MINIJOB, (ab wann Steuern)?

2 Antworten

ich wollte mal fragen, ob man seinen Arbeitgeber über einen Minijob / Nebenverdienst informieren muss.

Wenn der Arbeitsvertrag vorsieht, dass der Arbeitgeber zu unterrichten ist, dann ja. I.d.R. ist der Betrieb aber zustimmungspflichtig, heißt er kann die Nebentätigkeit nicht ohne weiteres untersagen.

Außerdem wollte ich fragen, ab wie viel Euro Einkommen jährlich / monatlich man etwas steurlich absetzten muss

Man muss überhaupt nichts steuerlich ansetzen.

Nur wenn man Kosten hat, die steuerlich relevant sind aber bisher nicht berücksichtigt wurden, macht es Sinn diese im Rahmen der Einkommensteuererklärung anzugeben, um die Steuerlast zu senken (z.B. Fahrtkosten, Kosten für Arbeitsmittel, etc.).

stimmt es dass man bei einem Nebenjob auf 450€ Basis nichts absetzten muss, also die vollen 450€ man auf die Hand bekommt / netto sind.

Ich glaube du weißt nicht was absetzen bedeutet.

Der Minijob ist abgabenfrei für dich, sofern

  1. Der Arbeitgeber diesen pauschalversteuert und nicht nach Steuerklasse und die Pauschalsteuer nicht auf dich abwälzt.
  2. Du einen Antrag auf Befreiung von der Rentenversicherungspflicht beim Arbeitgeber abgibst, sonst muss er dir 3,6% vom Lohn abziehen.
ich wollte mal fragen, ob man seinen Arbeitgeber über einen Minijob / Nebenverdienst informieren muss.

Ja, er kann es sogar verbieten.

stimmt es dass man bei einem Nebenjob auf 450€ Basis nichts absetzten muss, also die vollen 450€ man auf die Hand bekommt / netto sind.

Ja. Die Abgaben werden pauschal nur vom AG gezahlt.

Ja, er kann es sogar verbieten.

Aber nicht grundsätzlich. Grundsätzlich hat jeder das Recht einen weiteren Job (Minijob) auszuüben. Der Arbeitgeber ist aber darüber zu informieren. Er kann es verbieten, wenn der Minijob in einem Konkurrenzbetrieb ausgeübt wird oder in irgendeiner Art und Weise die Arbeit beeinträchtigt. Aber er darf es nicht grundsätzlich verbieten.

Rest stimmt imho.

1
@Topses

Bei mir im Betrieb wird grundsätzlich jeder Nebenjob abgelehnt, mit der Begründung das ein Nebenjob nicht Einklang mit der hier zu arbeiteneden 48-Stundenwoche zu bringen ist.

0
Ja. Die Abgaben werden pauschal nur vom AG gezahlt.

Stimmt so nicht ganz: der 450-Euro-Minijob ist weder steuerfrei noch sozialversicherungsfrei!

Nur falls der Arbeitgeber die 2% Pauschalsteuer für ihn entrichtet und er einen Befreiungsantrag von der Rentenversicherungspflicht beim Arbeitgeber abgegeben hat, dann gibt es diesen Minijob netto wie brutto ;-))

Andernfalls sind 3,6% vom Bruttolohn fällig für die Rentenversicherung als Pflichtbeitrag!

0

Sozialversicherungsnummer für Privatversicherte, woher bekommen?

Hallo zusammen, ich bin selbstständig und somit privatversichert. Heute hatte ich ein Bewerbungsgespräch für einen Minijob und habe diesen auch gleich bekommen (zusätzlich zu meiner Selbstständigkeit). Mein zukünftiger Arbeitgeber meinte, er bräuchte noch den Sozialversicherungsausweis. Im Internet habe ich gelesen, dass man den von seiner Krankenkasse bekommt, aber nur wenn man gesetzlich versichert ist. Woher bekomme ich als Privatversicherte denn nun diesen Ausweis? Und ganz wichtig: Muss ich meine private KK aufgeben und nur wegen eines Minijobs in die gesetzliche wechseln? Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

2 Wochen Aushilfstätigkeit und Minijob?

Hallo,

Ich werde ab 18.11. für 2 Wochen als Inventuraushilfe arbeiten. Seit mittlerweile 2 Jahren arbeite ich allerdings auf 450€ Basis in der Gastronomie. Da ich nicht wirklich Informationen gefunden habe und nicht so genau weiß, wohin ich mich wenden soll, hoffe ich auf die Hilfe hier. Muss ich mich von meinem Nebenjob abmelden? Was muss ich beachten? Wohin muss ich mich wenden?

LG

...zur Frage

Darf man neben Arbeitslosengeld 1 einen 450 € Job machen?

Servus,

ich werde mein/ en Vollzeitjob/ Arbeitsverhältnis zum 30.10.aus persönlichen Gründen kündigen und habe bereits einen Teilzeitjob sicher, den ich ab November beginnen werde. Ab nächstes Jahr April werde ich meinen Betriebswirt in Vollzeit beginnen.

D.h. ich wäre ca. 6 Monate offiziell "arbeitslos" und da ich ja selber kündige wäre ich beim Amt sowieso 3 Monate gesperrt und dann würden mir sozusagen 3 Monate noch Arbeitslosengeld zustehen.

Da ich aber sowas wie einen Teilzeitjob/ Minijob sicher habe, also im Schnitt würde ich 400-800 Euro verdienen kommt eben drauf an wieviel ich dann arbeite.

Steht mir dann Arbeitslosengeld noch zu? Bzw. darf ich neben den Arbeitslosengeld einen Zusatzverdient auf 400 € Basis dazu verdienen oder ist das untersagt?

Kennt sich da jemand aus?

...zur Frage

Welche Unterlagen braucht man für einen Nebenjob?

Ich habe einen Hauptjob und nehme nun zusätzlich einen 400,-€-Job an. Mein Arbeitgeber ist auch schon informiert (:-)). Was muß ich jetzt meinem 2. Arbeitgeber an Unterlagen geben? Nur meinen Sozialversicherungsausweis? Meine Lohnsteuerkarte ist ja beim ersten Arbeitgeber?!

...zur Frage

Überstunden minijob 450€ Basis?

Ich bin Schülerin und habe einen Nebenjob auf 450€ Basis. Was passiert wenn mein Arbeitgeber mich mehr als die benötigten Stunden arbeiten lässt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?