Minijobber mit Vertrag erscheint nicht zur Arbeit

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Minijobber handelt vertragswidrig, da er sich mit Unterschrift unter den Arbeitsvertrag verpflichtet hat bei Ihnen zu arbeiten.

Eine Kündigung ist nur schriftlich möglich! Das Arbeitsverhältnis besteht also unverändert fort.

Sie können den Arbeitnehmer abmahnen, dass er seine vertraglichen Verpflichtungen erfüllt. Tut er dies nicht könnten Sie theoretisch Schadensersatz fordern. Schadensersatz könnten Sie für Kosten die Ihnen entstanden sind, weil der Arbeitnehmer seinen Dienst nicht angetreten hat bzw. dafür dass Sie Ersatz suchen mussten. Allerdings: Wenn Sie den Arbeitnehmer abmahnen können Sie ihm wegen dieser Vertragsverletzung nicht kündigen.

Die andere Möglichkeit ist es den Arbeitnehmer gemäß §626 BGB fristlos zu kündigen. Sie können auch hier ebenfalls versuchen oben beschriebene Schadensersatzansprüche einzufordern.

Anspruch auf ein Arbeitszeugnis hat der Arbeitnehmer nicht, was sollte da auch drinstehen, selbst wenn man es wohlwollend formuliert.

Peter Kleinsorge

Ich würde ihm schriftlich fristlos kündigen und ihm auch ein Zeugnis ausstellen.

Darüber hinaus könntest du ihn wegen Schadenersatz in Anspruch nehmen.

Zahlungsverweigerung für kurzfristige Minijobs?

Hallo, bei mir auf der Arbeit stellen wir immer über den Jahreswechsel für ca. 2 Wochen Schüler, Studenten und Retner auf Minijob-Basis ein. Diese erledigen dann Sachen über den Jahreswechsel. Es wird auch ein ganz normaler Arbeitsvertrag abgeschlossen. So nun meine Frage: Ist es möglich, wenn der Minijobber z.B. seine Arbeit in den zwei Wochen schlecht bis gar nicht macht die Bezahlung zu verweigern? Gibt es da irgendeinen Paragraphen? Diesen Fall hatten wir nämlich im letzten Jahr. Der Minijobber hat auf die Bezahlung fur die geleisteten Stunden bestanden, da in dem Vertrag auch nichts anders geschrieben war. Kennt sich jemand aus ?

...zur Frage

Krankmelden nach kündigung?

Guten Tag!

Folgendes Szenario: Der Arbeitnehmer unterschreibt einen Vertrag mit einer Zeitarbeitsfirmaund wird an einen Betrieb weitervermittelt für den er nun arbeiten soll. Nach einer Woche merkt er jedoch, dass diese Tätigkeit absolut nichts für ihn ist und zufälligerweise bietet sich ihm die Möglichkeit an einer anderen Stelle anzufangen welche ursprünglich sein Wunsch war. Der der Arbeitnehmer kündigt daher am Freitag seinen Vertrag mit der Zeitarbeitsfirma die jedoch darauf besteht dass er am Montag und am Dienstag weiterhin in diesem Betrieb arbeiten soll und verweist dabei auf die Kündigungsfrist von 2 Arbeitstagen. Jedoch soll besagter Arbeitnehmer bereits an diesem Montag die freigewordene Stelle in dem anderen Betrieb übernehmen. Was wären die Folgen für ihn wenn er A)Einfach nicht zur Arbeit bei dem ersten Betrieb erscheint? B) Sich für Montag und Dienstag krankschreiben lässt und was wäre dabei zu beachten?

Vielen Dank im Voraus für jede aufschlussreiche Antwort :)

...zur Frage

Arbeitsverweigerung = Vertragsbruch?

Wenn ich ab morgen einfach von der Arbeit zuhause bleibe und mich in der Arbeit nicht krank melde (befristeter Vertrag, aus Probezeit draussen), welche Folgen hat das für mich ? Kann es zu einer Geldstrafe aufgrund Vertragsbruch wegen Arbeitsverweigerung führen?

...zur Frage

In der Probezeit fristlos kündigen?

Hallo Freunde,

ich habe in meinem Betrieb einen unbefristeten Vertrag, noch drei Monate Probezeit und eine Kündigungsfrist von 4 Wochen.

Da ich was besseres gefunden habe, möchte ich fristlos kündigen.

Geht das? Wenn ja, was muss ich beachten?

...zur Frage

Kann ich meinen Minijob nach 4 Wochen fristlos kündigen?

minijob nach 4 Wochen Arbeit fristlos kündigen? Ich arbeite seit 4 Wochen bei einem Supermarkt als Aushilfe, hab den Vertrag zwar schon abgegeben aber noch keine Versicherungsbestätigung (also noch nicht angemeldet) Am Samstag fliege ich in den Urlaub & jetzt hat mir meine frühere Arbeitsstelle ein Angebot gemacht, dort nach dem Urlaub wieder anzufangen mit Aufsicht auf eine Ausbildung. Meine Frage: kann ich morgen bei meiner momentanen Arbeitsstelle kündigen, damit ich ab August dann woanders arbeiten kann (ohne Kündigungsfrist??) Ich bin Abiturientin & eine Ausbildung ist für mich wichtiger als ein Minijob.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?