Mir gehen Filme mit Schwarzen auf den Keks wegen zu vieler 'schwarzer Probleme'? Ist das normal oder bin ich ein bissl rassistisch?

5 Antworten

Ich glaube, dass dich diese Darstellungen derart nerven hat damit zu tun, dass du als weiße Person überhaupt keine Ahnung davon hast, welche Formen der Diskriminierung überhaupt existieren und wie sich tatsächlicher Rassismus anfühlt. Betrachte es mal so: Du bist als weiße Person in einem mehrheitlich weißen Land auf einem Planeten der im wesentlichen von der weißen westlichen Welt dominiert wird aufgewachsen und wirst nun zum ersten Male mit den daraus resultierenden Problemen konfrontiert.

Da du dich selber mit der Situation in der sich diese Menschen befinden nicht auskennst und sie für dich nicht nachvollziehbar ist, tendierst du dazu dich davon genervt zu fühlen. Das ist im Grunde erst einmal sehr normal und auch nachvolziehbar, aber man kommt dennoch nicht darum herum zu erkennen, dass dies durchaus rassistisch ist - Rassismus ist in weiten Teilen internalisiert und eben nicht bewusst oder überhaupt gewollt bösartig (man spricht hier von Alltags- und internalisiertem Rassismus).

Rate mal, wie genervt nicht-Weiße davon sind, täglich mit der Ausgrenzung klar zu kommen, die dich schon stört, wenn du sie nur allein durch Serien und Filme zu spüren bekommst?

Nein, das ist sogar sehr normal. Seit einiger Zeit scheint es, als könnten fast keine Filme oder Serien mehr gedreht werden, die nicht auf irgendein furchtbar wichtiges soziales Problem aufmerksam machen. Rassismus (aber nicht gegen Weiße), Sexismus (aber nicht gegen Männer), Schwulen-/Lesben-/Trans-/Kampfhubschrauberfeindlichkeit.

Oder man muß unbedingt zeigen, wie stark die Mitglieder irgendeiner "marginalisierten" Gruppe und wie böse die irgendeiner anderen sind: Das neue Star Wars, Star Trek: Discovery, Captain Marvel...

Aber dabei wird nicht nur viel zu dick aufgetragen, damit es auch ja jeder versteht, es wird auch komplett vergessen, was einen Film eigentlich gut macht. Kreativität, Handlung, Charaktere, die Fehler haben und eine Entwicklung durchmachen müssen, ...

Und die SJWs klopfen sich dann gegenseitig auf die Schulter, wie wichtig der Film oder die Serie doch ist, und wenn der Rest der Welt das nicht so sieht und keiner den Müll sehen will, dann ist das gleich wieder ein Beweis für den Rassismus, Sexismus und die Schwulen-/Lesben-/Trans-/Kampfhubschrauberfeindlichkeit der alten, weißen Männer.

Das ist aber auch die einzige Perspektive, aus der Du deshalb rassistisch bist. Aus meiner bist Du einfach ganz unschuldig in den schon seit einiger Zeit tobenden Culture War gestolpert.

Und das schlimme ist: Es gab früher Filme und Serien mit "marginalisierten" Protagonisten oder Figuren, die durchaus breit erfolgreich waren. Und da wurden auch mal Vorurteile thematisiert. Aber das war nicht eine ständige, viel zu dick aufgetragene Litanei, und deshalb hat es auch nicht genervt.

Ripley ist eine Frau, na und? Sisko ist schwarz, interessiert keinen. Und wir müssen auch nicht ständig informiert werden, daß alte, weiße Männlichkeit ja Ursache und Quelle allen Übels im Universum ist. Verrückt: Wenn man große Teile seiner Zielgruppe nicht in einer Tour beleidigt, dann schauen sie das irgendwie lieber...

Also setz Dich, nimm Dir Popcorn, es kann nur schlimmer werden.

Zum 1 Millionsten Mal:

Es gibt keinen Rassismus gegen Weiße!!!!!!!!

