaanz leicht mit einem Oehrchen gewackelt). Nach 13 Stunden waren wir dann zu Hause - genau vor der Haustuere ist sie aufgewacht und hat so getan als waere gar nichts gewesen - topfit und froehlich-staunend ist sie durch das neue Haus gehumpelt und hat sich alles angesehen ... MAO ... MAO ...? Bin ich froh!

Herzliche Gruesse maberger & bibi

0

Was möchtest Du wissen?