Mir schmeckt nichts - wie halt ich die woche bei der gastfamilie aus?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Ich habe zwar Verständnis dafür, wenn jemand wenig bzw. kein Fleisch isst - aber das, was du hier beschreibst, klingt schon fast nach einer Essstörung. Warum ist das denn so? Warum isst du nur Sachen, die "nach nichts schmecken"?

Du solltest dieser Sache einmal auf den Grund gehen, vielleicht mit psychologischer Hilfe - und jetzt nicht nur wegen diesem Austausch, sondern auch, weil es ja nicht gesund sein kann, sich so einseitig zu ernähren. Jetzt merkst du es vielleicht noch nicht, aber in einigen Jahren kommt es vielleicht doch zu Mangelerscheinungen. 

Was den Austausch angeht, würde ich aus Höflichkeit einfach eine "Allergie" erfinden. Nenne ein paar Lebensmittel, die du ohne Probleme essen "darfst", z.B. Brot, Kartoffeln, Nudeln. Du erleichterst es so deiner Gastfamilie, etwas zu kochen, was du essen "darfst", und was sie vielleicht ohnehin als Beilage vorgesehen hatten. Und du nimmst ihnen das Gefühl, dass du ihr Essen ablehnst - was du zwar tust, aber es liegt ja nicht an der Familie. 

Wird schon. Erst den Austausch, dann die Ernährung normalisieren. Versuch doch mal, selbst zu kochen. Ich "mochte" auch viele Dinge nicht, bis ich sie einmal selbst gekocht habe, und zwar so, dass sie mir schmecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würds mit einem offenen Gespräch mit den Gasteltern probieren (zumal du es ja anscheinend auch begründen kannst).

Thema Essen: Kartoffeln findet man garantiert. Daraus dürften sich schon n paar Sachen machen lassen.

Ich würde den Gasteltern auch ganz klar anbieten für mich selber zu kochen, um ihnen keinen unnötigen Aufwand zu bringen.

Vielleicht kennen sie auch ein paar französische Gerichte, welche in deine Essgewohnheiten passen.

Was mir bei deiner Schilderung auffällt ist (aus meiner Sicht), dass du eher hintergründige bzw. sanfte Geschmacksnoten zu mögen scheinst (die Ausnahme wäre da wohl Knoblauch). Vielleicht lässt sich auch da etwas finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich selber war mehrere Monate in Frankreich und ich kann dir sagen, dass die französische Küche generell ohne Saucen kocht. 

Auch Fleisch habe ich nicht oft gegessen, und wenn dann nur Rind und Geflügel. Gemüse (Zucchini, Aubergine, Tomate) gab es aber öfters.

Ihr bekommt über den Tag bestimmt ein Lunchpaket. In diesem sind meist nur Baguettes oder andere kleine Sachen.

Mein Tipp an dich: lass einfach das, was du nicht magst auf dem Teller liegen und behaupte, dass du satt bist. Dies habe  ich auch öfters getan. :D 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei deinen Essgewohnheiten musst du überall damit rechnen, dass es dort nicht das gibt, was du gewohnt bist. 

Es kann sicherlich zu Verwunderung, eventuell auch Unverständnis bis hin zu Kränkung kommen wenn du dich einfach nur an die Beilagen hältst. Brot, Reis, Nudeln Kartoffeln oder ähnliches wird es sicherlich geben. Butter kann erfragt werden und Salz steht meist im Schrank. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es dich wirklich stört dann sag es denen einfach, mache ich auch immer, ist nicht schlimm, du willst dich doch wohlfühlen ...

Ansonsten kaufst du halt Fertigprodukte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mensch hat sich an die Spitze der Nahrungskette gesetzt, da er anpassungsfähiger ist, als jedes andere Lebewesen auf diesem Planeten. (Und wegen oppornierbarer Daumern, aber das ist etwas anderes). Ich bin mir sehr sicher, wenn du aufhörst dich anzustellen, wie die Prinzessin auf der Erbse, wirst du ausreichend Nahrung finden um 7 Tage zu überleben.

Der Trick ist: du kannst auch Dinge essen, die nicht zu deinen Lieblingsspeisen gehören! Dein Magen macht das schon...verrückt, nicht wahr?


P.s. ich denke du hast den Sinn des "Kulturellen Austauschs" nicht so ganz erfasst...französisches Essen IST Kultur.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 12:31

ich konnte auch 4 wochen alleine in england überleben als ich 13 war. das problem liegt in der konversation. ich kann nicht gut französisch und will die gasteltern nicht beleidigen. ich bin ja mit dem einfachsten zufrieden. ich mag nur vieles nicht! und ich weiß wann etwas für mich nicht essbar ist: durch kotzen und das ist bei vielen dingen. auf einer riesigen speisekarte im restaurant gibt es meistens nur zwei gerichte die für mich in frage kämen

0

Meine Güte du bist ja ganz schön wählerisch. Es ist eine Woche, du wirst es überleben. Notfalls gehst du halt irgendwo hin und kaufst dir etwas das du magst. Du wirst ja sicher nicht ohne Geld dorthin fahren.

