Mineralwolle als Dämmung zwischen OG und begehbaren Dachboden nötig?

4 Antworten

Wenn das Dach selbst nicht gedämmt ist, ist es sehr sinnvoll, die oberste Geschoßdecke zu dämmen. Das Dachgeschoß selbst sollte allerdings belüftet sein.

In Deinem Fall solltest Du möglichst einen Fachmann zu Rate ziehen, weil der Deckenaufbau ohne Dampfsperre nicht funktioniert.

Deine Dämmung (z.B. Mineralfaser) wird ohne Dampfsperre irgendwann etwas feucht, dann nass und später in Klumpen in der Decke liegen.

Danke für die Info. Das Dachgeschoss selbst ist zum Dach hin gedämmt.

0
@Dahi91

Falls Dir das bisher nicht bekannt ist - man geht bei Dämmung und Dampfbremsen so heran:

Vor einer Dämmung wird auf der warmen Seite eine Dampfsperre eingelegt. "Hinter" der Dämmung wird z.B. im Dachbereich eine Folie eingelegt, die immer mehr Feuchte hindurchlassen muss als die Folie (Dampfsperre) auf der Warmseite.

Auf diese Art und Weise hält man eine Dämmschicht trocken und damit dämmend.

Die Feinde dieser Technik heißen Elektriker, Installateure usw..

Das sind die Handwerker, die oft beide Folien durchbrechen / zerstören, weil sie ein Kabel oder Entlüftungsrohr o.ä. hindurchführen wollen. Dafür gibt es ordentliche Manschetten und Abdichtungen, die allerdings ihren Preis haben. Für den Installateur ist ein Klebeband die beste Lösung. Es ist billig und hält, zumindest solange, wie er auf der Baustelle ist.

0

Selbstverständlich ist es mehr als sinnvoll, das unbeheizte Kehlgeschoss gegen das Obergeschoss zu dämmen. Nur in dem Fall ist es etwas schade, wegen der super schönen Holzoptik der Decke! Ich an deiner Stelle würde DARÜBER dämmen und diese schöne Optik erhalten!

Jemand, der auf rustikal steht, bekommt alleine bei dem Gedanken schon einen Anfall.

Danke für die Antwort. Die Holzdecke kann ich auf keinen Fall lassen, da ich die Leitungen offen liegen hab. Und die Dachschräge ist auch sichtbar. Durch die Fugen am Holzbelag sieht man auch Zeitungen auf denen offenbar Beton verteilt worden ist. Ist nicht besonders schön. Muss es also verkleiden. 

0

Dach richtig dämmen?

Hallo zusammen,

wir wollen das Dach unseres gerade erworbenen Hauses richtig dämmen. Momentan ist es bereits gedämmt, aber mit nur (wie es scheint) 10 cm alukaschierte Dämmwolle.

Der Aufbau ist momentan folgendermaßen:

Dragofol - Dämmwolle - Dampfsperre (vermutlich die Alukaschierung? oder etwas anderes alufarbenes) - Rigips oder dünne Pressspanplatte

Vorerst wollen wir das Dach nicht neu decken. Daher ist der Austausch des Dragofol schwierig. Unsere Überlegung ist die Folie von innen rauszuschneiden  und neue Folie von innen anzubringen , überlappend an den Sparren befestigen. Dann 20er Dämmung, Dampfbremse , Installationsebene und Rigips.

Gibs es hierbei etewas zu beachten? Benötigen wir eine Luftschicht zwischen Außenfolie und Dämmung?

...zur Frage

Dampfsperre zum ausgebauten Obergeschoss?

Hallo, ich möchte dieses Jahr meinen Dachboden dämmen, bzw. mein Dach.

In Folge dessen werde ich den Dachboden auch ausbauen. Jetzt frag ich mich was ich mit der Geschossdecke (Holzbalkendecke) mache, hinsichtlich des Trittschalls und der Dämmung, einen weiteren Bodenaufbau möchte ich möglichst vermeiden, außer eine Lattung und eine OSB-Platte und Belag.

Ist es ratsam die Decke mit Mineralwolle zu füllen? Hat man dadurch den gewünschten Effekt?

