Minijob selber als kleines Gewerbe anmelden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Minijob bedeutet: mtl. nicht mehr als 450€ Lohn. Der AG hat dann an die Knappschaft 30 % Pauschalabgaben zu bezahlen und der AN seit neusten seine Rentenbeiträge. Davon kannst du dich befreien lassen.

Das was dir diese AG anbieten will ist kein MInijob mehr. Das ist vferäppelung eines naiven AN.

Du wärst dann selbstständig und müsstest für all deine Steuern und Abgaben selbst aufkommen, so dass du unter 25€ / h erst gar nicht an zu fangen brauchst.

Und hinzu kommt noch: hast du als selbstständiger nur einen Auftraggeber oder erzielst den großtel deines Umsatzes nur von einem Auftraggeber so ist dies eine Scheinselbstständigkeit. Und diese ist nicht erlaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Arbeitgeberin spart Dein Gehalt - hat also Vorteile, Du mußt ein Gewerbe anmelden und hast die Last mit dem FA, dauernd nachzuweisen, dass keine Steuern anfallen - sprich für Dich ist es mehr >Arbeitsaufwand. Vor allem aber solltest Du entsprechende kaufm. Kenntnisse in Buchführung, Rechnungswesen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lastgasp
14.12.2015, 18:48

Hinzu kommt noch die fehlende Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall, fehlende Rentenversicherungs-Anwartschaftszeiten, kein Kündigungsschutz und die gefürchtete KAPOVAZ (kapazitätsorientierte variable Arbeitszeit: "Ach, Frau Locki22, heute brauchen Sie nicht zu kommen, vielleicht brauche ich Sie am Sonntag um 23Uhr, aber so kurzfristig kann ich Ihnen das natürlich nicht zusagen. Ich schicke Ihnen rechtzeitig eine SMS. Bei der Gelegenheit möchte ich Sie bitten, zukünftig nur ihre tatsächliche Arbeitszeit in Rechnung zu stellen.").

Als aktiver Gewerkschafter kann ich nur abraten.

0

Du hast keinen Urlaubsanspruch und wenn Du nur für diese eine Firma arbeitest ist es eine Scheinselbständigkeit, die verboten ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du auf Gewerbeschein arbeitest, ist das kein Minijob ! Du bist dann selbständig, nicht versichert und hast den Aufwand mit Finanzamt, IHK usw.

Der Auftraggeber spart dafür einen Haufen Geld... Der lebt von naiven Leuten, wie dir. Tut mir leid, dass ich das so deutlich sagen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?