Minijobber: Meine Stunden runterschrauben, stattdessen jmd Neues einstellen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Steht vielleicht eine vereinbarte wöchentliche oder monatliche Arbeitszeit in deinem Arbeitsvertrag?Wenn das der Fall ist,schneidet der Arbeitgeber sich ins eigene Fleisch.

Den Arbeitsvertrag einseitig ändern kann er nicht - eine vereinbarte Arbeitszeit muss er abnehmen,wenn er das nicht macht,begiebt er sich in den Annahmeverzug.Dann muss er die vereinbarte Arbeitszeit bezahlen,ob er sie abnimmt oder nicht.(615 BGB)

http://www.gesetze.juris.de/bgb/__615.html

In meinem Arbeitsvertrag steht, dass ich mindestens 4 Stunden im Monat beschäftigt werde. Insofern ist die Firma wohl einerseits abgesichert. Trotzdem denke ich mir, dass diese Regelung nur greifen sollte, wenn weniger Arbeit ansteht. Aber NICHT, dass ich nur noch 4 Stunden arbeiten darf und dafür jemand anderes eingestellt wird. Da wird mal locker flockig mein Kündigungsschutz umgangen.

0

Einseitig kann er die Arbeitszeiten bzw. den Arbeitseinsatz natürlich nicht ändern. Wenn Du in einer größeren Firma arbeitest, dann hast Du sogar einen Kündigungschutz. Sollte es eventuell doch zu einer Kündigung kommen, so kannst Du gerichtlich was machen (Kündigungsschutzklage, ggf. Abfindung).

Gewerschaft bzw Betriebsrat währe auch ein Versuch wert.

Betriebsrat haben wir nicht. Aber die Gewerkschaft ist ein sehr guter Tipp!

0

Was möchtest Du wissen?