Mein Schwiegervater ist der Ansicht das ich da überhaupt nichts dämmen muss das die Rigipsdecke von unten und die OSB-Platte von oben genug Trittschalldämmung geben? Und das die Geschossdecke ansich auch nicht gedämmt sein muss wenn das Dachgeschoss beheizt ist?

Eine weitere Frage ist ob ich in jedem Raum unter dem Dachgeschoss eine Dampfsperre brauche? Reicht Bad und Küche nicht hin?

Vielen Dank im Voraus für die Antworten :)

...zur Frage

ISUM Dämmung

Ich möchte mein 2.Dachboden dämmen, da ich schon den ersten gedämt habe, weiß ich was das für eine arbeit ist, jetzt habe ich eine Dämmung auf einer Messe gesehen und sie besteht nur aus Folien. Hat jemand test oder bzw hat sie verbaut und kann mir sagen ob sie vergleichbar ist mit anderen Dämmung?

Hier ein Link zur Dämmung. http://isum-einfach.de/verarbeitung.html

...zur Frage

Ist es ratsam die Holzdecke einer freistehenden Garage zu dämmen?

Wir haben eine aus Y-Tong gemauerte freistehende Garage. Sie hat ein Flachdach mit 2% Steigung bestehend aus dicken Holzabalken und einer sehr unschönen Lattung zwischendrin. Der Oberbelag sind gute Bitumenbahnen. Wir wollen nun bevor das Tor kommt, die Garage innen fertig stellen und stellen uns die Frage ob man die Decke dämmen sollte (wenn ja wie genau? Dämmung, Dampfbremsfolie, Rigips?) oder ist dadurch eher die Gefahr von Schimmel geweckt? Die Garage ist nicht beheizt.

...zur Frage

Dachboden dämmen, wohin mit der Dampfbremse?

Ich möchte in meinem Altbau die Obergeschossdecke (Holzbalkendecke) zum Speicher nachträglich dämmen und den Speicher danach begehbar machen. Das 1. OG ist ein Vollgeschoss und die Dachschräge auf dem Speicher ist ungedämmt. Da wir das Dachgeschoss nicht ausbauen wollen, soll daher die Zwischendecke gedämmt werden. Im 1. OG haben alle Zimmer bereits eine Rigips Decke - der Flur und das Bad haben eine Holz-Vertäfelung, die ich ggf. später noch austausche aus optischen Gründen.

Mein geplanter Aufbau von innen (1. OG) nach oben Richtung Speicher ist aktuell:

- Bestand: Anstrich auf Rigips
- Bestand: Rigips-Decke oder Holzvertäfelung
- Bestand: Lattung auf Deckenbalken
- Bestand: Massive Deckenbalken
- NEU: Zwischen die Deckenbalken Glaswolle
- NEU: OSB-Platten (22 mm) auf die Deckenbalken

Problem nur: Die obligatorische Dampfbremse.

Da 2/3 der Fläche mit fertigen Rigips-Decken ausgestattet ist, kann ich hier keine Folie mehr anbringen. Ich könnte die Folie von oben unter die Dämmung und auf die Deckenbalken legen - das stelle ich mir aber "fummelig vor" und die Balken wären in diesem Fall auch nicht "geschützt". Alternativ habe ich gesehen, dass es Dampfbremsen zum Streichen gibt. Diese könnte ich in den Wohnräumen mir Rigips natürlich streichen und die Räume mit der Holzvertäfelung mit einer normalen Dampfbremsfolie ausstatten, wenn ich dort die Decke neu mache (hier ist ja auch das Bad dabei, wo wohl die meiste Feuchtigkeit anfällt).

Was würdet ihr mir raten?

...zur Frage

zimmerdecke zum kalten Dachboden dämmen

Hallo...ich habe in meinem alten haus(ca.200 jahre) die zimmerdecke vom dachboden her mit einer 20 cm schicht styroporkugeln gedämmt.darunter ist eine dünne schicht alter glaswolle wie sie früher benutzt wurde.ich möchte den dachboden noch weiter ausbauen.

werde ich damit probleme bekommen?kann ich darauf noch mineralwolle verlegen zur weiteren dämmung?

 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?