Minijobs und kurzfristige Beschäftigung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du kannst neben dem Minijob problemlos eine kurzfristige Tätigkeit aufnehmen.Voraussetzung ist hierbei, dass die kurzfristige Beschäftigung von vornherein auf drei Monate oder 70 Arbeitstage im Arbeitsvertrag für das Kalenderjahr begrenzt wurde.

Beide Arbeitsverträge werden nicht zusammengerechnet.Der Arbeitgeber des Minijobs muss pauschale Abgaben für die Sozialversicherung zahlen,davon hast du leider nichts.Außerdem bist du beitragspflichtig mit einem Anteil von 3,7 % zur Rentenversicherung.Hiervon kannst du dich auf Antrag befreien lassen,das ist aber nicht zu empfehlen.

Wenn im Arbeitsvertrag des Minijobs vereinbart wurde,dass du die Pauschalsteuer von 2 %,die der Arbeitgeber mit den Pauschalabgaben in der Regel bezahlt,selbst bezahlen musst,kann er sie dir von deinem Einkommen abziehen.

Das kurzfristige Arbeitsverhältnis beinhaltet weder für den Arbeitgeber noch für den Arbeitnehmer eine Beitragspflicht zur Sozialversicherung,allerdings muss je nach Höhe des Einkommens aus diesem Arbeitsverhältnis Lohnsteuer nach Maßgabe der persönlichen Lohnsteuerabzugsmerkmale vom Arbeitnehmer gezahlt werden.

Wurde dir für die kurzfristige Beschäftigung Lohnsteur abgezogen, musst du zum Jahresende eine Einkommensteuerklärung erstellen.Hier muss das Einkommen des Minijobs aber nicht einbezogen werden.

Auskünfte zu diesem Thema erteilt dir die

www.minijob-zentrale.de  oder das zuständige Ministerium unter

 www.bmas.de   Bürgertelefon Montag bis Donnerstag 8 bis 20 Uhr unter 030 221 911 005

Beachte aber:du bist in beiden Fällen nicht krankenversichert.





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von siola55
15.03.2016, 16:28

Kommt mir irgendie bekannt vor...

0
Kommentar von siola55
16.03.2016, 22:11

Wurde dir für die kurzfristige Beschäftigung Lohnsteur abgezogen, musst du zum Jahresende eine Einkommensteuerklärung erstellen.Hier muss das Einkommen des Minijobs aber nicht einbezogen werden...

... falls beim 450-Euro-Minijob bereits die 2% Pauschalsteuer einbehalten wurde!

0

1. Ist es möglich einen Minijob zu haben und nebenbei einer
kurzfristigen Beschäftigung nachzugehen? An welche Stelle könnte ich
mich wenden, um mich darüber genau so informieren?

Ja klar, du mußt dich nur mal bei der minijob-zentrale.de informieren wie z.B.:

Mehrere 450-Euro-Minijobs ohne versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung



Hat ein Arbeitnehmer, der keiner versicherungspflichtigen
Hauptbeschäftigung nachgeht, mehrere 450-Euro-Minijobs bei verschiedenen
Arbeitgebern nebeneinander, sind die Arbeitsentgelte aus diesen
Beschäftigungen zusammenzurechnen (nicht zu berücksichtigen sind Arbeitsentgelte aus kurzfristigen Beschäftigungen). Wird bei
Zusammenrechnung mehrerer 450-Euro-Minijobs die monatliche Grenze von
450 Euro überschritten, so handelt es sich um versicherungspflichtige
Beschäftigungen, die bei der zuständigen Krankenkasse zu melden sind
.

2. sollte es möglich sein, würden sich daraus Nachteile für einen der
Arbeitgeber ergeben? Also müsste mich einer der beiden anders
Versichern?

Nachteile gibt es nur für dich, falls deine kurzfristige Beschäftigung, auch kurzfristiger Minijob genannt, nicht im Voraus mit Vertrag auf die max. 3 Monate bzw. 70 Arbeitstage im Kalenderjahr eingehalten wird!

Beachte: Die Feststellung, ob der Arbeitnehmer weitere
Beschäftigungen ausübt, obliegt dem Arbeitgeber. Hierzu benötigt der
Arbeitgeber eine schriftliche Erklärung des Arbeitnehmers, ob noch
weitere Beschäftigungen vorliegen. Zusätzlich muss der Arbeitnehmer
bestätigen, dass er dem Arbeitgeber die Aufnahme weiterer
Beschäftigungen mitteilt. Die Erklärung und die Bestätigung des
Arbeitnehmers sind zu den Entgeltunterlagen zu nehmen. Als Hilfestellung
wird auf die Checkliste vom Bundesverband der Arbeitgeber verwiesen.

Nachzulesen wiederum in der minijob-zentrale.de bzw. in dem Link hier:

www.minijob-zentrale.de/DE/0\_Home/01\_mj\_im\_gewerblichen\_bereich/04\_450\_euro\_minijob/06\_mehrere\_beschaeftigungen/node.html

3. Hätte das Auswirkungen auf meinen Bafögsatz? Also hat damit schon jemand Erfahrung gesammelt?

Du hast beim BAföG einen Freibetrag von 4.880 € im Bewilligungsjahr, also nur mtl. 407 € beim Hinzuverdienst!

Weiterhin solltest du den Wegfall deiner kostenlosen Familien(kranken)-versicherung über die Eltern beachten: Einkommen bis 415 € oder ein 450-Euro-Minijob sind hier nur erlaubt!

Gruß siola55

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von topfpflanzen
14.03.2016, 23:04

Vielen Dank!!! 😊

0

Was möchtest Du wissen?