Minijob/Midijob und Regelaltersrente

1 Antwort

Hi, ich gebe dir hier den Link der Deutschen Rentenversicherung. Ich kann dir nur empfehlen, dort nachzufragen. Sicher hast du in deiner Nähe die Möglichkeit, eine Beratung wahrzunehmen - das wäre das Richtige. Du brauchst eine Antwort, auf die du dich sicher velassen kannst. Ich beweifele, dass du sie hier im Forum erhalten kannst.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/01_Rente/04_in_der_rente/02_hinzuverdienstgrenzen/00_hinzuverdienstgrenzen_node.html#doc190670bodyText2

Minijob oder Midijob? Ich muss mich entscheiden....

Ich muss meine Arbeitszeit drastisch reduzieren aufgrund Pflege meiner Eltern, die immer mehr Zeit in Anspruch nehmen. Auch möchte ich das so, denn ich erhalte ja durch die Pflege einen angemessenen Ausgleich.

Meine Arbeitgeberin bot mir einen Minijob plus Rentenversicherung an. Die Arbeitszeit wären dann ca. 50-55 Std. im Monat, das wären dann 450 Euro abzüglich der 17 Euro Rentenversicherungsbeitrag.

Überstunden können als Freizeit abgegolten werden (wäre für mich vollkommen okay).

Oder Midijob (Gleitzone) - da wäre ich voll versichert, sprich Rente, Arbeitslosenversicherung, Pflege und Krankenversicherung (Krankengeldanspruch). Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich noch keinen einzigen Tag arbeitslos war, bzw. auch noch nie Krankengeld in Anspruch genommen habe und ich arbeite nun seit über 34 Jahren. Da würde ich auch Lohnsteuer zahlen müssen und käme dann auf einen Betrag von knapp 380 Euro monatlich....lohnt sich das denn? Ich bin 50 Jahre alt.

Wie würdet ihr raten? Ganz aufhören möchte ich nicht und ich kann jederzeit wieder zurück in einen normalen Halbtagsjob.

Danke sehr!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?