Minus Stunden fuer Sommer aufbauen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn Dein Arbeitsvertrag über 120 Stunden lautet, muss Dein AG Dir auch Arbeit für 120 Stunden geben.

Wenn Du Deine Arbeitskraft anbietest, der Chef Dich aber nicht arbeiten lässt, befindet er sich nach § 615 BGB in Annahmeverzug. Er muss Dich dann so bezahlen, als hättest Du gearbeitet und darf diese Zeit nicht nacharbeiten lassen. Das Gesetz lässt in diesem Fall keine Ansammlung von Minusstunden zu.

Sag das mal Deinem Vorgesetzten. Mal schauen ob er Dir weiterhin zu wenig Stunden gibt. Minusstunden können i.d.R. nur angesammelt werden, wenn es momentan zu wenig Arbeit gibt und auch entsprechende Regelungen wie z.B. eine Betriebsvereinbarung zu Plus- und Minusstunden dies zulässt..

Kommt auf deinen Verdienst an. Ich denke mal der ändert sich und du hast weniger Geld als sonst oder bezahlt dein AG dich trotzdem normal? Weniger als im Vertrag vereinbart darfst du nicht verdienen, aber gegen weniger Stunden arbeiten spricht ja nichts solange der Kontostand stimmt.

Vielen Dank fuer die Antworten! In meinem Vertrag steht unter Punkt 3 Die Arbeitszeit betraegt 120 Stunden monatlich, Mehr- oder Minusstunden werden verrechnet. Er zahlt mein Gehalt in der vereinbarten Hoehe ohne Abzuege. Dann ist mir noch was aufgefallen, Arbeitsvertrag Punkt 6

Fuer dieses Arbeitsverhaeltnis werden die Geltungen des Tarifverttrages fuer das Hotel- und Gaststaettengewerbe in Hessen ausgeschlossen. Kann er das einfach ausschliessen?

dein AG kann alles ausschliessen,hättest den Arbeitsvertrag ja nicht unterschreiben müssen. Im Tarifvertrag ist alles geregelt wie:Arbeitszeiten,Stundenlohn,Zuschläge für nachtarbeit und Wochenende,und Urlaubsanspruch.Er hat damit alles ausgeschlossen was für dich wichtig gewesen wäre.

0

Also ich kenn es wohl so, wenn man zu viele Überstunden gemacht hat, dann werden die entweder ausbezahlt oder man nimmt sich später dafür mehr Urlaub. Davon, dass man das allerdings im Voraus anders macht, davon hab ich noch nichts mitbekommen. Ansonsten schließe ich mich "talladin" an.

Da dein Ag dich für 120 std. eingestellt hat muß er auch für diese Zeit Arbeit zur verfügung stellen.Du brauchst keine minus std. sammeln, es sei denn im Arbeitsvertrag stehen solche Klauseln wie: nach Auftragslage,Gästeaufkommen oder ähnliches.

Was möchtest Du wissen?