Mikrofon für die Nikon D3200 SLR-Digitalkamera

1 Antwort

Du kannst fast jedes beliebige Mikrofon verwenden, das einen passenden Stecker hat oder sich per Adapter mit einem passenden Stecker versehen läßt.

Du solltest dir aber Gedanken machen warum oder wofür du ein Mikrofon willst. Es gibt billige und teure, gute und schlechte, kleine und große, ... Mikrofone unterscheiden sich in ihrer Empfindlichkeit, Tonspektrum, Richtcharakteristik, ... Dann gibt es Mikrofone für Sprachaufzeichnung, Musik, Unterwassermikrofone, ... Mikrofone werden entweder am Ort des Geschehens aufgestellt, in der Hand gehalten, von einem Tonassistenten geführt oder auch an der Kamera befestigt.

Im letzten Fall ist es wichtig die Tonaufnahme auf den Bereich zu fokussieren wohin die Kamera schaut. Besonders wichtig ist dabei die Unterdrückung von eventuellen Geräuschen der Kamera (wie ein Motor zum Zommen, Fokussieren oder auch ein Bildstabilisator). Auch Geräusche des Kameramanns durch die Bedienung der Kamera sind auf der Tonspur i.d.R. unerwünscht.

Über all das hast du dir sicherlich keine Gedanken gemacht. Du suchst vermutlich einfach nur ein einfaches Mikro für wenig Geld. Leider ist die Klärung der obigen Punkte für die richtige Auswahl unvermeidbar.

ABER: Wenn nicht die Aufzeichnung der Sprache des Kameramanns wichtig ist und vorrangig der Ton vom Geschehen vor der Linse relevant ist, das Geräusch der Kamera vermieden werden soll, das Mikro auf den Bltzschuh passen soll und ein akzeptable Tonqualität für wenig Geld gewünscht ist, dann würde ich mir mal das SG-108 ansehen. Das ist sicher kein Studiomikrofon für hunderte von Euros. Wenn du damit anfängst riskierst du insbesondere in Anbetracht deiner unklaren Anforderungen kein Vermögen. Vermutlich trifft es deine Bedürfnisse bereits voll ausreichend und du kommst für unter 30 Euro aus der Nummer raus - oder du bist dann konkret in der Lage genau zu benennen was du willst.

Ich war auch auf der Suche nach einem Mikro für meine D7100. Das interne Mikro hört sich mir zu blechern an und die Geräusche von der Kamera störten mich. Auch wollte ich nicht Ton von Geschehen aufzeichnen, das nicht auch im Film zu sehen ist. Kosten sollte das alles natürlich wie immer möglichst nichts. Abgesehen davon nehme ich lieber ein Mikro für 30 Euro mit in den Urlaub als für 300 Euro. Auch wenn man irgendwann mal feststellt, daß das kleine SG-108 nicht ausreicht, so behält man ein günstiges kleines Mikro für den Urlaub und kann sich dann mit den gewonnenen Erkenntnissen und konkreten Anforderungen und dem nötigen Kleingeld auf die Suche nach dem teuren Edel-Mikro machen (da muß man aber erstmal hinkommen). Ich kann mir aber nicht vorstellen, daß ein D3200-Besitzer 300 bis 800 Euro in ein Mikro investiert. Da kauf ich mir lieber erstmal eine vernünftige Optik - die brauch ich immer, das Mikro nur bei Video.

Erst mal danke, dass du dir so viel Mühe gemacht hast! Mir ist der Preis eigentlich egal... Es darf schon 100 Euro kosten, nur es soll eben "gute" Qualität bieten. Ich möchte jetzt keinen Song aufnehmen aber auch nicht mit einem großen Rauschen und unvollständigen Worten vor die Kamera treten!

0
@PractiseOne

Derart fundamentale Probleme muß man nicht befürchten. Das kann sich heute kein Hersteller mehr erlauben. In deinem Fall sehe ich eher das Problem, daß du dir nicht darüber klar bist, was du wirklich brauchst oder willst. Schon vor diesem Hintergrund wäre eine Investition in teure Technik ein Desaster, wenn erst hinterher durch die Nutzung klar wird, was man hätte kaufen müssen. Es kann dir gut passieren ein teures hochwertiges Mikrofon zu kaufen das sich im praktischen Gebrauch als völlig ungeeignet heraustellt und sogar schlechtere Ergebnisse liefert als z.B. mit dem vorgeschlagenen Mikro. Das hört sich jetzt absurd an, ist aber leider tatsächlich so. Auch ein Mikrofon ist ein Werkzeug. Und egal wie teuer das Werkzeug war, wenn es das falsche ist werden die Ergebnisse schlechter sein als mit dem billigen aber richtigen Werkzeug. Wenn du aber ohne konkrete Anforderungen irgendein teures kaufst, hast du viel Geld ausgegeben und trotzdem das falsche Werkzeug. Richtig bitter wird es, wenn du dann nochmal was teures Kaufen mußst. Teuer heißt nicht gut und billig ist nicht zwangsweise schlecht. Ich habe selbst nach einem Mikro gesucht und mich schlau gemacht. Ich habe mir aber auch gut überlegt, was ich damit machen will. Dann hab ich mir Tests angesehen, wo richtig teure Mikros von 100 Euro bis 500 Euro verglichen wurden. Erstaunlicherweise fanden sich dort auch teure Nieten. Diese Teile waren aber schon eher für Gesang/Musik. Wenn du singen willst oder Konzerte aufzeichnen möchtest solltest du das als Anforderung formulieren. Dann muß man sich auch darüber unterhalten ob das Mikro nicht besser in der Hand gehalten wird. Die Empfehlung fällt dann auch anders aus. Wenn du das Mikro an der Kamera befestigen willst, liegen die Anforderungen anders. Hier ist besonders die Ünterdrückung der Kamerageräusche wichtig. Wenn dann noch der Ton vor der Linse und nicht irgendwo neben dem Bild von Bedeutung ist muß man sich über Richtmikrofone unterhalten. Dann wäre ich wieder beim SG-108.

Mit der Aussage ein gutes Mikrofon haben zu wollen kommt man nicht zum Ziel. Gut für was ist hier die Frage.

0

Was möchtest Du wissen?