0
@gwf79

Bitte diese Opferhaltung die nur Online existiert ist absurd. Es gibt in der REALITÄT also dem WIRKLICHEN Leben keinen Rassimus gegen Weiße. Das funktioniert nicht.

0
@ninanew2

Welche Opferhaltung? Die von denjenigen, die ihre eigenen Definitionen für bestehende Begriffe erfinden und dann verlangen, daß jeder diese zu verwenden habe, damit ihr ideologisches Kartenhaus nicht zusammenfällt?

Also, mal angenommen: Vier PoC, schon gut vorgeglüht, stehen frustriert in der Seitengasse einer Diskothek, weil sie dort nicht eingelassen wurden. Sie beschließen, daß ihre Hautfarbe (und nicht etwa z.B. ihre Alkoholisierung) der Grund war und sie es deshalb dem nächsten Whitey (wahlweise: der nächsten Kartoffel), der vorbeikommt, mal so richtig zeigen werden. Daraufhin schlagen sie einen vollkommen unbeteiligten Passanten zusammen.

Erfüllt problemlos die Rassismusdefinitionen z.B. von Memmi oder Eckmann/Davolio/Wenker.

Und jetzt schrei mich bitte nicht wieder an, das hätte nichts mit der Realität oder dem wirklichen Leben zu tun. Eine Bekannte von mir arbeitet in einem Jugendzentrum; ich kenne das wirkliche Leben besser, als mir lieb ist.

1
@gwf79

Ach hör doch auf dir so Geschichten auszudenken.. 4 Schwarze stehen nicht frustriert rum weil Sie nicht in irgendnen Club kommen und schlagen daraufhin jemanden zusammen - nicht mal im Film geschieht das.. Denk dir nicht Szenarien aus die nie passieren.

1
@gwf79

Und deine Bekannte die im Jugendzentrum arbeitet ist mit Sicherheit Weiß - interessant das Du das aber nicht erwähnst..

0
@gwf79

Ich sehe was Du hier versuchst - es wird nicht funktionieren, ich lasse mich auf deine Spielchen nicht ein. Du willst wissen ob Ich weiß bin, denn wenn Ich es bin kannst du mir vorwerfen eine Linksgrün versiffte zu sein die sich und Ihresgleichen bekämpft blabla - wenn ich schwarz bin, wirst du mir eine Opfermentalität vor - es ist immer derselbe Gedanke den Menschen wie Ihr habt. Ihr argumentiert immer gleich, wirklich immer.

Meine Haltung sollte nicht abhängig sein von meiner Hautfarbe. Anscheinend kannst du das aber nicht trennen. Für dich spielt es eine Rolle ob dein Gegenüber Weiß oder Schwarz ist, und danach bewertest du Aussagen. smh

0
@ninanew2

Du hast damit angefangen, mit der Hautfarbe meiner Bekannten argumentieren zu wollen.

Und von wem sprichst Du eigentlich, wenn Du "Menschen wie Ihr" sagst?

0
@ninanew2

Gesellschaftlich vllt nicht in Dtl und Amerika, Situationsbedingt schon. Und in Südafrika z.b. systematisch. Rassismus kann jeden treffen.

1
@gwf79

Zur Zeit nennt man Schwarze Schwarz, sorry dich enttäuschen zu müssen. In den 60igern waren es im Englischen Negros, hier sprach man vom Ne ger, dann kam Schwarzer, danach PoC, und jetzt sind wir wieder bei Schwarz . Mal sehen was sich die Herrschende Klasse als nächstes ausdenkt. Die Herrschende Klasse ist übrigens die Weiße Klasse, der Du angehörst.

0
@ManuelaLange

Südafrika ist ein ganz schlechtes Bsp. Egal wohin wir sehen - der Weiße Mann kam um zu zerstören und erobern, von daher erleben Weiße keinen Rassismus. Ich bitte dich.. Wir müssen ehrlich bleiben.

