Migränepatient seit Jahren- möchte mal eine neue Meinung und DIagnose hören - kennt jemand eine gute Migräneklinik in Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Noah,

wenn du seit Jahren Migränepatient bist, dann warst du sicherlich schon beim Facharzt für Migräne – einem Neurologen. Wenn dein Neurologe auf Migräne spezialisiert ist, dann kannst du seiner Diagnose vertrauen.

Falls du Zweifel an der Diagnose „Migräne“ deines Arztes haben solltest, dann kannst du dir ein eigenes Urteil bilden, indem du dich selbst umfassend über die Migräne informierst.

Die typischen Anzeichen von Migräne sind:

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger – Kopfschmerz (stechend oder pochend).
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Appetitlosigkeit.
  • Licht-, Geräusch- oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

Es gibt spezielle Migräneschmerzmittel – Triptane (z. B. Sumatriptan) - die im Notfall zuverlässig gegen die Kopfschmerzen und die Begleitsymptome wie Übelkeit helfen. Die soll man aber (wie alle Schmerzmittel) höchstens an 10 Tagen im Monat einnehmen, da sonst ein medikamenten-abhängiger Kopfschmerz hinzukommt. Die Triptane, die am besten wirken, sind verschreibungspflichtig.

Typische Anzeichen für Clusterkopfschmerz:

  • Anfallsartiger, einseitiger Kopfschmerz (fast immer auf der gleichen Seite) an Schläfe oder Auge.
  • Dauer: zwischen 15 und 180 Minuten – alle 2 Tage oder bis zu 8 mal täglich.
  • Tritt gehäuft für einige Wochen / Monate vor allem im Herbst und im Frühjahr auf – oft immer zur gleichen Uhrzeit oder aus dem Schlaf heraus.
  • Begleitsymptome können sein: Rötung des Auges, tränendes Auge, ein hängendes Augenlid, laufende oder verstopfte Nase, Schwitzen im Bereich der Stirn oder des Gesichtes oder Bewegungsunruhe.
  • Bei Manchen auch Übelkeit, Licht- und Lärmempfindlichkeit.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken meistens nicht.

Von den Begleitsymptomen trifft manchmal auch nur eines von den genannten zu.

In Deutschland gibt es einige sehr gute Migränekliniken, die auch auf Clusterkopfschmerz spezialisiert sind - z. B.:

Die Schmerzklinik Kiel (kann ich empfehlen): http://www.schmerzklinik.de/

Aber auch die Klinik in Königstein: http://www.migraene-klinik.de/

LG Emelina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Biat Du sicher, dass es Migräne ist? Wegen meiner in Abständen immer wiederkehrenden, entsetzlichen Kopfschmerzattacken wurde ich jahrelang gegen Migräne behandelt. Letztendlich stellte sich heraus, dass ich nicht unter Migräne, sondern unter Cluster-Kopfschmerz (Bing-Horton-Syndrom) litt und eine völlig andere Therapie benötigte (Sauerstoff-Inhalationen). Seither geht's mir gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Noahfd
17.10.2016, 10:20

Es wurde mir von Ärzten so gesagt

0
Kommentar von Herb3472
17.10.2016, 10:39

Auch mir wurde es von den Ärzten so gesagt - ich wurde 15 Jahre lang(!) mit der falschen Diagnose behandelt. Ich behaupte ja nicht, dass Du Clusterkopfschmerz hast! Aber einmal im Internet zu googlen, welche Symptome dafür typisch sind, wäre doch ein vertretbarer Aufwand, oder?

0

In Deutschland leider nicht, doch in der Schweiz.

Kopfwehklinik Hirslanden in Zürich

Hierher kommen auch viele Deutsche Patienten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Noahfd
17.10.2016, 07:52

Kannst du mir Infos dazu geben !? DANKE SCHÖN

0

Was möchtest Du wissen?