Abgesehen davon, kommt man immer noch am weitesten wenn man einfach den Mund aufmacht und sagt, was man möchte. Also, wenn du dort ankommst, kannst du ja darauf hinweisen, dass du nicht alles magst. Die werden dann sicher versuchen sich an dich anzupassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 10:18

ums besorgen gehts nicht. es ist mir nur peinlich ich will die gasteltern nicht beleidigen

0

Die Frage ist wohl eher, wie es die Gastfamilie mit dir aushält!
Du bist noch jung genug, um dich für Neues zu öffnen, aber das willst du offensichtlich nicht. Der Essensgeschmack kann sich mit der Zeit als auch ändern.
Manchmal schmeckt etwas erst beim zweiten oder dritten Mal. Mir haben auch z.B. Oliven nicht geschmeckt, als ich sie als junges Mädchen das erste Mal in Frankreich probiert habe. Heute mag ich sie total gern.
Ein paar Sachen werden immer bleiben, die man gar nicht mag, aber das ist dann auch nicht weiter schlimm. Bei mir ist das z.B. Ziegenkäse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 10:03

hab ich schon probiert. es sind genug dinge bei denen ich kotzen muss

0

das gehört dazu das essen in einem anderen land etwas anderes ist.wenn dir nix schmeckt bleib einfach zuhaus und leb deinen trott weiter,aber das essen schmeckt dir hoffendlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 18:10

habe ich jemals gesagt dass ich mich gegen esskulturen anderer länder stelle? ich liebe ausländische küche wenn ich mir die gerichte aussuchen kann. es sind aber genug dabei die ich nicht esse. und wenn mir etwas nicht schmeckt kann und will ich es nicht essen!!!

0

Bist Du daheim auch so "speziell"? Dein Verhalten ist der Gastfamilie gegenüber mehr als respektlos! Du bist nicht im Granddhotel!!!

Wasser und Brot wären mal ´ne Alternative! Würde Deine Zunge ´n bissl schaben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 10:14

ich muss von sehr vielen dingen kotzen. das wäre noch respektloser wenn das essen meiner gasteltern ausgespiehen in ihrem gesicht landet

0
Kommentar von xFlorian123x
23.02.2017, 10:16

Was ist daran respektlos? Egal man muss ja nicht alled verstehn...

1
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 12:28

ich bin bereits in psychotherapie und physisch sehr gesund außer leichtem übergewicht

0
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 18:17

ja mein essverhalten ist so. mit 80 kilo bei 1,80 körpergröße bin ich wohl nicht sehr fett

0

Du hast keine Allergien oder Unverträglichkeiten du bist einfach wahnsinnig Heikel. Sei erwachsen und iss was auf den Tisch kommt. Alles andere wäre deiner Gastfamilie gegenüber sehr unhöflich.

Außerdem gehört das fremde Essen genauso zur Auslandserfahrung als sich zb. Sehenswürdigkeiten anzuschauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 10:07

du hast keine ahnung wie empfindlich mein magen ist. wenn ich zb. käse esse kommt nicht nur der käse sondern auch der rest des im magen befindlichen essen in sekundenschnelle wieder hoch. dann ist der tisch mit kotze überzogen. das passiert mir oft genug

0
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 10:15

nein. das zeigte sich schon als kleinstkind dass mir kaum was schmeckte

0
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 18:22

ob ich kann oder nicht ist mir egal. ich esse nichts was mir nicht schmeckt

0

Probiere halt mal ein paar neue Dinge aus. Ansonsten gibt es in Frankreich ja fast immer trockenes Weißbrot zu jedem Essen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 09:50

ich kenne sehr viel und habe genausoviel gekotzt und ich weiß dass das meiste nicht geht

0
Kommentar von Ingoberta
23.02.2017, 11:29

wenn du wirklich Unverträglichkeiten hast, dann solltest du das vorab mitteilen.

0
Kommentar von charmingwolf
23.02.2017, 14:22

trockenes Weißbrot?????????????

1
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 18:09

ich kann mir ohneweiters was einfaches besorgen. meine sorge ist die dass die gasteltern nicht beleidigt sind. und unverträglichkeiten bestehen nicht. es schmeckt mir nur nicht

0

Du bist in Frankreich absolut fehl am Platz. Die Franzosen haben kein Verständnis für Leute, die so überempfindlich wählerisch mit ihrem Essen sind.

