Migränesymptome - jedoch kein Befund?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Symptome, die du beschreibst sind zwar typisch für eine Migräne mit Aura, aber sie könnten theoretisch auch eine andere Ursache haben. Der Arzt lässt nur deshalb ein MRT machen, um andere Ursachen auszuschließen.

Wenn also beim MRT alles in Ordnung ist, dann ist das ein Hinweis auf Migräne, denn Migräne lässt sich im MRT nicht nachweisen.

Typische Anzeichen von Migräne sind:

Meistens einseitiger Kopfschmerz, Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Licht-, Geräusch-, oder Geruchsempfindlichkeit.

Seh-, Sprach- und/oder andere Wahrnehmungsstörungen (wie z. B. Taubheitsgefühle bis hin zu Lähmungen einzelner Körperpartien) sind typisch für eine Migräneaura, die manchmal dem Migränekopfschmerz vorausgeht.

Es gibt viele verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer zutreffen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Als Migränepatient bin ich gut über dieses Thema informiert

Danke für den Stern :-)

0

Durch ein MRT kann man keine Migräne nachweisen, man kann nur schlimmeres ausschliessen. ich würde an deiner stelle mal zu einem Neurologen gehn, bei mir hat es jahre gedauert bis mir ein arzt migräne diagnostiziert hat, da ich damals nach meinung der ärzte einfach zu jung dafür war...

Der Arzt kann Migräne nicht einwandfrei diagnostizieren, er kann nur versuchen, andere Erkrankungen auszuschließen. Hast du also die anderen Dinge nicht (Epilepsie, Tumor, ...), die bei der Symptomlage rein theoretisch auch möglich wären, dann wird er sagen: Sie haben Migräne.

Du kannst auch auf www.miginfo.de den Kopfschmerztest (oben rechts) machen. Wenn der "Migräne" sagt, dann ist es ziemlich wahrscheinlich Migräne.

Was möchtest Du wissen?