Minusstunden im Urlaub durch Feiertag?

3 Antworten

so ganz schlüssig ist die Argumentation deines Arbeitgebers aber nicht. würde ein Urlaubstag mit 8h gerechnet müsstest du die 4h vom Freitag wieder gut geschrieben bekommen. wenn der normale Arbeitstag 9h beträgt kann man beim Urlaub nicht plötzlich mit 8h rechnen.

genau da liegt das Problem, ich finde nur leider sehr schwammige Argumentationen dazu und nichts stichfestes.

0

Grundsätzlich wird ein urlaubstag in Tage gerechnet. Das heißt auch an einem 4stunden regelarbeitstag must du ein urlaubstag rechnen. Also man hat z.b. 30 Urlaubstage und nicht 240 Stunden Urlaub bei einen8 Stunden Tag.

An Feiertagen in deiner regelarbeitszeit wird kein Urlaubstag eingetragen. Sondern deine regelarbeitszeit vergütet.

0
@Papassohnnemann

Wo steht das? Bei meiner Frau im öffentlichen Dienst wird jeder Tag mit 8 Stunden gerechnet und der Feiertag bei der Sollarbeitszeit rausgenommen - Somit ergibt sich das Problem erst gar nicht..  Laut deiner Argumentation müsste mir mein Urlaubstag ja auch mit meiner Regelarbeitszeit abgegolten werden und nicht nur der Feiertag-Sehe ich das richtig?

0
@flavourstinker

Es ist so das man nicht weniger in der lohntüte hat wenn man Urlaub oder Feiertage in der regelarbeitszeit zuhause bleibt. Wenn man Überstunden abbaut werden auch nur die regelarbeitszeit Stunden für den Tag abgezogen. Also für einen Freitag 4 Stunden sonst 9 stunden in oberen Beispiel.

0

Da ihr eine Betriebsvereinbarung habt, kannst Du dich an den Betriebsrat wenden. Mir scheint, als würde da noch eine zweite BV bzgl. saisonaler Arbeitszeitverteilung vorliegen.

ne gibt es leider nicht

0
@flavourstinker

@ flavourstinker:

Ohne Betriebsrat gibt es auch keine Betriebsvereinbarung!

Im Übrigen:

Wenn die Arbeitszeiten so festgelegt sind, dann bist 'Du im Urlaub auch entsprechend zu bezahlen - und nicht nach durchschnittlichen Tagesarbeitszeiten!

0

Darf mein Arbeitgeber bei Urlaub Stunden abziehen?

Hallo,

bevor ich zu meiner Frage komme, möchte ich mich kurz vorstellen:

Ich (weiblich, 34 J.) bin zu 100 % schwerbehindert und arbeite als Teilzeitkraft in einer 30-Stunden-Woche, wobei meine Arbeitszeiten unterschiedlich sind!

Diese sieht dann so aus:

Mo - Mi: 9:45 bis 16:00 Uhr Do: 8:45 bis 16:00 Uhr Fr: 8:00 - 13:00 Uhr

(von Mo-Do sind 15 min Pause enthalten!)

Nun möchte ich in der 40. KW 2014 eine zusammenhängende Woche Urlaub nehmen, wobei der Freitag ein Feiertag ist.

Jetzt zu meiner Frage: Darf mein Arbeitgeber mir 1 Stunde abziehen, weil ja der Donnerstag statt 6 sogar 7 Stunden enthält. Dies gilt auch, wenn ich nur den Donnerstag frei nehmen würde.

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen!

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Anrechnung von Urlaub auf Arbeitszeit

Huhu kurze Frage zum Arbeitsrecht.

Bei uns wird Mo-Do 8,5 Stunden und Freitags 6 Stunden gearbeitet, sodass man auf eine 40 Stundenwoche kommt.

Nun ist es so, dass am Freitag immer einer 8,5 Stunden arbeitet und dafür an einem anderen Tag 6 Stunden.

Der Chef meint nun, wenn man am Montag Urlaub nimmt oder ein Feiertag ist, dann müsse man am Freitag eine halbe Stunde länger arbeiten, weil wir von Mo- Do eine halbe Stunde vorarbeiten damit wir Freitag nur 6 Stunden arbeiten.

