Migräne mit schlimmen Ausfallerscheinungen

3 Antworten

Das kenne ich sehr gut. Sehstörungen, Sprachstörungen und Taubheitsgefühle (bis hin zu Lähmungserscheinungen) sind die typischen Anzeichen einer Migräneaura. Sie ist fast immer zeitlich begrenzt – bei mir ca. 1 Stunde. Danach beginnt normalerweise der Migränekopfschmerz, der zwischen 4 Stunden oder auch 3 Tagen andauern kann.

Hier kannst du mehr über die Migräneaura lesen:

http://www.migraeneliga-deutschland.de/die-auraphase.htm

Die Migräneaura kann nicht mehr gestoppt werden, wenn sie erst mal begonnen hat. Gegen den Migränekopfschmerz gibt es aber spezielle Migräneschmerzmittel – Triptane (z. B. Sumatriptan). Die Triptane, die am Besten wirken sind verschreibungspflichtig. Ein Neurologe ist bei Migräne der zuständige Arzt. Er kann dir auch sagen, ob du Triptane mit 15 schon nehmen darfst und wie oft im Monat.

Mir hilft die Migränevorbeugung sehr gut, indem ich die Migräneauslöser vermeide:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw. Einfach auf der Packung unter Zutaten nachlesen.

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Histaminintoleranz auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräne.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und Ausdauersport können helfen.

Ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf beugt auch der Migräne vor. Wenn man die Möglichkeit hat einen Mittagsschlaf zu halten, kann das hilfreich sein. Dieser sollte aber nicht länger als 20 Minuten dauern. Generell ist ein geregelter Tagesrhythmus, vor allem regelmäßige Mahlzeiten, von Vorteil. Immer ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen u. Gestagen kombiniert enthält), grelles oder flackerndes Licht.

Da hat es dich SEHR heftig getroffen.

Ich persönlich würde mal alternative Medizin versuchen. Ich rede hier nicht von Homöopathie, das ist meiner Meinung nach mehr Kopfsache als Wirkung (bitte jetzt keine Diskussion). Ich meine zB Akupunktur. Informiere dich am besten bei einem Arzt der die Kassen-Zulassung für Akupunktur hat (sind mittlerweile einige Hausärzte). Dann kommt es darauf an was er für Akupunktur macht, ob es die Krankenkasse übernimmt.

Mir hat Akupunktur sehr geholfen!

Evt würde ich nochmal einen Spezialisten aufsuchen: Normale Migräne mit Aura ist selten so heftig, es scheint eher eine hemiplegische Migräne oder eine Basilarismigräne zu sein.

0

Diese Betablocker als Migräneprophylaxe hatten bei mir gar nichts gebracht. Hatte es über einen längeren Zeitraum mal versucht - aber ohne Erfolg.

Wegen Magnesium möchte ich Dir empfehlen anstatt Magnesiumtabletten lieber Magnesium auf natürliche Weise einzunehmen, sprich mit der normalen Ernährung (Vollkorn, Sesam, Nüsse, Haferflocken ..). Nur dann kannst Du auch sicher sein, dass der Körper das Magnesium auch verarbeiten kann. Der Magnesiumbedarf pro Tag ist allerdings ziemlich hoch (250-400mg pro Tag) ! Trotzdem: besser natürlich als Tabletten.

Ansonsten kann ich auch nur Akupunktur empfehlen - hatte bei mir sehr gut geholfen. Zumindest wurden die Migräneanfälle wesentlich seltener und weniger heftig.

Gute Besserung !

Migräne mit Aura weg bekommen?!

Hallo,

seit 8 Jahren hab ich Migrän emit Aura. Und zwar ziemlich heftig. Meistens linker Arm taub, sehstörungen, Mund taub, Backe taub, dann kommt der Schmerz. Einmal hatte wäre ich shcon mal fast zusammengeklappt. beide Arme und beine waren gleichzeitig taub und ich konnte nicht mher sprechen, laufen, etc. War dann 4 tage auf dem Südklinikum. Bis auf die Diagnosse : Migräne mit Aura" kam nichts raus. Muss jetzt jeden Tag Magnesium nehmen, Etzt war 3 Monate Ruhe und am Montag hatt ich es wieder (Arm, Backe, Mund) bis heute früh lag ich flach. Der Kopfschmerz ist jetzt weg aber dieses seltsame Gefühl bleibht?!?! Der linke Arm ist sehr schwach und ich fühl mich wie völlig übermüdet (hab aber 37 stunden geschlafen seit Montag Nachmittag) Ich fühl mich wie in nem Traum, alles in Zeitlupe und so?? Blutdruck ist auch weit unten: 140/61 Puls 65

...zur Frage

Migräne direkt nach dem Aufwachen?