Bei bestimmten Arten von Lebensmitteln könnte man es noch auf Allergie oder so schieben. Das würde dann auch akzeptiert. Aber so extrem?

Einen Trost hast du: wenn die Ortschaft etwas größer ist, wird es dort auch die gängigen Fastfood Läden geben. Wenn du denn Fastfood magst.

Aber in einer Woche wird auch niemand verhungern.

Ich habe ein paar Monate in Frankreich gelebt und in einer kleinen Pension gewohnt. Am Ende des Arbendessens hat mir die Chefin der Pension immer tödliche Blicke zugeworfen weil ich den Fomarge nicht angerührt habe. Ich esse alles außer Käse, ich vertrag den einfach nicht. Aber in Frankreich ist das eine Todsünde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 10:05

der unterschied: ich bin ein neurotiker und von angst zwangs, essens und schlafstörungen inklusive süchte und andere krankhafte anwandlungen geprägt

0
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 10:15

ich mache schon eine psychotherapie. mein therapeut findet es ganz toll dass ich mich überwinde und daran teilnehme.

0
Kommentar von Hardware02
23.02.2017, 10:26

Nur gut, dass du weißt, was "die Franzosen" denken oder tun. Kennst du sie alle?

Stell dir mal vor, man darf auch verreisen, wenn man NICHT alles isst, was einem im Ausland so vorgesetzt wird.

1
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 18:13

ich hasse falsche und ausgedachte kommentare. ich bin ein absoluter genussmensch und weinliebhaber. nirgends steht dass ich gutes essen nicht genießen kann. nur ist vieles dabei was ich verschmähe

0

Villeicht solltest du es ihnen einmal ehrlich sagen oder.....

du kaufst es dir selbst:) (Scherz)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist kompliziert...das mag ich nicht jenes nicht...probiers einfach mal es wird deinen Horizont erweitern und es hat auch was mit Respekt zu tun. Stell dir vor du kochst gibst dir Mühe freust dich und dann kommt jemand und tut so als ob es widerlich wäre. Das ist sehr verletzend. Man kann ja mal was nicht mögen aber du magst ja fast gar nix. Ich kann sowas nicht ab sorry.😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 10:19

genau das ist mein problem. ich muss aber dann kotzen und das geht übel aus. ich will sie aber nicht beleidigen aber ich will mir mein essen lieber selber besorgen

0

Dann überwinden dich eine woche, und sei offen für neues. Gehört halt zu einem Austausch dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 09:49

glaub mir, du kennst meine empfindlichkeit nicht. ich muss schon kotzen wenn ich käse nur rieche! (keine metapher) es ist unerträglich. ich kenne ja die anderen gewürze und fleischgerichte

0
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 10:23

also dass ist echt traurig wenn man nicht so akzeptiert wird wie man ist. du hast keine ahnung wie empfindlich ich bin. ich muss schon weinen wenn eine spinne in meinem bett liegt. ich kann gewisse dinge nicht und ich werde ihnen auch sagen dass für mich so eine reise mit sehr vielen überwindungen verbunden ist und mir nicht recht leicht fällt!

0
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 18:21

ich halt das nicht aus. da war mal eine schnecke im eingang und ich traute mir nicht raus. als ich "gerettet" wurde musste ich vor angst weinen und verbrachte die nacht ohne schlafen zu können im auto.

0

Die Frage ist nicht, wie du die Woche bei der Gastfamilie aushältst. Die Frage ist, warum du so mäkelig mit dem Essen bist. Bist du nichts Gutes gewöhnt? Willst du dich interessant machen? Hast du Angst vor neuen Geschmackserfahrungen?

Willst du wirklich deine Gastgeber durch deine Essgewohnheiten vor den Kopf stoßen? Oder kannst du dich einfach zusammennehmen und das essen, was sie servieren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 10:10

ich sags gerne nocheinmal. so schnell wie ich für mich ekeliges essen runterschlingen kann kommt es auch wieder hoch mit dem rest des im magen befindlichen nahrungsbreis! der tisch ist dann mit kotze überzogen. es könnte auch in die gesichter der gastgeber sprühen. letzte woche habe ich wieder mal käse probiert. ich habe zwei sekunden nach dem schlucken wie durch einen wasserschlauch gekotzt. die gesichter von meinen eltern waren mit nahrungsbrei verdeckt

0
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 10:17

es ist mir egal ob du mir glaubst ich weiß ja wie es ist

0
Kommentar von suitman1230
23.02.2017, 18:19

nein. ich neige zur blumigen formulierung. von mir aus nennen wir es fleck am tisch und patzen un den gesichtern

0

Was möchtest Du wissen?