Migräne mit Aura (Schlaganfall) epi?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Domis,

ich habe seit ca. 40 Jahren Migräne ohne Aura und seit 30 Jahren auch immer wieder mal Migräne mit Aura. Früher hatte ich nur alle paar Jahre eine Migräne mit Aura. Seit einigen Jahren habe ich immer öfter eine Migräneaura – manchmal 3 – 4 mal im Monat – dann wieder monatelang keine. In meiner Familie haben sehr viele Mitglieder Migräne. Wie oft sie eine Migräneaura haben ist ganz verschieden. Keiner davon hat aber epileptische Anfälle.

Es gibt sehr viele Migräneformen. Die meisten sind nicht auf den gleichen Grund, wie die Epilepsie zurückzuführen. Die einzige Gemeinsamkeit von Migräne und Epilepsie ist die, dass sie im Gehirn ausgelöst werden – wenn auch meist aus unterschiedlichen Gründen.

Deiner Beschreibung nach hast du eine ganz „normale“ Migräne mit Aura. Menschen mit Migräne, die auch noch unter Epilepsie leiden, haben meistens eine Basilarismigräne oder eine Migräne mit prolongierter (verlängerter) Aura. Das ist bei dir nicht der Fall. Du brauchst dir also keine Sorgen zu machen, dass du einen epileptischen Anfall bekommen könntest.

Migräneaura:

  • Sehstörungen, Sprachstörungen oder einseitige Taubheitsgefühle
  • Eine Migräneaura findet üblicherweise vor dem Migränekopfschmerz statt.
  • Dauer: zwischen ca. 10 Minuten (wenn nur 1 Störung vorhanden ist) bis zu ca. 90 Minuten (wenn alle 3 Störungen auftreten).

Migränekopfschmerz:

  • Anfallsartiger - meistens einseitiger - Kopfschmerz.
  • Übelkeit (manchmal mit Erbrechen).
  • Licht-, Geräusch-, oder Geruchsempfindlichkeit.
  • Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
  • Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
  • Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
  • „Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt viele verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

Mir hilft bei meiner Migräne die Vorbeugung gut, indem ich die möglichen Migräneauslöser vermeide:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.

Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, deshalb kann bei ihnen ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf der Migräne vorbeugen. Man sollte auch einen geregelten Tagesrhythmus haben und vor allem die Mahlzeiten regelmäßig einnehmen (keine Mahlzeit auslassen). Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen enthält).

LG Emelina

3

Danke für die Antwort.

2
49

Danke für den Stern :-)

2
38

Man sollte aber vielleicht doch erwähnen, dass das Schlaganfallrisiko bei Migränepatienten mit Aura doppelt so hoch ist und das jede Aura Spuren im Gehirn hinterlassen. Mittlerweile gibt es ein Medikament, das gezielt zur Vermeidung der Aura eingesetzt wird. Ob dadurch das Schlaganfallrisiko gemindert wird, weiß man noch nicht udn die Migräne verhindert es auch nicht.

1

Also ich hab auch ab und zu Migräne mit Aura (mittlerweile ca. Alle 2-3) Wochen. Es fängt damit an, dass ich ein kleines flimmern im Sichtfeld bemerke und das breitet sich innerhalb einer Stunde immer weiter aus bis ich irgendwann auf einer Seite nichts mehr sehe... Dann verschwindet es nach ca 1er stünde nach dem einsetzen und dann bekomme ich Kopfschmerzen. Meistens gehe ich so schnell wie möglich nach hause wenn ich die Symptome bekomme und nehme eine starke kopfschmerztablette (ich habe auch immer eine bei mir und nehme die sofort wenn ich merke dass ein migräneanfall bevorsteht). Jedenfalls schlafe ich dann einige Stunden und dannach hab ich bis zum nächsten tag leichte Kopfschmerzen und bin angeschlagen. Kribbeln in der Hand und im Arm hatte ich auch schon aber mittlerweile beschränkt es sich nur auf Aura,Kopfschmerzen und übelkeit. Und wenn es dir übel geht und du dich übergibst sind die Kopfschmerzen so gut wie verschwunden also mir geht es dann sehr viel Besser.

49

Das "Kribbeln in der Hand und im Arm" ist Teil der Migräneaura ;)

0

Du solltest Dich noch einmal gut informmieren lassen. Epilepsie, Migräne und Schlaganfall sind etwas sehr Unterschiedliches. Eine Ferndiagnose kann ich hier nicht stellen. Nach Deiner Beschreibung sollte es sich um eine Migräne mit Aura handeln. Die Aura zeigt an, dass es demnächst zum Migräneanfall kommt. Bei Migräne kommt es u. a. zu vorübergehenden Veränderungen an den Blutgefäßen, die zu den von Dir beschriebenen Veränderungen führen. Beim "Schlaganfall" kommt es durch krankhafte Veränderungen der Blutgefäße zu "Verstopfungen" (=Infarkt), Blutungen in das Gewebe (hämorrhagischer Infarkt) oder zum Einschließen eines Gerinsels, z. B. aus der linken Herzvorkammer zu einer Minderdurchblutung bestimmter Hirngebiete, mit kurzzeitigen bis hin zu dauerhaften Hirnschädigungen. Selbst wenn Du eine Symptomatik hast, die dem Schlaganfall ähnelt, ist das etwas Anderes.

