Milliardär sind nicht liquide?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die meisten Milliardäre führen zwar ein gutes Leben, aber nur sehr wenige verbrauchen die jährlichen Einkünfte aus dem Vermögen.

Wer z. B. ein Aktienvermögen von 10 Mrd. hat und es gibt 2 % Dividende, dann sind das 200 Mio.

Wenn der nun für das Private Leben1 Mio. pro Monat verbraucht (was nur sehr wenige tun werden), dann hat der noch 188 Mio. übrig um sich etwas privat anzuschaffen.

Nur wenige tragen Ihr leben so in die Öffentlichkeit wie die Geissens, oder irgendwelche Scheichs, die bei Extra ihre Autosammlung, oder ihre Rennkamele präsentieren. 

Die meisten Leute von dem Kaliber, leben mit Sicherheit gut, bestimmt auch sehr gut, aber haben jährlich soviel Geld übrig, dass sie viele Millionen in wohltätige Dinge zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marjevo
14.07.2017, 12:44

Gibt es von Ihnen auch einen Tipp für meine Frage?

0

Ich würde mir um Herrn Gates keine Sorgen machen. Der hat ausgesorgt, was ich ihm gönne. Der sitzt nebenbei in diversen Positionen und Verwaltungsräten, hält Vorträge usw. und bekommt allein damit im Monat mehr Einnahmen, als ich je in einem Jahr hatte. Er wird sein Geld tragen können. Wenn nicht, gibt es Schubkarren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstens wird er sicher auch einiges an Vermögen so auf dem Konto haben. Außerdem muss man ja nicht alle Aktien verkaufen! Wenn so jemand ein neues Auto braucht, dann verkauft er halt, je nach Auto, Aktien für EUR 40.000, den Rest behält er. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke wer Aktien hat, bekommt in der Regel seine jährliche Dividende auf sein Konto überwiesen. Je grösser der Aktienbesitz desto grösser sind die Dividendenausschüttungen, davon lassen sich doch leicht Steuern und Lebenshaltungskosten bezahlen. Bei uns werden Einkünfte aus Kapitalvermögen nur mit der Abgeltungssteuer (25 % zzgl. Soli und KiSt) belastet, ein normaler Arbeiter muss mit höherer Steuerbelastung auf seinen Arbeitslohn rechnen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

doch, ein geringer Teil ist in Cash auf der Bank

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, aber auf einem sogenannten Konto

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loryhoof
12.07.2017, 21:11

"Cash" heißt nicht "in Bar" sondern Verfügbar (Konto etc.)

0

Stimmt. Hab ich so noch nie gesehen. Muss einem ja fast leidtun. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?