Mindestelterngeld ist weniger als Hartz IV, warum ?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Weil das Mindestelterngeld nur eine staatliche Zuwendung ist und den Lebensunterhalt nicht abdecken soll,wenn eine Bedürftigkeit vorliegen sollte,dann kann zusätzlich eine weitere Sozialleistung ( ALG - 2 ) beantragt werden,die dann den noch fehlenden Betrag bis zum jeweiligen Grundbedarf abdeckt !

Kindergeld ist ja auch nur eine staatliche Zuwendung und deckt nicht den Unterhaltsanspruch des Kindes ab.

Wenn das Elterngeld deine einzige Einnahmequelle ist, kannst du ja aufstockend die Grundsicherung beantragen.

Das sind zwei vollkommen verschiedene Angelegenheiten.

Elterngeld soll ausfallenden Lohn ausgleichen. Du hast gar keinen Lohn im Vorab bezogen. Von daher ist es eher großzügig, dass du 300 € mal eben so beziehen darfst.

Wenn das nicht reicht zum Leben, gibts ja imm noch die Möglichkeit der Aufstockung durch andere Sozialleistungen.

Warum nicht? Sind ja zwei verschiedenen Grundlagen, Gründe, Gesetze etc. Bafög ist auch weniger als Hartz4.

Weil man dann Hartz IV beantragen kann.
Den Mindestsatz bekommt nur wer vorher entsprechend wenig verdient hat. (Also in den meisten Fällen auch vorher schon Hartz IV bezogen hat.)

Ich möchte ja gar kein Hartz IV bekommt, bin ja noch Angestellt, nur halt in Elternzeit. 

Bekomme nur den Mindessatz, da ich zwischen Kind 1 und Kind 2 nicht gearbeitet habe, da nur 2 Jahre dazwischen liegen. 

0
@Katja0509

Sagen wir's mal so: Du hast ein Jahr Elternzeit in dem du kein Elterngeld und kein Hartz IV bezogen hast ohne staatliche Unterstützung überbrücken können, also benötigst du das Geld ja offensichtlich nicht für deinen Lebensunterhalt.

Und da du ja auch nicht gearbeitet hast, muss auch kein Verdienstausfall ausgeglichen werden.

Kurz: Weder scheinst du bedürftig zu sein, noch gab es ein Gehalt was ausgeglichen werden müsste. Du bekommst also vom Staat schon 300 € x 12 Monate, also 3600€ für das 2. Kind geschenkt.

0

Was möchtest Du wissen?