Mikrofinanz: kann man so überhaupt Gewinn machen oder sind das gut geleitete Spenden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Gekokulchen,

sicher fällt die Rendite in diesem speziellen Bereich etwas überschaubarer aus.

Wenn man sich Mikrofinanzfonds ansieht (die dzt. in Deutschland leider noch keine Vertriebszulassung haben), kann man aber durchaus erkennen, dass diese Fonds, wenn Sie zur persönlichen Situation des Anlegers passen, als Depotbeimischung durchaus interessant sein können, da ihre Performance meist sehr unabhängig von allgemeinen Marktbewegungen ist.

Bei Direktinvestments in kleine Mikrokredite oder Mikrokreditplattformen steht allerdings tatsächlich häufig der direkte Impact im Vordergrund, weniger die Rendite. Allerdings sind hier auch die Anlagesummen, mit denen bereits sehr positive Effekte erzielt werden können, in der Regel sehr überschaubar und es stellt sich Frage, ob man wirklich von einem Investment im klassischen Sinne sprechen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Boris Üblacker

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt einen Investmentfonds von der Credit Suisse der sich mit Microfinance beschäftigt. Rendite in den letzten 5 bis 10 Jahren so um die 2 bis 3% pro Jahr.

Also nicht üppig aber auch keine Spende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?