Mir reichts! Hundeangst (Tierangst)?

5 Antworten

Eine Phobie oder auch Angst tut man immer mit der Konfrontation lösen!

Klar kannst du das auch alleine machen, ist nur anstrengend. Und manchmal ist ein Therapeut sinnvoll, wenn hinter der Angst eine konkrete Ursache steckt, die du auf- und verarbeiten musst.

Konfrontation:
Erstelle eine Angsthierarchie - vor was habe ich am meisten Angst, vor was am wenigsten? Dann versuchst du dich deiner Angst zu nähern.. stelle dir Herausforderungen und beginne mit der kleinsten. I-wann schaffst du das gut und du kannst weitergehen.

Tierfotos schauen (falls das schon Unbehagen auslöst),
Tiere aus der Ferne beobachten,
Hundegebell / Katzenschnurren anhören,
ein Katzenbaby / Hundwelpen beobachten (Kindchenschema -> findest du vielleicht eher süß, als dass du Angst hast),
..
und i-wann streichelst du einen Hund / eine Katze.

Hast du Bekannte, die Tiere halten?

Dann erkläre ihnen dein Problem, und versuch mal, langsam an diese Tiere heran zu kommen. Sprich mit ihnen, schau, wie sie reagieren, mach dich mit ihnen vertraut,... . Irgendwann traust du dich vielleicht, dieses Tier zu streicheln und kannst eine Beziehung aufbauen.

Ein Nachbar, schon über 70, hat auch sehr große Angst vor Hunden, weil er mal von einem angefallen und schwer verletzt wurde. Ein anderer Nachbar hat einen lammfrommen Labradoodle. Dadurch, dass er sich oft mit dem Tier beschäftigt hat, hat er jetzt zumindestens vor dem keine Angst mehr und streichelt ihn sogar. Das ist ein positiver Anfang. So kannst du es auch machen.

Viel Erfolg!

Wenn die Indianer ein wildes Pferd eingefangen hatten und es zähmen wollten, dann haben sie es hingelegt, ihm die Beine gefesselt und ein Zelt über dem Pferd aufgebaut. Dann haben sie ihre Kinder um das Pferd herum gesetzt und die Kinder haben das Pferd den ganzen Tag lang gestreichelt, Lieder gesungen und sich unterhalten. Am Abend haben die Erwachsenen dann übernommen und das Tier die ganze Nacht hindurch gestreichelt. Am nächsten Morgen haben sie das Zelt abgebaut und die Fesseln gelöst. Zu diesem Zeitpunkt hatte jedes Pferd seine Angst verloren. Oft sind sie einfach noch eine Weile liegen geblieben, weil sie sich wohl gefühlt haben. Jede Angst vergeht irgendwann. 

Wenn du deine Angst vor Tieren verlieren willst, dann musst du dich dieser Angst aussetzen. Das wurde hier ja schon vollkommen richtig geschrieben. Doch solltest du dich nicht sofort wieder von dem Tier trennen, sondern bei der Begegnung in dich selbst hinein schauen. Du kennst deine körperlichen Reaktionen und wenn du merkst, dass du noch immer Angst hast, dann darfst du die Situation nicht meiden und den Kontakt zu dem Tier unterbrechen. Du musst so lange Kontakt zu dem Tier halten, bis deine Angst vollkommen verschwunden ist und du keinerlei Symptome mehr zeigst. Das kann ganz schnell gehen, aber es kann auch ein paar Stunden dauern. Wenn du vorher abbrichst, hast du nichts gewonnen. Nur wenn du es bis zum Ende durchziehst kannst du deine Angst besiegen.

Katze beißt sich ihren schwanz blutig?

Hallo, ich stelle eine frage für i.wen.. Seine katze (weiblich) beißt sich neulich ihren schwanz blutig. Er macht sich sorgen und würde gern wissen was das sein könnte? Hat jemand erfahrung damit? Ist sowas normal?

Bitte schnell antworten!!

Danke ~

...zur Frage

Guppy schwimmt immer Senkrecht?

Mein Guppy schwimmt immer mit dem Kopf nach oben durchs Aquarium. Ich hab Angst weil mir zuvor schon 2 Fische weggestorben sind. Außerdem schwimmen manche Neonsalmler schräg. Ist das normal bzw wenn nich was kann ich tun?

...zur Frage

Zecken auf Wunde zerquetscht?

Ich habe gerade eine Zecke auf meinem Bein krabbeln bemerkt und habe dummerweise draufgehauen und dann war die kaputt. Leider war das auf meiner Wunde die durch Fahradunfall entspannt jetzt habe ich Angst das da was passiert weil die ja zerquetscht wurde. Was soll ich tun

...zur Frage

Kann man Spinnenangst verlieren?

Ich hab eigentlich kaum Angst vor kleinen Spinnen. Aber vor größeren Spinnen schon. Und wenn die da sitzt, kann ich nicht wo anders hingehen, weil sie ja später wo versteckt lauern könnte. Bspw saß ich auf meinem Bett und hab mir noch die Schuhe zugebunden vor dem Raus gehen und plötzlich kam eine sehr große Spinne unter dem Bett hervor. Bis ich so eine Spinne wegbekomme, muss ich mindestens 15 Minuten mich psychisch vorbereiten und akzeptieren, wenn ich mich dämlich verhalte, dass die Spinne mir über den Arm krabbelt. Ich bin irgendwie nahe dem Zustand ohnmächtig zu werden, wenn ich die Spinne wegmache.

Muss man Das therapieren ? Oder Spinnen anders begegnen?

...zur Frage

hai phobie?

Hey, Ich habe als ich 4 oder 5 Jahre alt war mal einen Film über einen Hai gesehen, der Menschen getötet hat. Seit dem habe ich gewaltige Angst vor Haien. Ich kann keine Bilder von ihnen sehen ohne richtig Angst zu haben und Videos erst recht nicht. Doch kann ich in der Badewanne, im Pool, im Meer oder unter der Dusche ganz normal schwimmen b.z.w. duschen. Doch, wenn ich Meer daran denke bekomme ich sehr Angst. Ist es eine Hai Phobie? Was kann ich tun, damit die Angst verschwindet?

...zur Frage

Angst vor Katzentieren?

Hallo, ich habe Angst vor Katzen, wer kann mir helfen? Am meisten Angst hab ich davor, dass sie aufs Klo gehen und dabei den ganzen Boden schmutzig machen.. mir macht auch Angst, dass sie so groß sind ,dass sie meinen ganzen Kopf bedecken können.. außerdem find ich es bisschen ungut dass sie haare verlieren, als würden sie verwesen.. was soll ich machen, hätte doch so gern eine Katze aber diese Angst erlaubt es mir nicht. Tipps?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?