0
@gwf79

Was genau willst du mit diesen Links beweisen? Das es sich um Rassismus handelt? Ernsthaft.. Wollen wir das Spiel wirlklich spielen.. Soll ich dir jetzt nächsten Monate Links schicken mit Weißem Terror? Womit fangen wir an - sollen wir mit dem KKK der 1920iger anfangen und uns durch die Jahrzehnte arbeiten??

0
@ninanew2

Muß ich Dir jetzt echt erklären, worüber wir eigentlich diskutieren?

Du hattest behauptet, es gäbe keinen Rassismus gegen Weiße. Daraufhin habe ich zwei Rassismusdefinitionen angeführt, nach denen Rassismus vorliegt, wenn jemandem aufgrund seiner Hautfarbe Gewalt angetan wird. Und weil Dir mein hypothetisches Beispiel nicht gefallen hat, mußte ich halt losgehen und reale Beispiele dafür finden, daß das selbstverständlich auch Weiße treffen kann.

Das ist kein Spiel, das ist tödlicher Ernst. Es geht hier nicht um eine Unterdrückungsolympiade. Du kannst mir gern Links schicken, wenn es Dir hilft, aber ich habe ja nie behauptet, daß es keinen Rassismus gegen PoC gäbe oder daß der nicht, insgesamt gesehen, deutlich schwerwiegender sei als der gegen Weiße. Das wäre ja auch eine vollkommen absurde Ansicht.

A propos PoC, der Begriff bezeichnet selbstverständlich nicht nur Schwarze, sondern alle Nicht-Weißen. Seltsam, daß ich Dir das erklären muß. War halt interessant, daß ich von gewalttätigen PoC schreibe und Du dabei direkt nur an Schwarze und nicht zum Beispiel an Südamerikaner oder Araber denkst.

Diese "Weiße Klasse", ist die deckungsgleich zu den "Menschen wie Ihr", nach denen ich gefragt hatte? Wer oder was sind diese Gruppen denn nun? Wer gehört ihnen jeweils an und warum? Wer nicht?

0
@gwf79

Bei PoC geht es um Schwarze. Südamerikaner? Der Typische Argentinier ist Weiß - es geht heute bei Südamerikanern leider selten um die indigenen Völlker. Lionel Messie als Bsp ist Argentinier... Ist das ein Südamerikaner, ist das also ein PoC? Giselle Bündchen ist Brasilianerin - ist das eine PoC? Du siehst es das funktioniert nicht. Für mich gibt es Schwarze und Weiße. Für wen sind denn Araber PoC? In den USA sind Nordafrikaner Weiß - die gelten in den Usa offiziell als weiß, und in Deutschland ist der Begriff PoC nicht wirklich bekannt.

0
@ninanew2

Definitionen von "PoC" als nicht-weiß z.B. hier, hier, hier, oder hier. Deine Implikation, ausschließlich Schwarze könnten Opfer von Rassismus werden, ist nun wirklich endgültig absurd. (Zu Latinos und Arabern noch dieser Artikel.)

Einen Grundkurs in Logik, warum die Aussage "ein PoC könnte auch ein Südamerikaner sein" nicht gleichbedeutend ist mit "alle Südamerikaner sind PoC", kann ich hier nun wirklich nicht leisten.

Können wir jetzt mal zum Thema zurückkommen?

Du hattest meine Fragen noch nicht beantwortet:

Diese "Weiße Klasse", ist die deckungsgleich zu den "Menschen wie Ihr", nach denen ich gefragt hatte? Wer oder was sind diese Gruppen denn nun? Wer gehört ihnen jeweils an und warum? Wer nicht?

0
@ninanew2

Und scheinbar willst du andere Meinungen gar nicht hören, dann brauchst du dich über Desinteresse bis hin zur Ablehnung nicht wundern. Niemand mag Arroganz.

0
@gwf79

Die herrschende Klasse ist die Weiße Klasse - Es geht um Weiße Menschen insgesamt. Natürlich ist nicht jeder Weiße ein einflussreicher Mensch aber in dem System der Herrschenden Klasse geht es einem wenig erfolgreichen WEißen immer besser als einem wenig Erfolgreichen Nichtweißen. Es ist ganz simpel.