Ich halte das für unsinn und bin der Meinung, dass Feiertage und Urlaubstage den Tag komplett abgelten mit der Stundenzahl, die an dem Tag gearbeitet worden wäre.

Wie seht ihr das?

...zur Frage

Muessen Minusstunden nach einem bestimmten Zeitraum gestrichen werden?

Wir haben ein elektronisches Zeiterfassungssystem auf Arbeit. Demnach habe ich Minusstunden. Ich habe einen Arbeitsvertrag mit 40 Stunden pro Woche. Allerdings hat mich mein Arbeitgeber wiederholt nur fuer 36 Stunden die Woche eingetragen. Muss ich dies akzeptieren und so entstandene Minusstunden nacharbeiten, vor allem weil ich meinen Arbeitgeber mehrmals darauf hingewiesen habe? Verfallen Ueberstunden nach einen gewissen Zeitraum, wenn der Arbeitgeber nicht in der Lage ist die Stunden auszugleichen?

...zur Frage

Minusstunden in der Ausbildung durch Krankheit

Hallo liebe Leute,

ich habe folgendes Problem. Ich mache eine Ausbildung und arbeite Mo,Di,Mi&Do 8,5 Std und Fr 6 Std. Jetzt war ich letzte Woche 4 Tage krank. Die Krankheitstage werden aber nur mit 8 Std angerechnet und das heißt, dass ich durch meine Krankschreibung 2 Minusstunden bekommen habe. Ich hatte 3.5 Überstunden auf dem Konto, jetzt nur noch 1.5, weil die Minusstunden davon abgezogen wurden. Ich finde es unfair, dass die Firma die Arbeitszeit Mo,Di,Mi&Do 8,5 Std und Fr 6 Std ansetzt aber anders bei Krankheit rechnet.

Ist das so rechtens?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Inwieweit beeinflusst ein Feiertag die wöchentliche Arbeitszeit?

Hallo zsm :)

Ich hab mal eine Frage... ich arbeite seit 4 Jahren als Bürokauffrau in einem Großhandelsunternehmen. Ich bin Vollzeit beschäftigt mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden. Eine Kollegin (die nur Teilzeit angestellt ist) hat mich nun darauf aufmerksam gemacht dass ich Jahrelang zu viel gearbeitet habe, wenn die Woche einen gesetzlichen Feiertag enthält.

Ich arbeite Mo-Do von 7-16:15 Uhr (Pausen inbegriffen) und Freitags von 7-13:15 Uhr.

Wenn wie z.B. an Oster was bevor steht ein Feiertag auf den Freitag fällt, änderte sich bisher nichts an meiner wöchentlichen Arbeitszeit sondern ich habe Mo-Do. ganz normal wie bisher gearbeitet und den Freitag hatte ich einfach frei. So war es damals bei meinem Ausbildungsbetrieb auch und nur so kenn ich es.

Sie meinte jetzt aber dass für den Freitag 8 Arbeitsstunden berechnet werden (auch wenn ich da nur bis 13:15 Uhr immer da bin) und meine wöchentliche Arbeitszeit sich dadurch auf 32 Stunden reduziert die ich auf die restlichen 4 Tage aufteilen müsste.

Ist das richtig? ich bin etwas verwirrt...

...zur Frage

Minusstunden durch Berufsschule, an anderen Tagen ausgleichen?

Ich bin Azubi und bekomme die Berufsschultage nicht voll angerechnet 1.Tag nur 7 Stunden und 2.Tag 8 (normale Arbeitszeiten mo-do 8:30std. Fr.6 std.) Dadurch komm ich nicht auf die 40 Std. pro Woche, das dadurch entstehende Defizit soll ich jetzt von meinem Chef aus durch Überstunden ausgleichen. Dadurch erhöt sich meine tägl. Arbeitszeit aber auf Mo-Do 9 Std. bzw. Fr 6:15 Std. Und nach der Berufsschule in den Betrieb kommen geht auch nicht weil der da schon zu hat... Muss ich mir des gefallen lassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?