Migräne Anfall - Nachwirkung. bitte um hilfe

2 Antworten

Ich leide auch seit meiner Pubertät an chronischer Migräne (weitervererbt durch meinen Vater, bzw. durch dessen Mutter). Ganz typisch ist bei mir auch Stechen und Pochen an einem Auge, bzw. Augenbraue. Normale Schmerzmittel wirken bei mir nicht.

Bei Migränepatientinnen kann die Cerazette zumindest die hormonell bedingte Migräne verhindern. Auch der Nuvaring kann dazu beitragen.

Die Migräne ist aber meistens nicht nur hormonell bedingt. Es gibt auch leider viele andere Auslöser – Stress und Unterzucker (zu wenig oder zu unregelmäßig essen) sind zwei davon.

Wenn dein Arzt nichts dagegen machen kann, dann warst du wahrscheinlich beim Hausarzt (praktischer Arzt). Der zuständige Facharzt für Migräne ist aber ein Neurologe. Es gibt Migräneschmerzmittel – Triptane (z. B. Sumatriptan) - die im Notfall zuverlässig gegen alle Migränesymtome helfen. Die soll man aber (wie alle Schmerzmittel) nicht zu häufig einnehmen, da sonst ein medikamenten-abhängiger Kopfschmerz hinzukommt. Die Triptane, die am besten wirken, sind verschreibungspflichtig (vom Neurologen).

Mir hilft bei meiner Migräne die Vorbeugung sehr gut, indem ich die Migräneauslöser vermeide:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw. Einfach auf der Packung unter Zutaten nachlesen.

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Histaminintoleranz auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräne.

Auch Stress kann ein Auslöser sein (wie du schon ganz richtig erkannt hast). Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.

Ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf beugen auch der Migräne vor. Generell ist ein geregelter Tagesrhythmus, vor allem regelmäßige Mahlzeiten, von Vorteil. Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen u. Gestagen kombiniert enthält), grelles oder flackerndes Licht.

Der erste Weg sollte aber immer erst mal zum Neurologen sein - für die Diagnose (um andere Ursachen auszuschließen) und zur Verschreibung der speziellen Migräneschmerzmittel für den Notfall.

Jo seit meiner Kindheit. Sobald ich merke das wieder so ein netter Schub in Anmarsch ist, her mit allen Aspirin der Welt. War mal ein Tipp von einem Landarzt. Ich rede aber von 1500 bis 2000 mg auf ein mal. Das muss der Magen erst mal Verkraften und ist auch sonst nicht ganz Ohne. Aber meine wichtigste Erkenntnis war, höre auf Dich zu beobachten und sehe mal hin was sonst vermieden werden soll. Nur ein Tipp, muss ja nicht stimmen. Nach einem Anfall, totale Ruhe, versuchen zu essen und etwas schönes zu machen oder zu erleben. Also, habe Dich lieb ! Gute Besserung.

unterzucker + migräne + erbrechen

hallo! ich habe seit längerem immer wieder unterzucker. habe aber kein diabetes. bzw. wurde eigentlich noch nicht geprüft. bin immer sehr niedrig 40/50 das merke ich immer, wenn es mich zum reissen anfängt. ich habe mir ein messgerät gekauft.

heute war so, dass ich von einer minute auf die andere einen migräneanfall gehabt habe und ich mich gleich übergeben musste und mein zuckerwert nur ganz langsam wieder raufgestiegen ist.

was kann man gegen diese ständige unterzuckerung machen außer cola, traubenzucker etc und was kann dafür die ursache sein?

ich habe jetzt schon mehr als 1 jahr damit ein problem. ich fange zum zittern an, hatte auch schon zeiten wo mir das gleichgewichtsorgan ausgefallen ist. bzw ich gegangen bin wie vollbetrunken. ich habe in den letzten tagen ständiges hungergefühl aber der zuckerwert ist trotzdem nicht immer oben. momentan achte ich sehr viel auf die ernährung.

ich bin immer müde, abgeschlagen und spieziel wochenendes immer diese wochenendsmigräne.

...zur Frage

lernen mit Migräne?

Haaaalli Halllo, Und zwar bin ich seit diesem Jahr auf einer sehr Anspruchsvollen Schule wo ich mich auch echt sehr oft hinsetzen und lernen muss, zuvor auf meiner Schule konnte man das alles aus einem Ärmel schüttel wie man so schön sagt. Naja auf alle Fälle habe ich einen totalen Migräneanfall (so mögen es die Ärzte nennen) bei der ersten Klausur bekommen als ich für diese lernte. Ich hatte so etwas nie zuvor und immer wenn ich jetzt lerne bekomme ich ständig solche Attacken das mein Kopf total pockt und einfach schmerzt aber ich muss ja letzt endlich lernen kann mir jemand vielleicht ein Tipp geben weil die Ärzte können mir da leider nicht weiter helfen ich soll mich mit Sport ablenken( bei meinen Unterrichtszeiten aber nicht möglich).Weil mit solch einem Pochen, ist man nicht in der Lage zu lernen.Und Tabletten helfen leider auch nicht weder Kopfschmerz noch Migräne Tabletten

...zur Frage

Migräne mit Aura - Erfahrungen - Tipps - Medikamente. Wie geht ihr damit um?

