Minusstunden bei Zeitarbeit. Darf das bei Kündigung vom Lohn abgezogen werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

der Arbeiter wollte Arbeiten - seine Zeit stand zur Verfügung, konnte aufgrund des Betriebsurlaub aber nicht. Damit ist die Zeitarbeitsfa. in der Pflicht für adäquaten Ersatz zu sorgen. Der Lohn ist voll zu zahlen - auch steht ihm in vollem Umfang der Urlaub zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Girly94
07.03.2017, 22:38

Danke für deine schnelle Antwort!

Diese Regelung ist mir auch bekannt, jedoch frage ich mich, ob das auch beim Tarifvertrag der Zeitarbeit wirksam ist. Denn da steht der Satz, dass wenn der MA kündigt, dass die Minusstunden verrechnet werden dürfen. Aber ist das auch der Fall, wenn es nicht die Schuld vom MA ist? Bei den Tarifverträge kann sich die Zeitarbeit ja immer ganz gut rausschlängeln... -.-

0

Ach ja,  und jetzt dürfen wir auch noch den Tarifvertrag für dich auseinander dröseln? Vergiss es!  Nimm dir einen Anwalt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Girly94
07.03.2017, 22:52

Sehen Sie sich immer so schnell in der Verteidigung? Ich habe lediglich um Rat geben, falls jemand ähnliche Erfahrungen hatte oder sich jemand in der Richtung auskennt.

Was tun Menschen wie Sie in so einem Forum? Beiträge suchen an denen sie mal kurz etwas auszusetzen haben, oder was genau soll mit Ihre Antwort nun bringen? Naja solche Leute sind eben überall.. unnötige Kommentare hinterlassen. Hauptsache man hat was gesagt ^^

0

Was möchtest Du wissen?