Milchgerinnung----> dasselbe wie Blutgerinnung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Im Prinzip ja. In beiden Fällen beruht die Gerinnung auf der Veränderung von Eiweissen. In der Milch gerinnen sie durch Säure (wobei Dickmilch, Joghurt oder Kefir entsteht) oder Hitze (dadurch entsteht die Haut auf gekochter Milch). Im Blut sind Eiweisse, die der Gerinnung dienen (um z.B. eine Wunde schnell zu verschliessen) in Blutplättchen 'verpackt'. Sobald sie 'ausgepackt' werden, gerinnen sie sofort.

Milch gerinnt, weil die Proteine in der Milch andere Strukturen annehmen. Das geschieht zum Beispiel durch Quirlen, aber auch auf natürliche Weise durch längeres Stehen lassen im Sonnenlicht.

Blut gerinnt, weil kleine Zellen im Blut, die Thrombozyten, anfangen, aneinander zu haften. Das funktioniert wie eine Lawine: erst zwei, dann vier, dann acht... so entsteht ein Thrombus, ein Gerinnsel.

bei milch ist das was ganz anderes als bei der Blutgerinnung.

Bei de Blutgerinnnung erfolgt die Gerinnung durch die Blutplättchen, Fibrinogenen-> Fibrin, und anderen organischen Stoffen meist Proteinen.

Bei der Milch heißt es beim Rühren nicht Gerinnung sondern einfach nnur fest werden. Grund ist ein hoher fettanteil der Milch der vorhanden sein muss damit dieser "Trick" funktioniert. Was mit dem Fett dabei passiert weiß ich allerdings auch nicht so genau. Ich glaube durch das Rühren ändern sich innerhalb der Fettmolekül verschiedene Konstelationen, wodurch sich der Aggregatzustand von flüssig zu fest ändert.

.

Liebe Grüße Synapse22

beides verklumpt beim gerinen, aber bei dem einem rote blutkörperchen und bei dem anderen was ganz anderes

Was möchtest Du wissen?