Minusstunden durch Chef im Urlaub?

2 Antworten

ist das wirklich so vom Gesetz her?

Nein, das ist es nicht.

Der AG darf nach gängiger Rechtsprechung bis zu 3/5 des Jahresurlaubs der AN für z.B. "Brückentage" oder Betriebsferien verplanen.

Er kann aber nicht nach Belieben Urlaub machen und den AN/Azubis Minusstunden schreiben, weil sie in dieser Zeit keine oder nicht genug Arbeit zugewiesen bekommen, obwohl sie arbeiten wollen.

Der AG befindet sich hier nach § 615 BGB in Annahmeverzug. Das bedeutet in diesem Fall, die Azubine möchte ihren Ausbildungsvertrag erfüllen und die vereinbarte Zeit arbeiten, der AG gibt ihr nicht genug Arbeit = er muss sie bezahlen, als hätte sie gearbeitet. Minusstunden können hier nicht entstehen und es muss auch nicht nachgearbeitet werden.

Solche praxisinternen Regelungen bedürfen keines Gesetzes. Und es ist durchaus in Praxen geläufig, dass man Minusstunden einfährt, wenn einer der Chefs im Urlaub ist.

Und es ist durchaus in Praxen geläufig, dass man Minusstunden einfährt, wenn einer der Chefs im Urlaub ist.

In der Praxis mag da ja vorkommen nach dem Motto "Wo kein Kläger, da kein Richter"!

Trotzdem ist es rechtswidrig - siehe dazu die richtige Antwort von Hexle2!

1
@Familiengerd

Ich weiß , dass Hexle recht hat....aber glaubst Du ernsthaft, dass sich die Götter in weiß darum scheren ? Und keiner wird deshalb seinen Job aufs Spiel setzen...

2
@BEAFEE

Das ist dann noch eine andere Frage (im Übrigen ganz unabhängig von "Göttern in Weiß", weil das auch in anderen Praxen, Kanzleien, Büros oft so gehandhabt wird).

Aber erst einmal muss man überhaupt wissen, welche Rechte man neben seinen Pflichten denn auch noch hat, um dann entscheiden zu können, wie man sich verhält. Ohne Kenntnis seiner Rechte hat man keine Basis für Entscheidungsalternativen.

1

Kündigung. Krankschreiben trotz Minusstunden?

Hallo liebe Community!

Ich bin momentan als päd. Fachkraft in der stationären Jugendhilfe angestellt, habe aber gekündigt. Bin in der Probezeit, also habe ich 2 Wochen Frist. Mein Chef jedoch möchte mich nicht so leicht austreten lassen. Leider habe ich (größtenteils unverschuldet) an die 180 Minusstunden (inklusive der restlichen Arbeitszeit von 2 Wochen) angesammelt. Nun habe ich zwei Knallerwochen mit je 70-75 h zu bewältigen, da er mir ansonsten gedroht hat, mich nicht rechtzeitig gehen zu lassen für die neue Stelle. Nun leide ich aber als Anfänger ohne richtige Einarbeitung an psychischer Überlastung, die von Dienstbeginn bis Dienstende anhält und sich in Übelkeit, Migräne und Weinkrämpfen zeigt. So soll ich nun von Freitag Nachmittag bis Montag morgen komplett alleine auf der Gruppe bleiben. Und danach noch eine Woche so weiter.
Ein Kompromiss, dass ich so viel wie möglich in meinem Rahmen abarbeite und der Rest von Gehalt abgezogen wird, möchte mein Chef nicht eingehen.
Bin deswegen am überlegen, mich wenigstens 3 oder 4 Dienste krankschreiben zu lassen.
Eigentlich will ich nur fragen, ob mir die Minusstunden trotz Krankschreibung noch erhalten bleiben, oder ob wenigstens ein kleiner Teil erlassen wird?

Liebe Grüße

...zur Frage

Minusstunden bei Kündigung - Lohnabzug?

Hallo zusammen!

Ich habe am 01.12.14 bei einem Arbeitgeber angefangen zu arbeiten. In der Firma wurde bereits vorher ein Betriebsurlaub über Weihnachten gemacht vom 22.12-05.01. Nun hatte ich für Dezember allerdings bloß zwei Tage Urlaubsanspruch (da 28 Urlaubstage im Jahr) und diese wurden mir für den Betriebsurlaub auch abgezogen. Für die restlichen 5 Tage sagte man mir, wolle man mir keine Urlaubstage von 2015 abziehen, sondern man werde mir Minusstunden dafür aufschreiben.

Nun habe ich während der Probezeit zum 15.03. gekündigt und habe bislang keine Chance gehabt all diese Minusstunden abzuarbeiten (weil einfach nicht viel zu tun).

Jetzt möchte ich gerne wissen, ob der Arbeitgeber mir diese Minusstunden vom letzten Gehalt abziehen darf, da ich ja zu diesem Urlaub sozusagen "gezwungen" wurde. Ich hätte ja gearbeitet, hätten sie nicht den Laden komplett dicht gemacht und vor Vertragsunterzeichnung hat mir auch niemand etwas von diesem Betriebsurlaub gesagt, noch steht dazu was im Arbeitsvertrag...

Danke schonmal! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?