Milch und Tabletten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Schüssler Salze nimmt man sowieso nicht, wie andere Tabletten "mit viel Flüssigkeit runterspülen ein". Man lässt sie langsam im Mund zergehen (oder mit heißem wasser aufflösen - kommt aber drauf an welche). Weil sie von der Mundschleimhaut aufgenommen werden sollte man ca. 10 Minuten vorher und nachher eigentlich nichts zu sich nehmen, auch und schon garnicht Zähneputzen (Zahnpasta!), Die Aufnahme des Stoffes könnte sonst beeinträchtigt werden. So erschließt sich mir dieser Hinweis, den ich immer wieder lese - bin auch kein Heilpraktiker.

Der Hinweis deiner Mutter stimmt insofern, das man Tabletten nicht mit Milch einnehmen soll, also damit runterspülen und das mit den Antibiotika, die sich mit Milch nicht vertragen hörte ich auch schon. Zum Runterspülen sonst immer reichlich Wasser nehmen, ist richtig und wichtig, aber nicht bei Schüssler Salzen, wei sie keine Tabletten im eigentlichen Sinn sind.

Mir ist bekannt,das man Antibiotika nicht zusammen mit Milch einnehmen darf,weil das die Resorption(Wirstoffaufnahme) beeinträchtigt. Ich nehme auch Tabletten,manchmal auch mit Milch,passiert ist mir da nie was aber kannst zur Not auch einen Apotheker fragen.

Meines Wissens gilt das auf jeden Fall bei der Einnahme von Antibiotika - also wer ein Antibiotikum nimmt, der sollte Milch und Joghurt etc. keinesfalls zeitgleich zu sich nehmen. Dass das auch für andere Medikamente gilt wäre mir neu, aber - etwas Vorsicht hat ja auch noch nie geschadet, nicht? ;-)

Es gilt auch nicht für alle Antibiotika.

Im Zweifelsfall sollte immer der Arzt, Apotheker oder Beipackzettel konsultiert werden.

0

Schädlich nicht, nur sagt meine Ärztin immer, dass dann die Wirkung der Tabletten verloren geht.

nimm tabletten am besten immer mit wasser, nach einer malzeit ein, um eventuelle nebenwirkungen zu vermeiden

milch zu trinken ist an sich längerfristig schädlich, dass sollst du zurückbehalten.

Wieso das denn?? Das kann ich nicht nachvollziehen, außer man hat eine Laktose Intolleranz

0
@floh4468

@floh4468: es ist leider so, dass viele menschen nicht die nötigen sachkenntnisse haben um diese problematik richtig einschätzen zu können. z. b du: deiner meinung nach könnte die laktoseintoleranz ein problem sein. damit zeigst du, dass deine sachkenntnisse diesbezüglich nicht ausreichend sind. die laktoseintoleranz ist keine erkrankung, sondern die normale reaktion des körpers nach dem abstillen. ein baby bekommt normalerweise seine ausschiessliche nahrung in form seiner muttermilch bis zum abstillen, es gibt nichts besseres. milch enthällt u. a. laktose oder milchzucker, diese muss aber in darm aufgespalten, damit sie weiter verarbeitet werden kann, dazu wird ein enzym namens laktase produziert. nach dem abstillen wird logischerweise die laktaseproduktion eingestellt, weil der mensch (und andere säugetiere) nicht für den weiteren verzehr von milch vorgesehen ist. dass ist der fall bei ca. 80% der menschen auf erden. eine genetische mutation hat dazu geführt, dass eine menschengruppe, die sogenannten kaukasier (weisse europäer) weiter laktase produzieren, diese menschen (in europa, u.s.a., australien, neu zeeland) können weiter milch/produkte essen, ohne sichbare störungen. dies wird fälschlicherweise als normal und von unwissenden als vorteilhaft ausgelegt. milch besteht nicht nur aus laktase, sondern auch aus einigen proteinen, das kasein (macht 87% aller milchproteinen aus) ist ein starkes protein, welches im körper viele störungen verursacht (es gibt gut 70 erkrankungen die damit zu tun haben) z. b.: diabetes typ 1, neurodermitis, schilddrüssenfehlfunktionen, brust-, prostata-, unterleibskrebs und osteoporose, etc. deswegen ist es wichtig zu wissen, dass milch/produkte uns schaden, dies geschiet nicht gleich nach dem man z. b. ein glas milch getrunken hat, aber längerfristig. wer die richtigen informationen hat, kann begreifen worum es geht, andere, die unbedacht damit umgehen, werden früher oder später von den sogenannten zivilisationskrankheiten betroffen sein. es ist wichtig zu wissen, dass die falsche ernährung ca. 80% aller krankheiten bei uns auslöst. milch, genauer gesagt das kasein, ist leider schlecht für uns. und überhaupt: warum ist der mensch das einzige lebewesen, welches nach dem abstillen eine für ihn artfremde drüsenflüssigkeit trinkt? angeblich ist der mesch hoch intelligent, bei dieser auswahl leider nicht. skeptiker sollen bei google z. b. "milch und osteoporose" eingeben, sie können dann mehr erfahren, als was die verlogene werbung ausbreitet: gute nachrichten für schlechte essgewohnheiten...

0
@einfachgesagt

Danke für deine "Aufklärung".

Die beleidigenden Worte finde ich allerdings nicht o.k. Ich habe lediglich gefragt "wieso", weil es mich interessiert. Ich habe ja nicht behauptet auf diesem Gebiet ein Profi zu sein.

Nun zu deiner Aussage: Ich finde den Denkansatz gut und interessant. Habe so einiges dazu recherchiert. Ich finde dass, das alles sehr "reiserisch" aufgemacht ist. Du hast dich davon überzeugen lassen - ich nicht. Ich werde weiterhin Milch trinken und sie auch meine Kindern geben - wir lieben sie und auch Käse, Joghurt, Sahne, Milcheis .... Für mich gibt es auch keine richtige Alternative. Ich würde eines Stückchen Lebensqualität beraubt, wenn ich mir immer und überall überlegen müsste, ob jetzt hier Milch enthalten ist oder ich mir das jetzt verkneifen müsste weil da Milch drin ist. Mein Speisezettel wäre auch sehr viel magerer (Pfannkuchen, Dampfnudeln, Pizza,.....). Was isst man denn noch, wenn man auch noch auf Eier und so weiter verzichtet????

0
@floh4468

jedem das seine, wenn später probleme aufkommen werden, kannst du nicht behaupten, du hättest davon nichts gewusst. alles gute!

0

Und schon wieder versuchst du den Leuten die Milch auszureden.

Es ist für dich gut, dass du Veganer bist. Aber lass doch andere Menschen in Ruhe!

0
@bruno84

ist es verkehrt vor gefahren zu warnen? ich glaube nicht und deswegen werde ich jedesmal die von der wissenschaft gestütze erkenntniss, dass diese tierdrüsenflüssigkeit nichts bei uns menschen verloren hat, weiter ausbreiten. ob du und andere dies akzeptieren können oder nicht, interessiert mich nicht. sollte dich das thema wirklich interessieren, fang zum beispiel hier damit sachliche erkenntnisse in erfahrung zu bringen und nicht der unverschämten lügen der milchindustrie kritiklos zu glauben: http://www.youtube.com/watch?v=lfCzM8p45_o

0

Was möchtest Du wissen?