Migräne mit schlimmen Ausfallerscheinungen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das kenne ich sehr gut. Sehstörungen, Sprachstörungen und Taubheitsgefühle (bis hin zu Lähmungserscheinungen) sind die typischen Anzeichen einer Migräneaura. Sie ist fast immer zeitlich begrenzt – bei mir ca. 1 Stunde. Danach beginnt normalerweise der Migränekopfschmerz, der zwischen 4 Stunden oder auch 3 Tagen andauern kann.

Hier kannst du mehr über die Migräneaura lesen:

http://www.migraeneliga-deutschland.de/die-auraphase.htm

Die Migräneaura kann nicht mehr gestoppt werden, wenn sie erst mal begonnen hat. Gegen den Migränekopfschmerz gibt es aber spezielle Migräneschmerzmittel – Triptane (z. B. Sumatriptan). Die Triptane, die am Besten wirken sind verschreibungspflichtig. Ein Neurologe ist bei Migräne der zuständige Arzt. Er kann dir auch sagen, ob du Triptane mit 15 schon nehmen darfst und wie oft im Monat.

Mir hilft die Migränevorbeugung sehr gut, indem ich die Migräneauslöser vermeide:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw. Einfach auf der Packung unter Zutaten nachlesen.

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Histaminintoleranz auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräne.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und Ausdauersport können helfen.

Ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf beugt auch der Migräne vor. Wenn man die Möglichkeit hat einen Mittagsschlaf zu halten, kann das hilfreich sein. Dieser sollte aber nicht länger als 20 Minuten dauern. Generell ist ein geregelter Tagesrhythmus, vor allem regelmäßige Mahlzeiten, von Vorteil. Immer ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen u. Gestagen kombiniert enthält), grelles oder flackerndes Licht.

Da hat es dich SEHR heftig getroffen.

Ich persönlich würde mal alternative Medizin versuchen. Ich rede hier nicht von Homöopathie, das ist meiner Meinung nach mehr Kopfsache als Wirkung (bitte jetzt keine Diskussion). Ich meine zB Akupunktur. Informiere dich am besten bei einem Arzt der die Kassen-Zulassung für Akupunktur hat (sind mittlerweile einige Hausärzte). Dann kommt es darauf an was er für Akupunktur macht, ob es die Krankenkasse übernimmt.

Mir hat Akupunktur sehr geholfen!

Evt würde ich nochmal einen Spezialisten aufsuchen: Normale Migräne mit Aura ist selten so heftig, es scheint eher eine hemiplegische Migräne oder eine Basilarismigräne zu sein.

0

Diese Betablocker als Migräneprophylaxe hatten bei mir gar nichts gebracht. Hatte es über einen längeren Zeitraum mal versucht - aber ohne Erfolg.

Wegen Magnesium möchte ich Dir empfehlen anstatt Magnesiumtabletten lieber Magnesium auf natürliche Weise einzunehmen, sprich mit der normalen Ernährung (Vollkorn, Sesam, Nüsse, Haferflocken ..). Nur dann kannst Du auch sicher sein, dass der Körper das Magnesium auch verarbeiten kann. Der Magnesiumbedarf pro Tag ist allerdings ziemlich hoch (250-400mg pro Tag) ! Trotzdem: besser natürlich als Tabletten.

Ansonsten kann ich auch nur Akupunktur empfehlen - hatte bei mir sehr gut geholfen. Zumindest wurden die Migräneanfälle wesentlich seltener und weniger heftig.

Gute Besserung !

Was möchtest Du wissen?