Minusstunden in der Ausbildung, bin ich im Recht?

5 Antworten

Auch ein Auszubildender muß die vertragliche Arbeitszeit einhalten - wenn freitags schon um 12:30h Feierabend ist, dann müssen die Stunden auf die anderen Tage verteilt werden - sofern man noch minderjährig ist, dann geht das oft nicht, da man grundsätzlich nicht mehr als 8,5 Std. am Tag beschäftigt werden darf (max. 40 Std./Woche), dann hast Du eben eine entsprechend geringere Anzahl von Stunden zu leisten...

Wenn Du nach Hause geschickt wirst, können keine Minusstunden entsehen, da das dann der Ausbildungsbetrieb zu verantworten hat.

Die Minusstunden muß der Ausbildungsbetrieb wieder rückgängig machen.

Die Fragestellerin war schon bei Antritt der Ausbildung volljährig.

0

Volljährige dürfen acht Stunden täglich und an sechs Tagen in der Woche beschäftigt werden, insgesamt also 48 Stunden wöchentlich. Die Arbeitszeit kann sogar auf zehn Stunden täglich und 60 Stunden wöchentlich verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Monaten im Schnitt nicht mehr als acht Stunden gearbeitet wird.

Im Arbeitsvertrag darf bei Volljährigen, die Vollzeit arbeiten, also nur eine tägliche Arbeitszeit von acht Stunden und eine wöchentliche Arbeitszeit von 48 Stunden vermerkt werden.

Auch wenn Überstunden geleistet werden, dürfen die maximalen Arbeitszeiten auf keinen Fall überschritten werden – das wäre ein Verstoß gegen das Arbeitsrecht!

Wenn im Ausbildungsvertrag eine geringere Arbeitszeit als 48 Stunden und eine Fünf-Tage-Woche angegeben sind, gilt laut Günstigkeitsprinzip diese Regelung.

Der Samstag ist laut Arbeitszeitgesetz ein ganz normaler Arbeitstag für Volljährige. Sie müssen am Samstag arbeiten, wenn nicht in einem Tarifvertrag oder ihrem Ausbildungsvertrag etwas anderes steht. An Sonntagen und Feiertagen müssen Volljährige nicht arbeiten, allerdings gibt es hier viele Ausnahmen. Wenn Volljährige am Sonntag oder einem Feiertag arbeiten, steht ihnen ein Ersatzruhetag zu. Bei Arbeit an einem Sonntag müssen sie innerhalb von zwei Wochen einen anderen Tag frei bekommen. Bei Arbeit an einem Feiertag müssen sie innerhalb von acht Wochen an einem anderen Tag frei bekommen.

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/arbeitszeit

Rede mit Deinem Chef bzw. Ausbilder.

 habe ich immer von 7 uhr bis 16:30uhr gearbeitet, daraufhin meinte mein Ausbilder das ich zu lange arbeiten würde und ließ mich um halb vier schon gehen.

Du hättest von Anfang an so lange arbeiten müssen. Da hättest Du Dich schon erkundigen müssen und nicht erst nach einem Jahr danach fragen. Mitdenken kann man auch als Azubi, da muss man sich nicht immer auf andere verlassen.

In der Ausbildung bist du Weisungsgebunden d.h. du musst im normalfall das zun, was der Arbeitgeber dir sagt, es sei denn, es sind unzumutbare Dinge. Der Arbeitgeber ist ja der jenige der den Vertrag geschrieben hat. Ich habe keine Ahnung wie du die Minusstunden wieder aufbauen kannst es sei denn du hättest ne Möglichkeit Samstags zu arbeiten

  1. Den "Vertrag" (hier: Ausbildungsvertrag) haben beide Vertragsparteien unterschrieben, und demzufolge müssen sich auch beide daran halten.
  2. Man kann einen Auszubildenden keine Minusstunden aufarbeiten lassen, wenn man ihn selbst früher nach Hause geschickt hat - das würde keiner arbeitsgerichtlichen Prüfung standhalten!
  3. Die einzige Möglichkeit, die der Ausbilder hat, ist anzuordnen, dass ab sofort die ausbildungsvertraglich vereinbarte Anwesenheits-/Ausbildungszeit einzuhalten ist.
0

Azubi im ersten Überstunden und Minusstunden mit 20 Jahren?