0
@ManuelaLange

Doch sicher will ich andere Meinungen hören, ich erwarte aber (anders als andere hier..) nicht das Du zb meine Meinung annimmst und mich bestätigst. Ich finde es immer interessant andere Ansichten zu lesen. Man muss offen für neues sein!

0
@ninanew2

Das kann man natürlich so sehen, auch wenn ich diese Betrachtungsweise nicht als "ganz simpel", sondern eher als unterkomplex einstufen würde.

Aber was hat das jetzt mit mir zu tun?

0
@gwf79

Diese "Weiße Klasse", ist die deckungsgleich zu den "Menschen wie Ihr", nach denen ich gefragt hatte? Wer oder was sind diese Gruppen denn nun? Wer gehört ihnen jeweils an und warum? Wer nicht?

Du hattest mich gefragt, und ich hab geantwortet.

0
@ninanew2

Und ich hatte gefragt, weil Du mir vorher die Handlungen/Ansichten/Attribute erst von "Menschen wie Ihr" und dann der "Weißen Klasse" zugeschrieben hattest.

Da hätte es mich halt schon interessiert, wer diese Menschen sind und warum ich Deiner Meinung nach Teil dieser Gruppen sein soll.

0
@gwf79

Du bist doch weiß, oder willst du das jetzt leugnen.

0

also rassistisch ist das aufjedenfall nicht, nur fällt dir es halt auf weil du dich in dieser thematik konzentrierst..aber wärs doch das gleiche wenn du z.B auf die Chinesen schauen würdest, die haben in ihren Filmen/Serien usw auch gewisse Probleme wie du auch erklärt hattest..jedes Volk hat ihre eigenen "Probleme"..ihre eigene Kultur usw..

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Warum glauben so viele Schwarze, dass sie keine Rassisten sein können?

Ich habe mir jetzt ungefähr 100 YouTube Videos von schwarzen angesehen, die immer behaupten, dass sie nicht rassistisch sein können, weil laut deren Aussage "Rassismus beschreibt ein System der Benachteiligung auf der Grundlage der Rasse. Schwarze Menschen können nicht rassistisch sein, da wir nicht von einem solchen System profitieren."

Die meisten machen aus ihrem Hass auf weiße Menschen keinen Hehl, die begründen ihren Hass immer mit der damaligen Slaven Haltung der USA. Nun gibt es aber Millionen weiße Menschen außerhalb der USA, die damit überhaupt nichts zu tun haben. Inwiefern ist das kein purer Rassismus? Wenn ich als weißer alle schwarzen Menschen wegen ihrer Hautfarbe hasse, dann bin ich definitiv ein Rassist. Ich bitte um Hilfe.

...zur Frage

Warum ist die Wahrheit so oft Rassistisch?

Hallo Leute, ich verstehe langsam die Welt nicht mehr und frage mich immer mehr wieso die Wahrheit so oft als Rassistisch angesehen wird. Kurz vorweg ich will hier in keinster Weise irgendwie was rassistisch anfeinden etc. das ist eine einfache Frage.

Es sind einfach so viele Sachen, wenn man einem schwarzen sagt das er schwarz ist ist das rassistisch, oder einem asiaten sagt das er gelb ist ist das rassistisch.

Wenn man mal überlegt ist auch nicht jeder Mensch gleich, wie immer gesagt wird wo ist denn da die logick, ein schwarzer ist schwarz ein weißer ist weiß und in der regel hat doch jede Rasse ihre Merkmahle wie schwarze haben oft dicke Lippen oder Asiaten sind klein, usw.

Desweiteren ist es ja auch oft so das Juden gut mit Geld umgehen können und schwarze meistens gute Basketballer sind usw.

Oder leider auch das schwarze oft mit Drogendealen, etc.

Ich will hier niemanden Anfeiden oder auch nicht rassistisch rüber kommen, aber ich verstehe nicht wieso man die Wahrheit nicht sagen darf, weil das rassistisch ist und man sich offensichtlich belügen muss mit alle Menschen sind gleich, wo ist da der Sinn ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?