Migräne-Aura oder ein Netzhautproblem?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Zusätzlich habe ich eine Netzhauterkrankung.

Was für eine?

Migräne-Auren kommen eher als sog. Skotome, meistens Flimmerskotome, daher. Dabei bildet sich im Gesichtsfeld ein i.d.R. halbmondförmiger Ausfall mit flimmernden Mustern, der von einer Seite zur anderen wandert und meistens so 20-60 Min. dauert.
Es gibt noch die Augenmigräne, bei der sich die Symptome sehr der normalen Migräne ähneln, nur dass oft der nachfolgende Kopfschmerz fehlt.

Wichtig wäre, ob das Phänomen mon- oder biokular, also auf einem oder beiden Augen simultan auftritt, ob noch andere Symptome auftreten (Schwindel, Übelkeit oder so) und ob sich die Ausfälle häufen.

Da du eine bekannte Netzhauterkrankung hast, würde ich dir den Besuch deines Augen-Docs ans Herz legen.

Es könnte beides zusammenhängen, lass es auf jeden Fall beim Arzt abchecken, wenn's nach längerer Zeit nicht weggeht!

Dauernd leichter drückender Kopfschmerz?

Hallo ich möchte wissen ob jemand ähnliche Symptome hat und auch schon weiß was das sein kann.

Seit 2 Wochen ein dauernd vorhandener leicht drückender Kopfschmerz. Überall am Kopf.

Fast dauerhaft eine geringr Übelkeit / flauer Magen.

Müdigkeit bzw schnell erschöpft.

Und so müde Augen, ich sehe eigentlich sehr gut und jetzt eigentlich auch nur irgendwie anders ich kann das kaum beschreiben.

Zusatzinfo: Ich hatte auch vor etwa 2-3 Wochen das erste mal Migräne mit Aura. Hab dabei so einen zackigen Kreis gesehen und mir war komisch. Das verging wieder dann setzte ein Kopfschmerz ein allerdings nicht so lange und intensiev wie sonst bei meiner normalen Migräne ohne Aura welche ich sehr selten habe.

Das ein Arztbesuch vermutlich unabdinglich ist weiß ich aber mich würde interessieren ob jemand so schon eine Ahnung hat. Danke :)

...zur Frage

Panikattacken bei Migräneaura

Guten Abend ;)

Ich leide schon längerem unter Migräne, anfangs ohne Aura, seit etwa einem Jahr aber mit Aura. Es beginnt mit einem kleinen Punkt, wie als wenn ich lang ins Licht geschaut hätte. Danach breitet sich dieser Punkt auf mein ganzes Blickfeld aus, so dass ich gar nichts mehr sehe. Ich schließe bei den ersten Anzeichen gleich meine Augen und zieh mich zurück. Dann nehme ich Novamin-Tropfen. Dann heißt es abwarten & Schmerzen ertragen. Dagegen kann ich ja auch nicht viel machen.

Mein Problem ist, dass ich immer wenn ich diesen Punkt sehe, schon fast Panikattacken bekomme (auch wenn der Punkt wirklich nur vom Licht kommt. z.B. Autoscheinwerfer, Straßenlaternen, Sonne etc.) Meine Atmung wird schlecht (kurz vorm Hyperventilieren, aber da kann ich mich mittlerweile beherrschen). Ablenken kann ich mich nur wenn jemand anwesend ist, der damit vertraut ist, und mich gut ablenkt (schafft nur meine Mutter.)

Und auch wenn der Punkt vom Licht ist, krieg ich so Panik, dass dann doch zur Migräne kommt. Was kann ich tun ? Sorry für den ganzen Text (:

Gegen die Migräne halte ich schon vorbeugend spezielle Diät, versuche Stress zu vermeiden, und solche Lichtquellen zu vermeiden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?