Mikrofon, Mischpult, Phantomspeisung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kauf im Fachgeschäft, nicht beim Ramscher, der vom Klopapier, bis zur Packerlsuppe alles verklopft!

Man könnte, wie The Stone empfiehlt, auch das SM58 (Ur-, Urgroßvater moderner Gesangsmics ?60er?) und auch den jüngeren Instrumentalallrounder, das SM57 nehmen.

Mit AKG-Modellen, auch dynamischen, wie dem D77, D88, aus älteren Serien, "Tri Power, bist Du qualitativ hochwertig bedient. Für die Instrumentenabnahme, könntest Du auch das günstige Perception 170 versuchen.

Im Studio nehme ich den Klassiker C451, der mit etwas mehr als €300,- nicht so ganz in ein Hobbyequipment passt.

Music Store Köln, Musik Produktiv, Thomann, Kirstein, Session, ..., als Fachgeschäfte, solltest Du amazon unbedingt vorziehen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Gitarrenaufnahmen würde ich dir ein Kondensator Kleinmembranmikrofon empfehlen. Zum Beispiel das AKG C1000S oder andere. Die haben gute Qualität und sind genau dafür gemacht. Meine Empfehlung wäre ein Preis ab 100€. 

Dazu, sonst nützt ein gutes Mikrofon recht wenig, kein Mischpult sondern ein Interface. Das ist die Schnittstelle zwischen Mikrofon und PC. Vom Mikrofon geht das analoge Signal über ein XLR-Kabel ins Interface, dort wird es in ein digitales Signal umgewandelt und wird über USB-Kabel an den PC weitergeleitet. Ein USB-Mikrofon ist nicht empfehlenswert. 

Als Interface würde ich dir das empfehlen: musicstore.de/de_DE/EUR/M-Audio-M-Track-MKII-USB-Audio-Interface/art-PCM0013571-000 es ist von der Qualität her absolut ok und preislich kommt man da auch nicht weiter runter.

Als Ständer reicht dieses hier voll aus: musicstore.de/de_DE/EUR/MUSIC-STORE-MIC-5-Mikrofonstativ-schwarz/art-ACC0000970-000


Knapp gesagt braucht man für eine solche Aufnahme ein Mikro, Interface, Mikroständer und selbstverständlich ein Instrument sowie einen PC. Das Mikrofon, welches du in die Frage schriebst, wird eine grottenschlechte Qualität haben - sieht man am Preis. Preislich wirst du mit den ganzen Sachen oben (die ich aufgelistet habe) leider nicht weiter runter kommen.


Geh doch mal auf musicstore.de und lass dich dort unter ,,Kontakt" beraten. Ansonsten kannst du mir eine FA schicken und ich berate dich ebenso nochmal ausführlicher.


Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LillyFlorenzia 09.02.2016, 10:11

Danke ! 
Und was war das mit der Phantomspeisung, von der ich überall gelesen habe ? 

0
hoermirzu 09.02.2016, 11:00
@LillyFlorenzia

Im C1000 kannst Du auch einen 9V-Block einsetzen, wenn gerade keine Phantomspeisung anliegt.

0
Jungbrutalheiss 09.02.2016, 12:14
@LillyFlorenzia

Einige Mikrofone benötigen eine gewisse Stromversorgung (eigentlich Spannungsversorgung). Diese wird vom Interface oder Mischpult über das XLR-Kabel geliefert. Beim C1000S zum Beispiel kann man alternativ einen 9V-Block einsetzen - wie hoermirzu beschrieben hat - der dann die Aufgabe der Spannungsversorgung übernimmt. Bei großen und billigen Mischpulten ist die Phantomspeisung ziemlich schlecht. 

LG

0
hoermirzu 10.02.2016, 08:58
@Jungbrutalheiss

Was soll schlechte Phantomspeisung sein? Du bekommst z.B. bei Music Store und deren Hausmarke, Speisegeräte für zwei Kondensatormikrofone um ?? €20,-??

0
Jungbrutalheiss 10.02.2016, 20:44
@hoermirzu

Wir haben in der Schule ein knapp 30-Kanal-Pult von Behringer. Da ist die Spannungsversorgung grottenschlecht, während sie bei kleineren Pulten besser ist, weswegen wir für diese Mikros immer das kleine Pult verwenden.

0
hoermirzu 09.02.2016, 11:24

Ich mag lieber eine Mehrspuraufnahme, die ich früher auf 8,16,32-Spur Band hatte, heute eben auf Karte habe, die ich, nach Vorabmischung erst zuletzt auf dem Rechner bearbeite.

0

Ich muß zu dem Thema mal meinen ehemaligen audio engineering Dozenten zitieren: "If you want a good mic but don't have much money, buy a sure sm57. You can make decent recordings of pretty much everything with it." 

Die nächstbeste Idee wäre dann vermutlich das AKG C1000S, das dir weiter unten schon empfohlen wurde. Allerdings würde ich ein gutes dynamisches Mic einem für ein Kondensatormic zu günstiges Kondensatormic vorziehen.

Das in professionellen Studios Akustikgitarren in der Regel mit Kondensatormics gemacht werden, stimmt zwar, allerdings bewegen die Mikrofone, die dafür benutzt werden im vierstelligen Bereich. Außerdem wurden auch schon einige wirklich bekannte Akustikgitarrenaufnahmen mit dem von mir empfohlenen SM-57 gemacht, das für einen hunderter zu haben ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?