Mindestbetrag bei Anzeigen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Anzeigen kannst du nur eine Straftat und bringt einmal gar nichts, damit kommst du nicht zu deinem Geld.

Ich sehe grundsätzlich 2 Möglichkeiten (unter der Voraussetzzung deine Forderung ist gerichtstauglich untermauert)

  1. Du übergibst deine Forderung an ein Inkassounternehmen und lässt denen den ausstehenden Betrag eintreiben. Die Kosten für das Inkasso gehen zu lasten des Schuldners.

  2. Du stellst noch einmal schriftlich eine Nachfrist (die direkten Kosten für den Einschreibebrief kannst du gleich als Mahnspesen mitverrechnen) mit der Ankündigung, dass du einen gerichtlichen Mahnbescheid erwirken wirst, wenn nicht zum Termin bezahlt wird.

Einen gerichtlichen Mahnbescheid kann jeder gegen Gebühr von 23.- EUR (die anschließend wieder dem Schuldner angelastet werden) selbst im Internet (ohne anwaltlicher Unterstützung) beantragen. Voraussetzung ist, man hat eine zustellfähige Adresse für den Schuldner. Ob die Forderung berechtigt ist oder nicht wird vom zuständigen Amtsgericht nicht geprüft.

Erhebt der Schuldner innerhalb seiner 14 Tage keinen Einspruch, dann wird aus dem Mahnbescheid ein Rechtstitel der die gerichtliche Eintreibung der Kosten ermöglicht.

Wird Einspruch erhoben, kommt es zu einer gerichtlichen Klärung des Anspruches.

Der Vorgang ist hier sehr vereinfacht beschrieben, im Internet gibt es hunderte Seiten, die das ganz genau und im Detail beschreiben.

Anzeigen kannst Du jemanden nur wegen einer Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit. Schulden sind noch nicht strafbar und man bekommt wegen Schulden auch kein Bußgeld. Du kannst Dein Geld auf dem zivilrechtlichen Weg beitreiben - also entweder Klage beim Amtsgericht oder einen Mahnbescheid beantragen. Dafür gibt es keinen Mindestbetrag, theoretisch könntest Du auch für einige Cent klagen. Du musst jedoch die Gerichtskosten /Kosten des Mahnverfahrens verauslagen und überlegen, ob das noch in einem Verhältnis zueinander steht. Das Geld kannst Du Dir aber später vom Schuldner wiederholen (wenn er zahlen kann). Der Mahnbescheid wird billiger als eine Klage und das Verfahren läuft schneller. Unterhttps://www.online-mahnantrag.de/omahn/Mahnantrag?_ts=3003342-1184152553580&Command=start kannst Du das ganze online machen.

Du kannst ihn gar nicht anzeigen, da Schulden keinen Straftatbestand erfüllen

Was möchtest Du wissen?