Minijob 450€-Grenze überschreiten, wenn man nicht 12 Monate durchgehend gearbeitet hat?

1 Antwort

...dass man in einem Minijob in Ausnahmefällen zwei Mal die 450€-Grenze überschreiten darf...   

... diese Regelung gilt für den Hinzuverdienst bei den Früh- oder EM-Rentnern, damit sie auch in den Genuß von Urlaubs- und Weihnachtsgeld kommen können!

Wogegen bei dem regelmäßigen monatlichen Arbeitsverdienst auf 450-Euro-Minijobbasis auch einmalige Einnahmen hinzuzurechnen sind, die mit hinreichender Sicherheit mindestens einmal jährlich gezahlt werden, wie zum Beispiel das Weihnachtsgeld oder Urlaubsgeld.

Für den 450-Euro-Minijob gelten andere Regeln: wie du schon schreibst, darf das Gesamteinkommen 12 x 450 € = 5400 € um keine Cent überschritten werden, sonst wird derjenige sofort sozialversicherungspflichtig, also bereits ab einem mtl. Durchschnitts-Bruttoeinkommen von 450,01 € ! ! ! Diese Tätigkeit nennt sich dann Midijob in der Gleitzone von 450,01 € bis 850 € mtl. Brutteinkommen!

Wie sieht das aber aus, wenn ich jetzt Saisonbedingt in den Sommermonaten (Juni-August) nicht gearbeitet habe? Gilt die Regelung dann auch (evtl. mit angepasstem Gesamtverdienst?) oder darf ich dann gar nicht überschreiten, ohne dass ich Abgaben zahlen muss?  

Das regelmäßigen Arbeitsentgelt ist vom Arbeitgeber vorausschauend bei Beginn der Beschäftigung bzw. erneut bei jeder dauerhaften Veränderung in den Verhältnissen zu ermitteln.

Nachzulesen in der minijob-zentrale.de unter Mi­ni­jobs im ge­werb­li­chen Be­reich -> 450-Euro-Minijob

Gruß siola

Wann gilt ein Minijob als durchgehende Beschäftigung?

Guten Abend!

Ich übe als Student seit Jahren nebenher einen Minijob aus. Bei diesem verdiene ich bis dato nie über 450€ pro Monat. Meine Frage hier betrifft die Jahresgrenze von 5.400€ (12 x 450€).

Beispiel: (immer derselbe Minijob)

Ich arbeite im Januar = 450€ 

Keine Arbeit im Februar = 0€ 

Von März bis Dezember = 450€ pro Monat

Muss ich jetzt bei der Jahresgrenze einen Monat abziehen (den Februar) und dann als Grundlage der Rechnung 450 x 11 Monate = 4.950 als Jahresgrenze nehmen, oder darf ich 450 x 12 rechnen und dann in einem Monat (ich kenne die Grenzen für den Mehrverdienst im Jahr für zwei bis drei Monate im Jahr) mehr verdienen (sodass ich diese Jahresgrenze aber nicht überschreiten würde)? Im Februar gibt es einfach keine Stunden für mich, aber ich könnte diese fehlenden 450€ theoretisch locker später im Jahr wieder reinholen, wenn es möglich ist.

Vielen Dank für die Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?