Migräne mit Aura schmerzen des Lebens?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo xxMuslima,

mir hilft bei meiner Migräne mit Aura die Vorbeugung gut, indem ich die möglichen Migräneauslöser vermeide:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw.

Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, deshalb können bei ihnen ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf der Migräne vorbeugen. Man sollte auch einen geregelten Tagesrhythmus haben und vor allem die Mahlzeiten regelmäßig einnehmen (keine Mahlzeit auslassen). Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Menschen, die zugleich auch eine Histaminintoleranz haben, auch zu Migräneanfällen führen.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen enthält), flackerndes Licht.

Der erste Weg sollte aber immer erst mal zum Neurologen sein - für die Diagnose und zur Verschreibung der speziellen Migräneschmerzmittel (Triptane, z. B. Sumatriptan).

Bei chronischer Migräne wäre auch ein mehrwöchiger Aufenthalt in einer Schmerzklinik sinnvoll, die auf Migräne spezialisiert ist, z. B. die Schmerzklinik Kiel http://www.schmerzklinik.de/

LG Emelina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich hatte auch das selbe Problem wie du, bin nachts mit schüttelfrost aufgewacht und habe vor Schmerzen geweint. Irgendwann bin ich zur Schmerztherapie gegangen und haben ein Massagegerät bekommen, welches durch Elektroimpulse im Nacken den Körper stimuliert hat. Regelmäßige Medikamente habe ich keine genommen doch in Absprache mit der Therapeutin und der Massage bei Anzeichen der Migräne konnte ich es einwenig vorbeugen. Seit ca 8 Jahren lebe ich jetzt schon ohne irgendwelche Migräneanfällen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast doch sicher einen Neurologen, der dich berät. Dann gibt's auch Spezialkliniken wie z.B. die Kieler Kopfschmerzklinik. Vielleicht kann man dir da weiter helfen. Ich fürchte nur, ganz ohne Medikamente wird's nicht funktioniern. Sport machst du ja auch schon. Alles Gute für dich B.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxMuslima
12.05.2016, 06:54

Danke

0

Blutverdünner, falls du das nicht sowieso als Tabletten nimmst.
Eine Möglichkeit wäre Meditation, wenn du es dauerhaft betreibst, solltest du dich von den Schmerzen distanzieren können.
Vielleicht hilft auch biodynamische Medizin, aber ob mir das hilft, werde ich auch erst dieses Wochenende erfahren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?