Hallo,

Ich mache eine Ausbildung zum Elektriker für Energie und Gebäudetechnik.

Im Vertrag steht 8 Std./Tag und 40 Std/Woche

Im betrieb hab ich dann ein zettel bekommen mit folgenden Zeiten

  1. Mo.-Do. von 7:40 - 16:40 Uhr = 8,25 Std.
  2. Freitag von 7:40 -15:25 Uhr = 7,00 Std.

Samstagsdienst

  1. Montag.- Freitag. von 7:40 - 17:10 = 8,75 Std.
  2. Samstag von 9:00 - 12:30 = 3,50 Std.

Frühstück ist immer von 9:00- 9:15 Uhr und von 12:30 - 13:00

So und jetzt kommt es, ich arbeite aber von 7:30 Uhr bzw. der Chef will das wir 5 min früher da sind also 7:25 Uhr bis 17 Uhr + - 15 min Täglich von Montag- Freitag und wenn, ich dann noch Samstagsdienst habe arbeite ich von 9:00 -13:00 Uhr ohne Pause wenn, der Samstagsdienst zufällig noch auf ein Inventur tag ist hat man den Jackpot, da darf man dann bis 15 Uhr dort gammeln und ganz zufällig ist dieser Tag morgen

soviel zu den Überstunden die es eigentlich gar nicht gibt als Azubi in meinem Betrieb diese Sogenannten Überstunden sind die Minusstunden die ich abarbeite!

Wie komme ich zu den Minusstunden ganz einfach wenn ich in der Schule bin mache ich Wöchentlich -40 std.

JAAA GENAU SOWAS GLAUBT MAN NICHT IST ABER SO

ich bekomme dazu 500€ /Monat ehm natürlich nur wenn,ich alle Minusstunden abgearbeitet habe und nicht in diesen Monat krank war und ja mir wird fürs Krank sein trotz Attest Geld abgezogen und das beste solange man die Ausbildungsnachweise dem Chef am Monatsende nicht aktuell vorlegt bekommt für diesen Monat kein Geld die Mappe muss man dann nachreichen dann bekommt man das Geld aber allgemein bekommt man bzw, ich und die anderen Azubis die Ausbildungsvergütung nur als Check wenn wir den Check haben müssen wir eine Woche warten bis wir das Geld nutzbar auf dem Konto haben.

So was meint ihr was kann ich machen bzw. was sollte ich machen? von den anderen Azubis habe ich die Warnung bekommen die Minusstunden durch schule und die täglichen Überstunden nicht beim Chef erwähnt werden sollten einfach ausprobieren?

sorry wegen der Rechtschreibung und den fehlenden Satzzeichen^^'

...zur Frage

Minusstunden durch Feiertage und Krankheit rechtens?

Hallo, also ich habe mal eine Frage ich bin in der Ausbildung und habe eine 40 Stunden woche die so gestaffelt ist

Montag: 8 Stunden

Dienstag 8 Stunden Berufsschule 1x im Monat nach der Schule 4 Stunden zusätzlich

Mittwoch:4,5 Stunden

Donnerstag: 8.5 Stunden

Freitag: 8 Stunden

Samtag 4 .5 Stunden alle 2 wochen

An den wochen an denen ich Samstag arbeite sind es 2x 41.5 Stunden 2x Samstag frei= 37 Stunden 1 mal in Monat= 4 Stunden

= 161 Stunden im Vertrag sind es 160 Stunden

Nun zu meiner eigentlichen Frage, wenn ich Krank bin oder die Feiertage auf ein 8 Stunden Tag fallen werden mir 6.4 Stunden angerechnet, somit habe ich eine minus differenz von 1.6 Stunden an diesem Tag gemacht. Nun durch die ganzen Feirtage dieses Jahr komme ich bei meinem Zeitkonto auf 15 minusstunden die ich laut Chef aufarbeiten oder mit Urlaubstagen ausgleichen muss. Ist das rechtens ? Ich kann ja nichts dafür wenn das Geschäft an diesem Tag geschlossen ist wieso werden mir da Minusstunden angerechnet? Ich kann ja nicht Arbeiten.

Über viele Antworten würde ich mich freuen =)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?