Minijob neben der Ausbildung (Mindestlohn)?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Da es sich bei einem Ausbildungsjob in der Regel um einen Vollzeitjob handelt, brauchst du vom Ausbilder/Arbeitgeber in der Regel die Zustimmung. Denn du benötigst für den Minijob etwa 52 Stunden monatlich.

Die Aufnahme der Nebentätigkeit kann dir vom Ausbildungsbetrieb vesagt werden, wenn es sich zum Beispiel um ein Konkurrenzunternehmen handelt, oder abzusehen ist, dass du durch beide Jobs vermutlich die vom Arbeitszeitgesetz vorgegebene Höchstarbeitszeit regelmäßig überschreiten könntest.

Außerdem ist ein  Grund für die Ablehnung die Gefahr, dass das Ausbildungsziel, nämlich einen guten Abschluss der Ausbildung zu erreichen, gefährdet ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?