Migräne bei jugendlichen

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Es gibt Migräneschmerzmittel – Triptane (z. B. Sumatriptan) - die im Notfall zuverlässig helfen. Die soll man aber nicht zu häufig einnehmen, da sonst ein medikamenten-abhängiger Kopfschmerz hinzukommt. Die Triptane, die am besten wirken, sind verschreibungspflichtig.

Ein Neurologe ist hier der zuständige Arzt. Am Besten einer, der Erfahrung mit Migränepatienten hat. Das ist leider nicht bei jedem der Fall, deshalb ist es ratsam sich vorher zu erkundigen.

Man kann der Migräne vorbeugen, indem man die Migräneauslöser vermeidet:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw. Einfach auf der Packung unter Zutaten nachlesen.

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Histaminintoleranz auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräne.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Mehrmalige Entspannungsübungen im Laufe des Tages können helfen.

Ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf beugt auch der Migräne vor. Wenn man die Möglichkeit hat einen Mittagsschlaf zu halten, kann das hilfreich sein. Dieser sollte aber nicht länger als 20 Minuten dauern. Generell ist ein geregelter Tagesrhythmus, vor allem regelmäßige Mahlzeiten, von Vorteil. Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen u. Gestagen kombiniert enthält), grelles oder flackerndes Licht.

Migräne lässt sich von einem guten Heilpraktiker auch homöopathisch behandeln - zwar meistens nicht heilen, aber die Häufigkeit der Attacken und die Intensität lässt sich reduzieren.

Der erste Weg sollte aber immer erst mal zum Neurologen sein - für die Diagnose (um andere Ursachen auszuschließen) und zur Verschreibung der Schmerzmittel für den Notfall.

Vielllllennn Dank für deine antwort konntest mir sehr helfen!!!!!!!

0
@Laura3

Freut mich, dass ich dir helfen konnte und danke für das Kompliment und den Stern :-)

0

Leide auch seit über 10 Jahren an Migräne. Trotz zahlreicher CT´s und Kernspint´s wissen die Ärzte nicht woran es liegt. Habe Tabletten bekommen und so gehts eigentlich. Gegen Migräne aber kann man nicht viel tun, ausser Ruhe und Schlaf.

Gegen Migräne kann man viel tun, auch vorbeugend, melde dich in einer Kopfschmerzsprechstunde / Klinik an.

0

Viele Betroffne spüren Linderung, wenn sie Minzöl inhalieren. Auch psychotherapeutische Verfahren, Entspannungstechniken und andere Maßnahmen zur Stressbewältigung werden meist mit gutem Erfolg-eingesetzt. Leichtere sportliche Betätigungen, besonders Spazierengehen, Joggen oder Gymnastik, wirken sich oft positiv auf die Mägräneschmerzen aus, allerdings nur, wenn man sich dabei nicht überfordert. Massagen sollte man meiden da sie selber Anfälle hervorrufen können. Am besten sie auch zum Arzt und lassen sich genau Untersuchen!

Melde dich in einer Kopfschmerzklinik / Sprechstunde oder bei einem Neurologen an, da wird dir geholfen. Es ist extrem ungeschickt Kopfschmerzen anstehen zu lassen. Sie werden dadurch chronisch.

Du solltest auf jeden Fall einen Facharzt konsultieren.Nur der kennt sich damit aus.Es gibt ja auch verschiedene Ursachen,die Migräne auslösen.LG und gute Besserung

Migräne wird sehr häufig durch einen zu hohen und regelmäßigen Konsum von Kohlenhydraten (inkl. Zucker) verursacht, wodurch die sogenannte Ketolysefähigkeit des Gehirns (die Fähigkeit Fettabbauprodukte zu verstoffwechseln) verloren geht. Das Gehirn lebt dann nur noch von Glukose und das ist schlecht. Kindliche und jugendliche Epilepsie hat oft die gleiche Ursache. Dort wendet man seit langer Zeit mit Erfolg die sogenannte ketogene Diät als Heilmaßnahme an. Schau dich mal bei www.miginfo.de um. Dort gibt es auch sehr gute Selbsttests, mit denen du sehr viel über dich herausfinden kannst.

Nimmst du Medikamente?

Ritalin z. b. ist ein nachgewiesener Migräne-Verursacher. In 70% der Fälle verursacht Ritalin "sehr schwere" Migräne-Anfälle mit starken Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Orientierungslosigkeit und starker Lichtempfindlichkeit. (Das ist kein Witz! Und übertrieben habe ich auch nicht!)

Migräne ist ein ziemlich schwieriges Thema.

Ich würde mich von meinem Hausarzt zu einem Spezialisten überweisen lassen.

Ein Forum ist sicher, für 2 Jährige Schmerzen, das letzte wo ich fragen würde. Hat Du keine Eltern?

Wir können Dir nicht helfen! Geh mal zu einem Arzt!

Vegan essen, dann verschwindet Migräne für immer.

Heißt das das man auf tierische produkte komplett verziechten muss?

0

Was möchtest Du wissen?