Minijob ohne Arbeitgeber mitzuteilen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

http://www.welt.de/finanzen/article108303310/Ein-Nebenjob-kann-schnell-zur-Abmahnung-fuehren.html

Gesetzliche wie betriebliche Vorgaben schränken die Möglichkeiten eines Zusatzerwerbs jedoch ein. Wer diese Vorgaben missachtet, geht ein großes Risiko ein – es droht eine Abmahnung, im Extremfall sogar die Kündigung durch den Hauptarbeitgeber. Um auf Nummer sicher zu gehen, solle man sich die Zustimmung des Arbeitgebers vor Beginn der Nebentätigkeit schriftlich zusichern lassen [...]

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1000001fragen
22.12.2015, 15:30

gilt es auch bei Minijob?

0

Dein Freund sollte einen Blick in seinen Arbeitsvertrag werfen. Wenn dort steht, dass er den Arbeitgeber über der Aufnahme des Minijobs zu informieren hat, dann sollte er das unbedingt machen, sonst liefert er seinem Chef einen Kündigungsgrund, sollte dieser auf anderem Weg davon erfahren. Alles Weitere kannst du hier nachlesen: http://www.nebenjob.de/ratgeber_nebenjobs/ratgeber1_1.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
22.12.2015, 17:37

Wenn dort steht, dass er den Arbeitgeber über der Aufnahme des Minijobs zu informieren hat

Der Arbeitgeber ist auch ohne eine solche arbeitsvertragliche Regelung zu informieren.

Arbeitsvertraglich kann vereinbart sein, dass ein Arbeitnehmer eine Zustimmung des Arbeitgebers einzuholen hat, die dieser allerdings nicht verwehren darf, wenn nicht die bekannten Gründe (relevante Konkurrenztätigkeit, Beeinträchtigung des Hauptjobs, Verstoß gegen gesetzliche Bestimmungen wie Arbeitszeitüberschreitung usw.) belegbar dagegen sprechen.

1

Was möchtest Du wissen?