Migräne bei Konzentration?!

3 Antworten

Hi, Migräne kann verschieden Ursachenhaben haben , Stress und Überlastung, auch Wetteränderungen, oder verschiedene Lebensmittel können Migräne Auslöser sein.

Hier hilft Ruhe, helles Licht meiden (Sonnenbrille ;) Kephalodoron ist Apothekenpflichtig und enthält Eisen und Quarz

LG und gute -besserung

Ich werde dann mal meine Mutter losschicken mir das holen. Ich nehme immer Schmerzmittel aber weg geht es nie...

Kann man chronische Migräne behandeln lassen? ( leide meist auch an erbrechen )

0

Hallo SunglassAtNight,

es gibt viele verschiedene Arten von Kopfschmerzen. Es ist wichtig erst mal sicherzustellen, ob du wirklich Migräne hast, denn bei Migräne helfen ganz andere Medikamente und Therapien als z. B. bei Spannungskopfschmerzen.

Ein Neurologe ist der zuständige Facharzt dafür. Er kann dir dann auch die speziellen Migräneschmerzmittel – Triptane, z. B. Sumatriptan – verschreiben. Triptane helfen gegen die Migränekopfschmerzen und auch gegen die Begleitsymptome, wie Übelkeit und erbrechen. „Normale“ Schmerzmittel wirken bei Migräne meistens nicht (ausreichend).

Migränepatienten leiden häufig auch unter Wetterfühligkeit und Depressionen.

Mir hilft bei meiner Migräne die Vorbeugung gut, indem ich die möglichen Migräneauslöser vermeide. (Je mehr Auslöser zusammenkommen, um so größer ist die Wahrscheinlichkeit eine Migräneattacke zu bekommen.)

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw.

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Histaminintoleranz auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräne.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.

Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, deshalb kann bei ihnen ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf der Migräne vorbeugen. Man sollte auch einen geregelten Tagesrhythmus haben und vor allem die Mahlzeiten regelmäßig einnehmen (keine Mahlzeit auslassen). Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen u. Gestagen kombiniert enthält), grelles oder flackerndes Licht.

Der erste Weg sollte aber immer erst mal zum Neurologen sein - für die Diagnose (um andere Ursachen auszuschließen) und zur Verschreibung der Schmerzmittel für den Notfall.

LG Emelina

Danke!Ich war bereits bei meinem Arzt. Auch bei meinem Psychiologen. Man sagte mir es liegt an meiner Wetterfühligkeit und an dem Stress unter dem ich leide. Aber kann man trotz Depression und Wetterfühligkeit was dagegen tun? Es ist wirklich schlimm es schlagen auch keine Medikamente an. Meine Ernährung ist momentan "normal" ( wie es halt in der situation ist) Rauchen tu ich nicht.. Ich kann aber auch mein Antidepressiva nicht absetzen.. Ich habe meist den Schmerz auf einer Seite der dann auf die andere wandert. Lichtempfindlichkeit, Erbrechen und Geräuschempfindlichkeit habe ich dann auch immer...

0
@SunglassAtNight

Mir helfen „normale“ Schmerzmittel auch nicht bei meiner Migräne. Welche Medikamente hast du denn schon ausprobiert? Es waren wahrscheinlich keine Triptane, denn die wirken sehr gut bei Migräne.

Wenn dein Psychologe weiß, dass du Migräne hast, dann hat er dir bestimmt ein Antidepressivum verschrieben, das keine Migräne auslöst. Dann musst du es auch nicht absetzen. Sprich aber trotzdem noch mal mit ihm – vielleicht ist ein anderes Antidepressivum besser für dich geeignet.

Bei einer Migräneattacke kann der Schmerz auch von einer Seite zur anderen wandern. Lichtempfindlichkeit, Geräuschempfindlichkeit und Erbrechen sind auch typisch für Migräne.

Was du sonst noch tun kannst: Dich weiterhin normal, also regelmäßig über den Tag und ausgewogen zu ernähren (wenig Süßkram und möglichst keine Fertiggerichte) – keine Mahlzeit auslassen – mindestens 1,5 Liter über den Tag verteilt trinken (möglichst keine gesüßten Getränke, wie Cola oder Limo) – möglichst immer ungefähr zur gleichen Zeit abends zu schlafen und auch immer morgens zur gleichen Zeit aufzustehen.

Versuche auch dich nicht so stressen zu lassen – ich weiß, das ist schwehr. Du kannst ja mal bei Youtube Entspannungsübungen eingeben. Da gibt es einige gute Videos mit Übungen. Wenn man die täglich macht, dann ist man insgesamt nicht mehr so gestresst. Da reichen auch schon 5 – 10 Minuten, wenn du nicht so viel Zeit hast.

1
@Emelina

Eigentlich alle medikamente aus der apo die es so rezeptfrei gibt wenig bis sehr stark dosiert.. ich ernähre mich nach trennkost plan da ich auch auf mein gewicht achten muss.. schokolade und sowas nehm ich nur sehr selten zu mir

das mit dem stressen lassen ist leider sehr schwer da ich bereits morgen nach dem aufwachen mit meiner familiensituation ( auch während der scule) konfrontiert werde... ich leide in letzter zeit an starken alpträumen..