Beim epileptischen Anfall kommt es zur Massenerregung des Gehirns oder von Teilen des Gehirns. Ursachen können u. a. Narben im Gehirn, Tumoren, sehr niedriger Blutzuckerspiegel, Hirndruck oder andere teilweise auch nicht erkennbare Veränderungen im Gehirn sein.

Frage Deine behandelnden Ärzte, die Deine Befunde kennen.

3

Danke für die schnelle Antwort ! Also ich habe eindeutig Migräne mit Aura. Das hat mir die Chef Neurologin gesagt. Doch Epilepsie und Migräne mit Aura haben den selben Auslöser, es zeigt sich nur bei jedem anders. Der eine bekommt epi der andere Migräne Aura. Mir ist nur wichtig zu wissen (da Aura auch epi auslösen kann) ob quasi auch bei mir anstatt Migräne , Epilepsie nach der Aura kommen könnte. Ich habe übriges vergessen zu sagen das auch Zunge und Wange gelähmt waren. LG Domis

0

Migräne mit Aura - Epilepsie?!

Hallo :-) Ich bin 17 Jahre alt und habe heute zum 6. mal Migräne mit Aura gehabt. Nach den blitzen in den Augen (auf beiden Augen) bekomme ich höllische Kopfschmerzen, mir wird schlecht und/oder Schwindelig und Herzrasen. Dazu muss ich sagen, dass ich im Alter von 6 Jahren einen Epileptischen Anfall hatte, ich habe danach ca 3 - 4 Jahre Medikamente genommen, es ist dann auch bei diesem einen Anfall geblieben.

Migräne liegt bei uns sowieso in der Familie - aber ist das vererbbar ? Außerdem rauche ich und nehme die Pille.

Meine Frage ist jetzt, zu welchem Arzt muss ich gehen ? und kann es mit dem Epileptischen Anfall damals zusammenhängen ?

Danke und liebe grüße :-)

...zur Frage

Gibt es irgendetwas zur Vorbeugung von Migräne mit Aura

Hallo, habe ein Großes Problem... Ich schreibe nächste Woche mein Abi und habe echt Angst einen Migräneanfall während der Prüfung zu bekommen. Hatte erst am vor kurzem wieder einen anfall, und der beginnt ohne Vorwarnung mit Sehstörungen. Das heißt wenn ich in der Prüfung bin, und das Ganze anfängt, kann ich auf keinen Fall weiterschreiben. Die Sehstörungen dauern ca 45 Minuten und dann beginnen starke Kopfschmerzen und Überkeit mit Erbrechen. Ja, wie schon gesagt, meine größte Sorge ist, dass es in der Prüfung anfängt. Gibt es irgendetwas zur Beseitigung der Aura, denn die ist das größte Problem!!!. Gegen die anschließenden Schmerzen habe ich bereits Medikamente.

Vielen Dank

...zur Frage

Was machen gegen Migräne mit Aura?

Hey Leute,
Ich „leide" an Migräne mit Aura. Ich bin aber auch noch sehr jung und gehe auch noch zur Schule. Bei mir fängt es meistens damit an das ich meinen großen Zeh oder meinen Finger nicht spüre wie das er „eingeschlafen" ist. Danach sehe ich Lichtblitze und wenn ich jemanden also eine Person anschaue sehe ich nur die Hälfte ihres Gesichtes! Das geht ungefähr nach 15 Minuten weg. Und danach kommen diese höllischen Kopfschmerzen.
Ich war deswegen auch schon beim Arzt aber der hat mir auch nicht viel weitergeholfen. Hat irgendjemand Tipps wie es aufhört oder erst gar nicht anfängt oder muss man damit leben?

LG

...zur Frage

Kann Migräne Aura zu Epilepsie führen?

Hallo zusammen, Ich bin Domis 16 Jahre jung, 1,91lang, 71kg schwer. Ich spiele Fußball im Verein (Torwart) Und bin sonst auch voll im Leben. Doch leider hatte ich am Donnerstag meinen ersten Migräne Aura Anfall :( Erst dachte man es sei Schlaganfall, doch nach ausgiebigen Untersuchungen würde ich aus dem Kh entlassen und Mann drückte mir zwei Medikamente in die Hand. Einmal Ibuprofen und noch ein spezielles anderes Migräne Medikament. Ich fühle mich leider ein wenig verloren und mir geht es seelisch ganz und gar nicht gut. Meine Aura besteht aus: Augen verschwimmen bis Gesichtsfeldverlust , dann Taube/halb gelähmte Arme (alles rechtsseitig) keine Reflexe , Taube Zunge und Wange sowie einer Sprachstörung . Danach setzten recht starke aber einigermaßen erträgliche Kopfschmerzen ein. Meine Angst ist, da Epilepsie und Migräne Aura ja neurologisch gesehen fast identisch sind , es sich nur anders äußert , dass ich nach der Aura eine epileptischen Anfall bekomme . Ich habe in ein paar Ärzte Foren sowas gelesen dass 1/3 der Migräne Aura Patienten auch epi bekommen. Wisst ihr da etwas drüber? Es wäre echt toll wenn ihr mir ein wenig helfen könntet. Ps: die Diagnose ist eindeutig Migräne mit Aura!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?