Mindest Mietdauer von 1 Jahr, aber wegen muss in andere Stadt umziehen?

7 Antworten

 Der Mieter verzichte innerhalb 1 Jahr ab Mietbeginn den ordentlichen Kündigungsrecht. Nachdem kann der Vertrag mit gesetzlichem Kündigungsfrist gekündigt werden.

 

Steht das tatsächlich so wortwörtlich drin?

Wenn ja, bist Du fein raus. Ein solcher Kündigungsverzicht ist nämlich nur dann wirksam, wenn dieser für Mieter und Vermieter gilt.

Anscheinend gilt dieser hier aber nur für dich, so dass dies nicht wirksam ist.

Du kannst mit der normalen gesetzlichen Frist von 3 Monaten kündigen.

https://www.test.de/Kuendigungsverzicht-oft-unwirksam-Mehr-Freiheit-fuer-Mieter-1747850-0/

Wenn deine Kündigung bis spätestens Mittwoch beim Vermieter liegt, dann endet das Mietverhältnis zum 31.12.17.

2

bei Fragestellung den Vertrag nicht dabei, der exakte Wortlaut schon aktuallisiert

0

Hallo,

nicht so einfach zu beantworten, da es da gern mal auf Feinheiten ankommt. Zunächst mal fällt der berufliche Grund unter das persönliche Risiko des Mieters. 

Wobei der Einzelfall betrachtet werden muss. 

Wenn du durch Arbeitslosigkeit in einer vom Amt bezahlten Sozialwohnung lebst und für das Antreten eines neuen Jobs nun umziehen musst, kann das als Unzumutbarkeitsgrund durchgehen.

Willst du dich einfach nur beruflich verändern/verbessern, fällt das eher nicht darunter.

Wenn du aber hier den Wortlaut wiedergibst, wonach nur du den Mietvertrag nicht vorzeitig kündigen darfst, dein Vermieter aber schon, dann wäre die Klauseln sowieso unwirksam.

LG, Chris

In meinem Mietvertrag steht: Der Mieter verzichte innerhalb 1 Jahr ab Mietbeginn den ordentlichen Kündigungsrecht. Nachdem kann der Vertrag mit gesetzlichem Kündigungsfrist gekündigt werden.

Wenn es ein Formularmietvertrag ist, dann muss da wechselseitiger oder gegenseitiger Kündigungsverzicht stehen. 

Wenn in der Klausel nur der Mieter steht, dann ist die Klausel unwirksam und Du kannst jederzeit mit der gesetzlichen Frist kündigen.

Wann darf ich mein WG Zimmer kündigen?

Hallo, in meinem Mietvertrag steht:

"Die Mietvertragsparteien verzichten bis zum Ende des Monats August 2017 ab Abschluss des Mietvertrages auf ihr Recht zur ordentlichen Kündigung dieses Mietvertrages. Eine Kündigung ist erstmalig zum Ablauf des vorgenannten Zeitraumes mit der gesetzlichen Frist zulässig. Von dem Verzicht bleibt das Recht der Mietvertragsparteien zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund und zur außerordentlichen Kündigung mit gesetzlicher Frist unberührt."

Weil es mir in der WG aber eigentlich gar nicht gefällt, weil zum einen meine Mitbewohner ziemlich anstrengende Personen sind und der Weg zur Uni ziemlich umständlich ist, würde ich gerne umziehen. Kann ich tatsächlich erst ab 08.17 kündigen und dann 11.17 ausziehen? Geht das nicht früher?

Ich hätte noch die Idee auszuziehen, das Zimmer an einen Zwischenmieter zu vermieten und dann Fristgerecht zu kündigen, aber das ist ja nun auch nicht wirklich die feine Art...

Vielen Dank!!!

...zur Frage

Kündigungsverzicht Mietvertrag gültig?

Ist diese Klausel für einen Kündigungsverzicht so wirksam?

§2 Mietzeit Das Mietverhältnis beginnt am 16.12.2015. 1. Das Mietverhältnis läuft auf unbestimmte Zeit. Die Vertragsparteien sind sich darüber einig, dass das Mietverhältnis frühestens 24 Monate nach Mietbeginn von beiden Vertragsparteien, somit frühestens zum 31.12.2017 mit gesetzlicher Kündigungsfrist ordentlich gekündigt werden kann. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt hiervon unberührt. 2. Setzt der Mieter den Gebrauch der Mietsache nach Ablauf der Mietzeit fort, so gilt das Mietverhältnis nicht als verlängert.§ 545 BGB findet keine Anwendung.

§3 Kündigung Für die ordentliche Kündigung gelten die gesetzlichen Fristen. Für die außerordentliche Kündigung gelten die gesetzlichen Kündigungsgründe (z.B. Störung des Hausfriedens, Zahlungsverzug, vertragswidriger Gebrauch der Mietsache). Diese sind im Kündigungsschreiben anzugeben.

...zur Frage

WG - 2 Hauptmieter einer will raus?

Hallo ihr lieben, es ist so eine andere Person und Ich wohnen zusammen in einer WG und sind beide Hauptmieter. Zum Thema Kündigung steht das im Vertrag

" Das Mietverhältnis läuft auf unbestimmte Zeit. Die Vertragsparteien sind sich darüber einig, dass das Mietverhältnis frühestens 24 Monate nach Mietbeginn von beiden Vertragsparteien, somit frühestens zum 30.06.2018 mit gesetzlicher Kündigungsfrist ordentlich gekündigt werden kann. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt hiervon unberührt"

Die erste Person will abhauen hat zu mir gesagt ihn juckt die Wohnung nicht meinte ich halt ich auch jemand neues (er lebt mehrere Monate nicht mehr hier hat aber nachdrücklich Miete gezahlt) und er will jetzt ganz sicher raus ich hab jemand gefunden der rein will und er stellt sich nun quer.

Kann er jetzt einfach kündigen und abhauen ? Kann er einfach selbst einen Untermieter rein holen auch wenn ich dagegen bin ? Mit freundlichen Grüßen Amonez

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?