0

Deine Symptome sind sehr untypisch für Migräne. Migräne tritt zumeist nach einer Anstrengung auf, weniger bei einer Anstrengung. Dafür gibt es gute Gründe. Es könnten also auch andere Kopfschmerzen sein. Oder besitzt du eine ärztliche Migränediagnose? Bist du überhaupt in ärztlicher Behandlung?

Ich würde an deiner Stelle deine Beschwerden als ein einziges zusammenhängendes Leiden - Kopfschmerzen, Wetterfühligkeit, Depressionen - verstehen. Da liegt eine gemeinsame Störung vor, die noch zu finden ist.

Gibt es sonst weiter Beschwerden (Magen/Darm, Über/Untergewicht, ...)?

Nimmst du sonstige Medikamente regelmäßig ein?

Wie sieht deine Ernährung aus? Manche bekommen so etwas, wenn sie sich zu kohlenhydratreich (bei zu wenigen Proteinen und Fetten) ernähren. Damit entzieht man dem Gehirn die Energiequelle Fett, und das kann auf Dauer das Gehirn schädigen.

Um eine halbwegs hilfreiche Antwort geben zu können, bräuchte ich weitere Informationen. Auch dein Alter wäre gut zu wissen.

Schließlich: Steht hinter deinem User-Namen eine Message?

Naja das ist immer wenn ich etwas mache. Ich lese z.b. einen Text und dann merke ich wie der schmerz langsam schlimmer wird höre ich meistens auf. Mein Arzt meinte, es kann durchaus sein das es Migräne durch meine krankheit ist. Ich habe normales Gewicht ( hatte bulimie ist aber alles wieder "normal") Ich hatte sehr oft schon einen Helicobacter Plori letztens auch erst wieder. Aber er ist jetzt wieder weg. Ich nehme nur mein Antidepressiva und etwas zum einschlafen. Ich esse nach trennkost täglich ca 1.500-2.300.

Ich bin 16 Jahre alt. 1,71 groß und wiege 66 Kilo...

0
@SunglassAtNight

Ich empfehle einen Besuch auf migraeneinformation.de. Sehr lohnenswert sind die diversen Online-Tests. Sehr lesenswert ist die Migränegeschichte des Betreibers unter dem Punkt "Über uns --> Eine Migräne-Geschichte".

Dort empfiehlt man - wie es sich auch bei Epilepsie längst bewährt hat - LCHF (wenige Kohlenhydrate, viel Fett). Das ist zugleich die beste Diät bei Magenproblemen (siehe Wolfgang Lutz: "Kranker Magen, kranker Darm" und Wolfgang Lutz: "Leben ohne Brot"), Bulimie (siehe Inke Jochims: "Zucker und Bulimie") und Depressionen (siehe Mersch: "Klüger werden und Demenz vermeiden"). Trennkost ist sicherlich schon eine Verbesserung, aber günstiger fährst du bestimmt, wenn du gezielt dein Gehirn trainierst, auch Ketonkörper (d.h. Fett) zu verarbeiten. Die Gründe und ein Verfahren, dies zu erreichen hatte ich hier gepostet:

http://www.gutefrage.net/frage/kalorienzaehlen-oder-low-carbdas-ist-die-frage#answer103601020

Auch ist eine solche Ernährung besser für das Körpergewicht.

Ich vermute, dass du ein Energieproblem (im Gehirn) hast - deshalb die Kopfschmerzen und die Depressionen - was aber bestimmt lösbar ist. Es gibt etliche Menschen, die haben ein solch energiehungriges Gehirn (wie der Betreiber der genannten Website), dass sie es nicht mit Glukose allein versorgen können.

Wie lange nimmst du das Antidepressiva eigentlich schon und welches Produkt ist es? Die Kopfschmerzen könnten auch daher kommen.

0
@Ursulala

Citalopram seid fast 1 1/2 jahren. Allerdings wurde die richtige Dosis bis jetzt noch nicht gefunden die anschlägt. Das geht immer ein paar monate gut und dann irgendwie nicht mehr momentan bin ich sehr gestresst.

Wenn ich Kalorien zähle, komm ich nicht auf die tägliche Menge die ich essen muss wegen meiner Essstörung. Leider artet das bei mir aus so das ich immer weniger wieder esse und je nach Kalorienzahl erbreche.. ( hab es shcon 2 mal probiert und war dann wieder in der klinik)

0
@SunglassAtNight

Dann versuch mal das:

http://www.gutefrage.net/frage/kalorienzaehlen-oder-low-carbdas-ist-die-frage#answer103601020

Vielleicht hilft es dir, deine Essstörung zu überwinden. Und gut gegen Migräne ist es auch noch, jedenfalls wenn du die schwierigen ersten Wochen überwunden hast.

Ein solch starkes Medikament stellt natürlich ein Problem dar. Es ist schwer zu sagen, welche deiner Symptome auf das Medikament zurückzuführen sind und welche nicht.

0

Was möchtest Du wissen?