Minijob - Urlaub

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dass den Minijobbern 4 Wochen Urlaub im Jahr zusteht, darüber gibt es Infos in der minijob-zentrale.de ! Ob jedoch der Anspruch rückwirkend geltend gemacht werden kann, weiß ich nicht. Normal verfällt ja der Urlaub spät. am 31.03. des Folgejahres!?! Aber ich weiß, dass viele, viele Minijobber nicht wissen, dass ihnen überhaupt Urlaub zusteht! Und wenn sie es wüßten, dann trauen sie sich nicht, diesen zustehenden Urlaub auch einzufordern!

Hier der Link dafür:

www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/00_startseite/01_thementeaser/startseite_arbeitsrecht.html

Gruß siola

Ja, Fakt ist, dass Minijobbern krankzeiten und der gesetzliche Mindesturlaub (4 Wochen) zusteht. Generell stehen alle Leistungen, die Vollzeitangestellte oder Arbeiter erhalten, anteilig auch den Minijobbern zu. Von daher evtl. sogar mehr als 4 Wochen.

Gerechnet wird das, wenn man z.B. Montags und Donnerstags je 4 Stunden arbeitet, dann stehen einem 8 Tage Urlaub bzw. 8 x 4 Stunden Urlaub zu. Ist Donnerstag Feiertag, kriegt man den auch ohne Arbeit bezahlt und man muss nicht an einem anderen Tag arbeiten.

So weit das Gesetz. Das Problem ist halt, man kann es im Notfall halt nur durch eine Klage durchsetzen beim Arbeitsgericht. Dann wird verbindlich geurteilt, dass einem Urlaub zusteht, aber wie lange man dort noch beschäftigt sein wird und wie das Klima danach sein wird, das kann einem leider niemand sagen. Und deshalb scheuen halt viele davor zurück, ihre Rechte durchzusetzen. Das ist leider Realität und Praxis.

Was möchtest Du wissen?