Minijob und Ehrenamt gleichzeitig

5 Antworten

Auf jeden Fall muss es wohl klar getrennt sein. Wenn es verschiedene Tätigkeiten sind, könnte ich mir vorstellen, dass es möglich ist. Sicher gibts in vielen Bereichen eine Aufwandsentschädigung, die ist aber so weit mir bekannt ist kein Einkommen im üblichen Sinne. Aber um nichts falsch zu machen, frage einfach bei deinem Verein, oder beim Finanzamt nach, beide sollte es wissen. LG Lotusblume

Wenn du für deine ehrenamtliche Tätigkeit eine Aufwandentschädigung bekommst, ist diese bis ca. 1800.-€ im Jahr (der genaue Betrag ist den Organisationen bekannt oder beim Finanzamt nachfragbar) melde- und steuerfrei, da es sich dann dem Sinn nach um reinen Ersatz für entstandene Kosten handelt. Dieser Betrag darf natürlich nicht für eine Veranstaltung gezahlt werden! Die Organisationen sind auch verpflichtet, die ehrenamtlich Tätigen auf ihre Pflichten hinzuweisen. Solange man unterhalb der genannten Grenze liegt hat das keine Auswirkungen auf einen 400.-€ Job. Liebe Grüße von Palun1

Ich bin voll berufstätig und übe außerdem ein Ehrenamt aus. Das brauche ich noch nicht einmal meinem Arbeitgeber zu melden - ich bekomme ja die Arbeit nicht bezahlt. Werde ich für etwas bezahlt, ist es auch kein Ehrenamt!

Warum will der Arbeitgeber meine Steueridentif.nummer bei einem Minijob?

Ich werde demnächst einen Minijob ausüben, wo ich anscheinend keine Steuern zahlen muss ...aber dann verstehe ich nicht, warum mein Arbeitgeber eine Lohnsteuerkarte bzw. meine Steueridentifikationsnummer von mir haben will ...weiß jemand Rat?

...zur Frage

ALG I + ALG II + 450€ Job = Berechnung?

Guten Tag,

Ich bekomme ab dem 1.6. 595€ ALG I. Wollte noch als Aufstockung ALG II beantragen, da ich wohl einen Gesamtbedarf von ca 710€ habe. Ich zahle 180€ KM + 72€ NK + 40€ Heizkosten. Warmwasser läuft über Strom.

Soweit so gut. Jetzt habe ich aber vermutlich zum 1.6. auch einen 450€ Job wo ich ca. 427€ verdienen.

Kurz: Kosten der Unterkunft 292€ ALG I: 595€ Minijob: 427€

Und ab da bin ich überfordert! Wie hoch würde mein anspruch auf ALG I und ALG II ausfallen?

...zur Frage

HSelbständige Nebenbeschäftigung während Altersteilzeit: darf man das, auch wenn >400,-€/Monat?

Hallo, ich will während meiner Altersteilzeit eine Nebenbeschäftigung ausüben. Beim Minijob sei das laut Finanzamt klar geregelt: 12 x 400,- Netto + Weihnachtsgeld + 13. extra möglich. Das ganze müsse ich in Steuererklärung auch nicht angeben. Bezüge aus selbständiger Nebenbeschäftigung würden meinem Einkommen zugeschlagen und insgesamt versteuert. Wie das mit dem "Altersteilzeit-Arbeitsgeber" zu regeln sei, konnte mir das Finanzamt nicht sagen. Da müsse ich den Arbeitgeber fragen, wo die Antwort noch aussteht. Weiss jemand, wie das bei Altersteilzeit geregelt ist, wenn ich zusätzlich Einnahmen aus selbständiger Arbeit > 400,-€ pro Monat habe ??? Ich hoffe, dass ich die Situation klar genug dargestellt habe ?!

Für hilfreiche Antworten Danke im voraus !

Gruß, Luckywolf

...zur Frage

Darf ich neben meinem Hauptjob & Ehrenamt mit Aufwandsentschädigung noch einen Mini-Job auf 450 Eurobasis ausüben?

...zur Frage

Minijob ohne Arbeitgeber mitzuteilen?

mein Freund hat finanzielles Problem, und braucht schnell Geld. Er sucht gerade nach einem Minijob, also 450Euro Basis, möchtet den Arbeitgeber seines Hauptberufs nicht davon erzählen. Darf er seine Nebentätigkeit so heimlich ausüben?

...zur Frage

€400 Job beim Finanzamt melden?

Hallo! Ich hatte bis vor ein paar Monaten einen € 400,00 Job. Ich hatte ihn nie bei meiner Steuererklärung angegen, da ich dachte, bei einem Minijob müsste ich es nicht. Krankenkasse habe ich stets selbst bezahlt. nun habe ich gesehen, dass mein Arbeitgeber meine Einkünfte an das Finanzamt weitergeleitet hat. Das hat mich sehr gewundert. Ich habe dort in der Lohnsteuerklasse 1 gearbeitet. Da ich mich auf diesem Gebiet nicht gut auskenne, frage ich nun hier, ob das denn alles so korrekt ist? Ich freue mich über Antworten. Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?