Minijob und Bafög berechnung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du hast auf dein Bafög - ja einen Freibetrag,der liegt bei 20 % des möglichen Bafög - Höchstsatzes !

Der wird dann vorher vom Bafög - abgezogen,der Rest ist dann anrechenbares Bafög - dazu käme dann das Kindergeld,solange du noch keine 25 bist und ggf. Unterhalt.

Solange du keiner Erwerbstätigkeit nachgehst würde dir das Jobcenter von sonstigem Einkommen wie z.B. Kindergeld die Versicherungspauschale ( theoretisch ) von 30 € abgezogen,es würden dann also zum anrechenbaren Bafög - nur 160 € als sonstiges Einkommen dazu addiert.

Wenn du jetzt aber Erwerbseinkommen erzielst fallen diese 30 € weg,dein Kindergeld würde also voll angerechnet,dafür hast du dann Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll.

Du hast also vom Bruttoeinkommen zunächst deine genannten 100 € Grundfreibetrag,die dir nicht angerechnet werden,von dem was dann über 100€ - 1000 € Brutto liegt stehen dir 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag zu.

Diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Brutto / Nettoeinkommen abgezogen und dann mit deinem sonstigen anrechenbaren Einkommen wie Bafög - Kindergeld / Unterhalt usw.addiert und auf deinen Bedarf / Leistungen angerechnet.

Bei einem monatlichen Erwerbseinkommen von 450 € Brutto = Netto hättest du also 170 € an Freibeträgen und 280 € wäre dein anrechenbares Erwerbseinkommen.

Dann hättest du also schon mal diese 280 €,dazu das volle Kindergeld von 190 €,dann würden wir schon bei 470 € liegen und dazu käme dann noch dein anrechenbares Bafög.

Du würdest dann also ganz sicher über 600 € anrechenbares Einkommen haben.

Ab 18 Jahren aber unter 25 steht dir derzeit min. einen Regelsatz von 324 € zu und dazu käme dann noch dein Kopfanteil der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ),dass ergibt dann deinen Bedarf.

Wenn du also mit deiner Mutter alleine wohnst,dann würden das bei 2 Personen jeweils 50 % von der Warmmiete sein,dass ergibt dann den KDU - Kopfanteil.

Würde die KDU - angenommen bei 500 € liegen,dann würde der Kopfanteil der KDU - bei jeweils 250 € liegen und dazu käme dann min. dein derzeitiger Regelsatz von 324 €,dann läge dein Bedarf bei min. 574 € pro Monat.

In dem Beispiel hättest du dann bei 600 € anrechenbarem Einkommen und einem Bedarf von 574 € einen Überschuss von etwa 26 € und da du diesen dann zur eigenen Bedarfsdeckung nicht mehr benötigen würdest,würde dieser dem Kindergeld zugeordnet.

Da der Kindergeldberechtigte in deinem Fall deine Mutter ist,würde dieser Überschuss wieder zu ihrem Einkommen und bis max. 30 € Versicherungspauschale dann auf ihren Bedarf angerechnet.

Es könnte also max. das volle Kindergeld auf den Bedarf deiner Mutter angerechnet werden,wenn du das Kindergeld nicht oder nur noch teilweise zur eigenen Bedarfsdeckung benötigen würdest.

Um es kurz zu machen,wenn deine Mutter derzeit noch Leistungen für dich bekommt und es mehr als 30 € sind,dann kannst du auf jeden Fall aus Erwerbseinkommen die ersten 100 € als Grundfreibetrag dazu verdienen,ohne das es angerechnet würde,du würdest dann immer noch zur BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) deiner Mutter gehören,weil sie dann immer noch Leistungen für dich bekommen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Ahnung nach welchen Bafög Richtlinien du gehst. Also normalerweise wird ein 400 Mini Job nicht angerechnet.

Noch dazu gehört ein Schüler / Studenten Bafög dir, da du eben die Hilfe bekommst und nicht deine Mutter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isomatte
18.10.2016, 08:49

Du musst schon lesen und verstehen um was es hier genau geht !

0

Was möchtest Du wissen?