Minecraft auf HD spielen

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Mittlerweile frage ich mich ob mein computer die voraussetzungen erfülll

Das solltest Du auch schnellstens mal tun.

Dein x2 kann gerade mal v1.0 bedienen, mit FullHD ist da nichts zu machen. Mit der integrierten Graka ist sowieso nicht mehr drinne.

http://www.notebookcheck.com/ATI-Radeon-HD-4200.20492.0.html

  • Minecraft 1.0 ist nun erschienen und wer sich auf ein ungewöhnliches Spiel mit Suchtpotenzial einlassen will, der sollte sich diesen Titel nicht entgehen lassen. Grafisch hat das Spiel abgesehen von seinem Klötzchencharme zwar nicht viel zu bieten, dennoch gibt es einige Einstellungsmöglichkeiten im Grafikmenü, die einen signifikaten Einfluss auf die Spieleleistung haben – wir haben uns alle angesehen.

  • Da das Spiel auf Java basiert, beeinflusst vor allem der Prozessor die Performance von Minecraft, aber auch die Größe des Arbeitsspeichers spielt eine Rolle. Unter anderem kann es vorkommen, dass der Arbeitsspeicher bei einem Flug im Creation-Modus voll geschrieben wird und das Spiel einfriert. Unabhängig von diesem Problem läuft das Spiel bereits mit einer Dual-Core-CPU mit 1,8 GHz, 2,5 GByte RAM und einer Geforce 8800 GTS oder einer Radeon HD 4770 meist flüssig mit rund 30 Frames pro Sekunde. Wofür die einzelnen Einstellungen im Grafikmenü stehen und wie sie sich auf die Optik des Spiels auswirken, erfahren Sie im Bildervergleich mit Technik-Tabelle.

Mindeste Systemvoraussetzungen

  • Betriebssystem: Windows XP/Vista/7
  • Prozessor: Intel Pentium 4 @ 2.0 GHz / AMD Athlon XP 2200+
  • Arbeitsspeicher: 1 Gb
  • Harddisk: 1 Gb frei
  • Grafikspeicher: 512 Mb
  • Grafikkarte: nVidia GeForce 8600 / ATI Radeon HD 2600
  • Soundkarte: mit DirectX vereinbar
  • DirectX: 9.0c

Minecraft: Lautes Stöhnen: Noch mehr Leistungsanforderungen durch Update 1.3?

Mojang gibt bekannt, dass sich die Systemanforderungen von Minecraft durch das Update 1.3 erhöhen werden.

  • Minecraft ist auch ohne Mods und Texturen Packs ein richtiger Hardwarefresser. Es kommt nicht selten vor, dass Spieler, die einen halbwegs solides System besitzen, über Ruckler, Framerate-Einbrüche oder andere Probleme klagen. Statt Abhilfe könnten sich diese Probleme durch die Veröffentlichung des Updates 1.3 noch vermehren.

  • Denn wie Mojang AB auf der offiziellen Blogpage nun in einem Schreiben zur Minecraft 1.3 verraten hat, werden Einzelspieler-Welten fortan auf einem im Hintergrund laufenden Server gelagert. Dies bedeutet, dass die Welten ständig simuliert und emuliert werden müssen, wodurch die eigene CPU-Leistung noch mehr strapaziert wird. "Seitdem der Singleplayer-Part auf einen eigenen Server gehievt wurde, haben sich die Systemvoraussetzungen weiter erhöht. Während eine Einzelspieler-Session gestartet wird, muss die Welt simuliert und emuliert werden, was zusätzliche Anforderungen an den CPU stellt. Wir arbeiten schon an einer Optimierung, die allerdings nicht vor der Minecraft 1.4 erscheinen wird", heißt es auf dem Blog des schwedischen Entwicklers.

  • Wer also schon jetzt besagte Probleme hat, der wird sich in Zukunft noch mehr mit diesen herumschlagen dürfen. Zum Glück gibt es verschiedene Modifikationen (wie zum Beispiel OptiFine), mit denen der Spieler verschiedene Einstellungen tätigen und Frames gewinnen kann. Man muss abwarten, ob es so etwas Ähnliches auch in Richtung Spielleistung geben wird.

Was möchtest Du wissen?