Mindestspannung über vorwiderstand

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

5V - 3,66V (zwei in Reihe geschaltete LEDs je 1.83V) = 1,34V (müssen am Vorwiderstand abfallen, ebenfalls in Reihe geschaltet) / 0,02A (fließt durch die ganze Reihenschaltung) = 67 Ohm (Vorwiderstand) 0,03W (muß der Vorwiderstand vertragen/verbraten kein Problem) Zur Sicherheit bzw. zur Stromersparnis den nächsthöheren Widerstand verwenden. 0,1W verbraucht die ganze Schaltung.


  • 5V - (1,83V x 2) = 1,34V

  • 1,34V : 0,02A = 67Ω (nächstgrößerer Widerstand der E-Reihe: 68Ω)
  • 1,34V x 0,02A = 26,8mW (Leistung des Vorwiderstands)

Sollte alles passen, solange die Berechnung stimmt.

das geht so. Wenn bei der Rechnung ein Widerstand kleiner 50 Ohm, oder gar ein negativer Wert raus kommt, dann ist die Spannung zu niedrig oder zu viele LEDs in Serie geschaltet.

Hast einen kleinen Rechenfehler:

1,83 +2 = 3,66

5- 3,66= 1,34.

Aber sonst liegst richtig in der Theorie. In der Praxis würde ich den Widerstand nehmen der am nächsten liegt aber größer ist. Die 5 Volt werden ja nicht unbedingt zu 100% stimmen.

Was möchtest Du wissen?