Hallo ihr Lieben,

ich hatte gestern mal wieder einen ziemlich heftigen Migräneanfall + Aura. Bevor ich meine Fragen stelle, möchte ich euch kurz berichten wie es bei mir abläuft. Vorgestern hatte ich schon auf der rechten Kopfseite leichte Kopfschmerzen. Leichtes Dröhnen und Pochen + Hungerattacken. Da war mir schon wieder klar, dass ich am nächsten Tag wieder flach liege. So kam es dann auch. Gegen Mittag bemerkte ich auf einmal einen flimmernden Fleck, als wäre man auf diesem Fleck blind. Ich legte mich sofort ins Bett und nahm eine Formigran. Aus dem Fleck wurde ein immer größerer Halbkreis der flimmert wie kleine Blitze. Der wurde so groß, dass ich nur noch knapp 30% meine Umgebung wahrnehmen konnte. Das dauert dann ca. 30Minuten bis dieser plötzlich verschwindet und die Migräneschmerzen eintreten. Erst Schwach und dann immer stärker. Jeder der Migräne hat kennt dieses Ansteigen der Schmerzen. Mir ist aufgefallen, dass wenn ich den Flimmerhalbkreis links habe, die Schmerzen dann auf der rechten Kopfseite entstehen und so dann auch umgekerht. Dazu kommen schlimme Übelkeit bis hin zum Erbrechen (bei dem man meint der Kopf platzt weg), gefolgt von tauben Gliedmaßen, sogar Stellen im Gesicht werden bei mir taub. Ich kann nciht richtig sprechen, da mir gewisse Wörter nicht mehr einfallen. Ich stocke rum, bin verwirrt. Und dabei immer dieser grausamen Schmerzen. Gestern war es sogar so, dass dieser Schmerz an meiner rechten Schläfe irgendwie hinter meinen rechten Sehnerv vom Auge zog, sodass ich dachte mein Auge gibt gleich den Löffel ab!! Das ging sogar bis in meinen rechten Nasenflügel rein! Dazu kam dann später noch eine taube Mundpartie mit tauben Händen. Ich lag im Bett und konnte vor Schmerz nicht schlafen, habe immer damit gerungen mich nich tzu übergeben. Das ganze dauert ca. 7 Stunden bis ich wieder aufstehen konnte. Da ging es mir ETWAS besser. Der pochende Schmerz war zwar immer noch da, aber zum aushalten. Heute merke ich immer noch in meiner rechten Kopfhälfte wie es pocht wenn ich mich zu schnell bewege etc. Das wird morgen auch noch so sein. Nun ja, so läuft im schlimmsten Fall eine Migräne bei mir ab. Ganz selten ist wie auch mal etwas schwächer, aber IMMER mit Aura. Die Tablette die ich seit einigen Jahren nehme ist Formigran, aber diese hilft leider bei starken Anfällen nicht so gut =/ Ich nehme diese Tablette immer dann wenn ich die Aura schon ca. 15Minuten habe. Nun zu meinen Fragen: Wie läuft eine Migräne bei euch ab? Welche Mittel oder Medikamente nehmt ihr und merkt ihr schon einen Tag zuvor, dass ihr Migräne bekommt? Habt ihr auch diese Aura und wisst woher sie kommt? Ich werde nun demnächst zum Neurologen gehen, da diese Attacken mir teilweise wirkloich Angst machen =/ Ich würde mich freuen einige Tipps, Erfahrungen etc von euch zu lesen. Zudem möchte ich noch allen Mitleidenden einen Drücker geben ;) Lieben Gruß, anisanis

...zur Frage

Was hilft gegen Migräne am Morgen?

Also ich habe immer in der Früh Migräneanfälle, das habe ich jetzt schon so seit 3 Monaten. Ich habe auch schon Aspirin Migräne probiert, hilft aber nur kurze Zeit ( so 30 Minuten). Mir ist dann auch immer sehr schlecht und ich bin sehr geräusch und Lichtempfindlich. Ich habe auch schon einen kalten Kaffee mit Ztrone probiert, musste mich dann aber sofort übergeben. Also ich schlaf dann auch immer so 3 Stunden , (Obwohl ich in der Nacht schon ungefähr 8 Stunden schlafe) Also weiss jemand Tipps für eine Linderung der Migräne? Wär wirklich sehr wichtig! Thanks

...zur Frage

Extreme Wetterfühligkeit?

Hi Leute. Ich bin extrem Wetterfühligkeit und bekomme sehr oft und sehr leicht starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel und Kreislaufprobleme. Kennt das jemand von euch und hat jmd Tipps dagegen? Ich schone mich dann immer, esse gesund, keinen Alkohol und entspannung, doch nichts hilft. Auch keine ibuprofen. Ich habe viele bedenken wie das später im Job werden soll. Deswegen kann mich ja ein Arzt nicht einfach krank schreiben oder so!? Aber mir geht es dann wirklich immer sehr schlecht. Freue mich über Antworten.

...zur Frage

Was kann man gegen Migräne und Übelkeit tun?

Mir ist sogar übel dabei. Ist das normal?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?