Milchiger urin?

5 Antworten

hey,ich bin zwar kein kerl aber ich sage einfach mal was ich darüber weiß.

ich kann natürlich nicht wissen wie schlimm die Trübung ist aber oft ist ein extrem Flüssigkeitsmangel daran schuld also trinken,trinken,trinken!

ansonsten könnte es auch heißen das in der Zusammensetzung Eiweiß,Bakterien oder Blutzellen in einem sehr hohen Konzentrat vorhanden sind.

ich hoffe das hilf ein wenig

Von früher weiß ich noch, dass trüber Urin ein Zeichen für Eiweißmangel in der Nahrung ist. Iss mehr Protein, dann verschwindet das.

Und wenn dir Wasser hilft, ist das ein gutes Zeichen dafür, dass du viel trinken solltest.

Ich könnte mir echt nur Sperma vorstellen. Du hast ja keine schmerzen und die Untersuchungen hatten ja keine negativen Ergebnisse . Wenn der nächste Urologe nichts weiß zum nächsten und wenn garnichts mehr geht und keiner weiterweiß,ist es vielleicht ,,normal,, bei dir . Es muss ja abrt irgendeinen Grund haben...

34 SSW und Unterleibsschmerzen + milchiger Ausfluss..

Guten Abend!

Ich bin inzwischen in der 34. SSW und habe seit einigen Tagen ziehende, mensartige Schmerzen im Unterleib, die teilweise bis in den Rücken ausstrahlen..während dieser Schmerzen zappelt unser kleiner Sohn auch immer wild rum :-) Ich muss dazu erwähnen, dass die vorwiegend abends auftreten und selten tagsüber

Außerdem habe ich auch seit den letzten paar Tagen sehr starken milchigen Ausfluss, ich habe ständig das Gefühl, dass es läuft..ich habe den milchig wirkenden Ausfluss zwar meistens aber nicht so schlimm wie aktuell.

Was könnte das sein? Meint ihr, es geht langsam mit der Geburt los? Sollte ich die Tage eher den FA aussuchen oder eher ins Krankenhaus gehen? Das Krankenhaus ist nicht weit weg..

LG,

A.

...zur Frage

Druckverlust beim Urinieren - leichtes ziehen in Nieren/Leistengegend

Hallo

seit etwa einem viertel Jahr habe ich ein Problem beim Wasserlassen, wobei ich nicht weiss, ob es lediglich eine überreaktion meinerseits ist oder etwas ernsthaftes sein könnte. So ziemlich jeder Mann bekommt im Laufe seines Lebens iiiirgendwelche Wasserlass-Probleme. Beim Urinieren fiel mir auf, dass der "Druck" des Strahls selbst nachgelassen hat, an der Menge ist nichts auszusetzen. Habe auch kein Nachtröpfeln oder ähnliches. Einfach nur verminderter Druck. Gelegentlich, häufiger wenn ich lange nicht auf der Toilette war habe ich zusätzlich während dem Wasserlassen ein ziehendes Gefühl in der Blasengegend (quasi wie als würde sich die Blase bis hin zum Vakuum entleeren), teilweise auch in der Nierengegend ein leichtes Ziehen. Alles nicht so wild vom Schmerzgrad her - kann also auch durch die Fülle der Blase kommen. Finde es dennoch bemerkenswert. Mein Urin wurde getestet, kein Blut, keine Flocken - nichts. Ich bin 22 Jahre alt - ist zu der Zeit schon eine vergrößterte Prostata oder ähnliches möglich? Ich habe vor kommende Woche nun auch nochmal eine Sonografie im Unterbauch durchführen zu lassen - möchte mich nur ab vielleicht Informieren, ob es noch jemandem so geht, oder ob jemand Ahnung in dem Bereich hat. Zusätzlich bin ich Raucher, man sieht ja überall, dass rauchen so ziemlich das schlechteste ist für die Blase - auch wenn ein Blasen-CA oder Prostata-CA in meinem Alter unwahrscheinlich ist - alles ist möglich.

Ich wäre dankbar um ein paar Antworten / Möglichkeiten :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?