Mikrofon (Let's play)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was bis jetzt hier so vorgeschlagen wurde, sind alles Kondensator-Großmembraner. Gerade das SC450 ist für den Preis auch super, keine Frage. Aber ich denke für deinen Zweck nicht optimal. 

Kondensator-Großmembraner sind alle sehr empfindlich auf Störgeräusche. Gerade bei LetsPlays wirst du Tastatur & Co. mit hören. (Und natürlich die Straße vor dem Fenster, usw.) Daher vielleicht nicht ganz so super.

Was dann? Bei dem beschränkten Budget nicht ganz einfach. Um ein Micro gut an den PC anschließen zu können brauchst du ein Interface. Wenn du da jetzt ein gescheites kaufen würdest, wäre das Budget aufgebraucht, daher muss wohl das hier erst mal reichen: http://www.thomann.de/de/behringer_u_phoria_um2.htm

Bleiben noch 60-80€. Ein Tischarm würde ich jetzt nicht unbedingt nehmen, sondern lieber ein Bodenstativ. Die sind stabiler, besser für die Qualität und vor allem bekommt man schon für wenig Geld eine ganz gute Qualität. Z.B. http://www.thomann.de/de/km_27105.htm

Bleiben jetzt noch 35-55€ für ein Micro. Jetzt sieht das natürlich ganz komisch aus, wenn ich mehr als die Hälfte des Budgets für andere Sachen verplane und nicht fürs Micro. Aber es ist nun mal nicht nur das Micro wichtig. Ich würde dir jetzt zu einem dynamischen Micro raten. Die sind nicht so empfindlich gegen Störgeräusche und man bekommt für wenig Geld schon passable Geräte. Z.B.: http://www.thomann.de/de/shure_pga58.htm oder aber das Sennheiser E825S.

So, Budget leer. Trifft sich gut, denn Spinne und Popschutz sind bei so einem Micro nicht so wichtig, wenn überhaupt sinnvoll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auna 900b. Das ist ein USB Kondensatoren Mic, da brauchst du nicht mal n Mischpult.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?