Minijob Steuererhöhung und Frage zum Lohnzettel

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Ikarus,

bei den 7,33 € dürfte es sich um die 2% Pauschalsteuer handeln, welche im Normalfall vom AG übernommen wird - er kann diese Pauschale jedoch auch dem AN belasten! Siehe hierzu die Infos in der minijob-zentrale.de unter Mi­ni­jobs im ge­werb­li­chen Be­reich -> Steuerrecht

z.B.: Im Falle der pauschalen Besteuerung ist der Arbeitgeber Steuerschuldner. Der Arbeitgeber hat die Möglichkeit, die Steuer auf den Arbeitnehmer abzuwälzen. Der pauschal versteuerte Lohn bleibt in jedem Fall bei der persönlichen Einkommensteuerveranlagung des Arbeitnehmers unberücksichtigt.

...nun sind es aufeinmal 22 EUR diese Summe steht unter der Abkürzung so.Be-/Abzüge 

Also diese ca. 15 € zusätzlich dürften die 3,9 % Rentenversicherungsbeitrag sein (3,9% von max. 400 € = 15,60 € mtl.) jedoch in diesem Fall zu Unrecht einbehalten, falls der Minijob bereits in 2012 bestanden hat und der Bruttolohn in 2013 die 400 € nicht überschreitet!

Nachzulesen in der minijob-zentrale.de unter Mi­ni­jobs im ge­werb­li­chen Be­reich -> Ver­si­che­rungs­pflicht in der Ren­ten­ver­si­che­rung

z.B.: Aufgrund von Gesetzesänderungen besteht Versicherungspflicht in der Rentenversicherung

*für eine geringfügig entlohnte Beschäftigung, die ab dem 1. Januar 2013 aufgenommen wird und
für eine bereits vor dem 1. Januar 2013 aufgenommene geringfügig entlohnte Beschäftigung, wenn das monatliche Arbeitsentgelt auf einen Betrag von 400,01 Euro bis maximal 450,00 Euro angehoben wird.*  

d.h. so lange sie max. 400 € verdient, ist dieser Minijob nicht Rentenversicherungspflichtig!!!

Gruß siola

Hallo Siola,

Danke für die ausführliche Antwort! Habe den halben Tag mit Rechnen verbracht und habe nun einen kleinen Durchblick. Der Arbeitgeber hat die Nachzahlung mit in die Abzüge verfasst! Über 400 Euro kommt sie nur 5x in 2013.

Andere Versicherungen ausser die Lohnsteuer und Rentenversicherung werden aber nicht fällig oder?? Da es bei Kollegen auch noch zu Abzügen wegen der Kranken- und Pflegeversicherung kam. Dazu konnte ich leider gar nichts finden!

(Rentenversicherung finde ich nicht verkehrt!)

Danke noch einmal!

So jetzt muss der Taschenrechner auskühlen!

0

Hallo Ikarus,

erst mal herzlichen Dank für deinen Stern!

Noch eine Vermutung zur Frage: ... diese Summe steht unter der Abkürzung so.Be-/Abzüge (für was steht diese Abkürzung???).

Also die Abkürzung kann ich mir als folgendes erklären: sonstige Bezüge bzw. Abzüge...

Weiterhin noch zur Frage: Andere Versicherungen ausser die Lohnsteuer und Rentenversicherung werden aber nicht fällig oder?? Da es bei Kollegen auch noch zu Abzügen wegen der Kranken- und Pflegeversicherung kam. Dazu konnte ich leider gar nichts finden!

In 2012 waren auch noch KV- und PV-Beiträge fällig, falls das Bruttoeinkommen die 400-Euro-Minjob-Grenze überschritten hat! In 2013 wurde diese Grenze um 50 € erhöht und beträgt jetzt aktuell mehr als 450 € bis 850 € und nennt sich Midijob in der Gleitzone! Bitte beachten:

Der Arbeitnehmer hat bei Beschäftigungen in der Gleitzone nur einen reduzierten Sozialversicherungsbeitrag zu zahlen. Dieser beträgt bei 450,01 Euro ca. 15 Prozent des Arbeitsentgelts und steigt auf den vollen Arbeitnehmerbeitrag von ca. 20 Prozent bei 850,00 Euro Arbeitsentgelt an.

Nachzulesen ist diese Gleitzonen-Regelung in der minijob-zentrale.de unter Mi­ni­jobs im ge­werb­li­chen Be­reich -> Gleitzone

hier vor allem den Hinweis: Arbeitnehmer, die vor dem 1. Januar 2013 gegen ein Entgelt von mehr als 400 und weniger als 450 Euro beschäftigt waren, bleiben weiterhin versicherungspflichtig in allen Zweigen der Sozialversicherung nach der bisherigen Gleitzonenregelung. Diese Bestandsschutzregelung gilt für eine Übergangszeit bis zum 31. Dezember 2014.

Gruß siola

PS: Noch ein letzter Hinweis - will man hierzu einen Brutto-Netto-Rechner verwenden, dann sollte es einer für die Gleitzone sein wg. der reduzierten Sozialabgaben! z.B. hier der Link: http://www.n-heydorn.de/minijob.html

Danke! Du hast mir sehr geholfen!!!!

0

Gehe zu Deinem Sachbearbeiter beim Finanzamt!

Niemand kennt sich bei Euren Finanzen besser aus als Ihr und Euer Sachbearbeiter beim F-Amt.

Das Finanzamt ist aber für Minijobber eigentlich nicht zuständig.

0
@PatrickLassan

...aber für Steuererhöhungen.

Für Aufstocker gibt es Vereine, meist im nähern Umfeld der A-Ämter, die gegen kleine Spenden in die Kaffeekasse sehr gute Ratschläge geben, einerseits, wie man mit Entscheidungen des Amts, andrerseits aber auch mit anderen Institutionen umgeht.

Solidarische Hilfe, könnte der Verein heißen.

0
@hoermirzu

Arbeitslosengeld beziehen wir (zum Glück) nicht. Werde mal sehen, das ich das über die Gewerkschaft laufen lasse. Hatte nur gehofft schnell und einfach eine Antwort zu bekommen ohne solche Stellen anlaufen zu müssen! ;-)

Weiß einer von Euch Beiden für was "so.Be- /Abzüge " stehen? Sozial vielleicht??..... oh, ich hasse es, Papierkrieg!!!!

0
@Ikarus240

Hallo nochmal,

der richtige Ansprechpartner für diese Jobs ist die minijob-zentrale.de mit dem Kontakt auf der Startseite !

Gruß siola

PS: siehe auch meine Antwort weiter oben!

0

Was möchtest Du wissen?