Mindestunterhalt berrechnen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Geringfügig weniger als vorher ca 2%, das zweite Kind ist scheinbar weniger Wert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Unterhalte für die Kinder sind von deren Alter und dem "unterhaltsrelevanten Einkommen" (UE) deines Mannes abhängig und orientieren sich an der "Düsseldorfer Tabelle".

Bei einem Nettoeinkommen von 2000 Euro dürfte sich (zuzüglich möglicher anrechenbarer Zuschläge und abzüglich anrechenbarer Freibeträge) ein UE ergeben, das sich in die Einkommensgruppe "1901 bis 2300 Euro" der Düsseldorfer Tabelle einordnen lässt.

Danach steht dem 12-jährigen Kind (seit Januar 2016) ein monatlicher Unterhalt von 400 Euro zu und dem Neugeborenen 274 Euro.

  • Sollte der Unterhaltstitel für das 12-jährige Kind einen geringeren Betrag ausweisen, braucht der Mann nur diesen zahlen, bis die Mutter des Kindes bzw. das Jugendamt im Rahmen einer Beistandschaft den Titel abändern lassen hat.

Der Mann braucht von sich aus nicht angeben, wenn sich sein Einkommen erhöht. Die Mutter/ Beistandschaft ist allerdings berechtigt, sein Einkommen alle zwei Jahre zu überprüfen...

Würde sich das Einkommen des Mannes (ohne eigene Schuld) verringern, oder er weiteren Kindern unterhaltspflichtig werden, so dass sein Einkommen oberhalb seines Selbstbehaltes nicht mehr ausreicht für den titulierten Unterhalt, könnte er von sich aus eine Abänderung anstreben.

  • Momentan wäre das nicht der Fall, da ihm nach Abzug bzw. Anrechnung aller Kindesunterhalte noch mehr als der Selbstbehalt von derzeit 1080 Euro zur Verfügung stehen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mindestunterhalt zählt hier nicht, da er ja viel mehr verdient. Der Mindestunterhalt wäre 440 Euro (ab 12), der Unterhalt bei 2000 Euro Einkommen wäre 484 Euro. Dabei darfst du aber nochmal das halbe Kindergeld (190 Euro für erstes un zweites Kind durch 2 ist 95 Euro).

Sonderzahlungen /z.B Weihnachtsgeld) fliessen ein. Alle 2 Jahre kann das Einkommen überprüft werden vom Amt. Gehaltsänderungen muss man nicht extra melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Noch eine Frage dazu: wenn ich beim JA mein vermögen angeben muss, fließt es in die Verrechnung ein bzw können die da ran?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DFgen
19.01.2016, 13:07

Nein. 

Dem 12-jährigen Kind bist du nicht unterhaltspflichtig, deshalb hat dein Einkommen keinen Einfluss auf die Höhe seines Unterhaltes, wird bei der Berechnung also nicht angerechnet.

Vermögen/ Ersparnisse/ Besitz.... spielen für laufenden Kindesunterhalt generell keine Rolle, sondern nur Einkommen (Verdienst, Zinsen, Mieteinnahmen etc....)

1

dafür gibts (google) die düsseldorfer tabelle, da kannst du es genau ausrechnen wieviel minimum dein partner zu zahlen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?