Also ich wurde grade wach und habe wohl Migräne, es fing mit dem Verwirrtgefühl und komischen Gefühl an, ich wusste kaum was ich reden soll, jetzt ist grad die rechte Hand gelähmt, es zieht bis zum Arm hoch und ich sehe verschwommen und so langsam fängt der Kopfschmerz an. Was kann ich dagegen tun? Meint ihr, ich soll ins Krankenhaus oder lieber zum Arzt (aber was kann der da groß machen)? Medikamente einnehmen geht nicht, da ich schwanger bin. Fühlt sich auch oben etwas taub an der stirn an und ich habe Sehstörungen. Was meint ihr? Was tun?

...zur Frage

Gibt es irgendetwas zur Vorbeugung von Migräne mit Aura

Hallo, habe ein Großes Problem... Ich schreibe nächste Woche mein Abi und habe echt Angst einen Migräneanfall während der Prüfung zu bekommen. Hatte erst am vor kurzem wieder einen anfall, und der beginnt ohne Vorwarnung mit Sehstörungen. Das heißt wenn ich in der Prüfung bin, und das Ganze anfängt, kann ich auf keinen Fall weiterschreiben. Die Sehstörungen dauern ca 45 Minuten und dann beginnen starke Kopfschmerzen und Überkeit mit Erbrechen. Ja, wie schon gesagt, meine größte Sorge ist, dass es in der Prüfung anfängt. Gibt es irgendetwas zur Beseitigung der Aura, denn die ist das größte Problem!!!. Gegen die anschließenden Schmerzen habe ich bereits Medikamente.

Vielen Dank

...zur Frage

Was machen gegen Migräne mit Aura?

Hey Leute,
Ich „leide" an Migräne mit Aura. Ich bin aber auch noch sehr jung und gehe auch noch zur Schule. Bei mir fängt es meistens damit an das ich meinen großen Zeh oder meinen Finger nicht spüre wie das er „eingeschlafen" ist. Danach sehe ich Lichtblitze und wenn ich jemanden also eine Person anschaue sehe ich nur die Hälfte ihres Gesichtes! Das geht ungefähr nach 15 Minuten weg. Und danach kommen diese höllischen Kopfschmerzen.
Ich war deswegen auch schon beim Arzt aber der hat mir auch nicht viel weitergeholfen. Hat irgendjemand Tipps wie es aufhört oder erst gar nicht anfängt oder muss man damit leben?

LG

...zur Frage

Sehstörungen mit anschließenden Kopfschmerzen - ist das Migräne?

Hallo zusammen, vorweg, ich bin mir bewusst, dass medizinische Fragen im Netz so eine Sache sind und werde wohl auch bald einen Arzt konsultieren. Es geht mir eher um einen Austausch von Erfahrungen.

Ich bin 21 und hatte heute Morgen einen Zwischenfall. Ich war auf dem Weg zur Arbeit und konnte auf einmal die Wörter in der Zeitung nicht mehr lesen, weil sich ein heller Fleck in mein Sichtfeld geschoben hat, als hätte man zu lange in die Sonne geschaut. Es wurde schlimmer. Nach etwa einer halben Stunde zog sich ein heller, verschwommener Strich quer durch meine Sicht und ich habe angefangen zu zittern. Dann verschwanden die Sehstörungen. Nach ein paar Minuten hatte ich starke, beidseitige Kopfschmerzen im Schläfenbereich und mir war ein wenig schlecht.

Trotz Einnahme von Schmerzmitteln, dauerte das Kopfweh bis zum Nachmittag an. Das war das erste Mal, dass ich sowas erlebt habe.

War das Migräne? Kann es wieder vorkommen? Habt ihr sowas auch schon mal erlebt? Vielen Dank für eure Auskunft, Grüsse!

...zur Frage

Anzeichen für eine Migräneattacke

Zuerst hatte ich wie meistens Spannungskopfschmerzen an beiden Schläfen. Dank Pfefferminzöl bekomme ich die Schmerzen auch wieder in den Griff, nur diesmal hämmerte mein ganzer Schädel und ich musste zu einer Tablette greifen. Zudem bekam ich noch Ohr- und Zahnschmerzen. Sind das jetzt wetterabhängige starke Kopfschmerzen oder Vorboten für eine Migräne?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?