Mietwohung übernehmen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Nach deutschem Mietrecht können Personen die mit dem Verstorbenen Mieter einen gemeinsamen Haushalt geführt haben oder  Erben die nicht mit in der Wohnung gewohnt haben in den Mietvertrag eintreten.

Den Erben die nicht mit in der Wohnung gewohnt haben kann der Vermieter ohne Grund binnen 4 Wochen nach Tod des Mieters kündigen.

Ob das in Ö genau so ist weiß ich nicht.

Die Arbeiterkammer kann dazu sicher genauere Auskünfte geben.

Bosni 29.07.2016, 14:27

hehe da kennt sich ja einer aus

Stichwort: Arbeiterkammer :D ty

0

§ 563 BGB - Eintrittsrecht bei Tod des Mieters

(1) Der Ehegatte oder Lebenspartner, der mit dem Mieter einen gemeinsamen Haushalt führt, tritt mit dem Tod des Mieters in das Mietverhältnis ein.

(2) Leben in dem gemeinsamen Haushalt Kinder des Mieters, treten diese mit dem Tod des Mieters in das Mietverhältnis ein, wenn nicht der Ehegatte oder Lebenspartner eintritt. Andere Familienangehörige, die mit dem Mieter einen gemeinsamen Haushalt führen, treten mit dem Tod des Mieters in das Mietverhältnis ein, wenn nicht der Ehegatte oder der Lebenspartner eintritt. Dasselbe gilt für Personen, die mit dem Mieter einen auf Dauer angelegten gemeinsamen Haushalt führen.

(3) Erklären eingetretene Personen im Sinne des Absatzes 1 oder 2 innerhalb eines Monats, nachdem sie vom Tod des Mieters Kenntnis erlangt haben, dem Vermieter, dass sie das Mietverhältnis nicht fortsetzen wollen, gilt der Eintritt als nicht erfolgt. Für geschäftsunfähige oder in der Geschäftsfähigkeit beschränkte Personen gilt § 210 entsprechend. Sind mehrere Personen in das Mietverhältnis eingetreten, so kann jeder die Erklärung für sich abgeben.

(4) Der Vermieter kann das Mietverhältnis innerhalb eines Monats, nachdem er von dem endgültigen Eintritt in das Mietverhältnis Kenntnis erlangt hat, außerordentlich mit der gesetzlichen Frist kündigen, wenn in der Person des Eingetretenen ein wichtiger Grund vorliegt.

(5) Eine abweichende Vereinbarung zum Nachteil des Mieters oder solcher Personen, die nach Absatz 1 oder 2 eintrittsberechtigt sind, ist unwirksam.

Bosni 29.07.2016, 13:31

WoW. Also sprich ich muss den Vermieter drüber einfach informieren das ich die Wohnung weiter übernehmen möchte.

Der ist verpflichtet mir einen neuen Vertrag mit den selben Mietkosten aufzusetzen. Vorausgesetz es liegt kein Grund vor der dagegen spricht.

Gilt das auch für Österreich oder war das ein Gesetz aus dem deutschen Gesetzbuch ?

0
TreudoofeTomate 29.07.2016, 13:32
@Bosni

Ja, das ist eine Norm aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch und das gilt nur in Deutschland. Aber vielleicht gibt es Vergleichbares ja auch in Österreich.

1
Bosni 29.07.2016, 13:43
@TreudoofeTomate

Wo könnte ich das am besten Nachfragen ? Außer beim Vermieter weil er keine erliche Wurst ist, ich traue ihm nicht, habe es unten erläutet in Kommentaren, warum.

0
DerHans 29.07.2016, 14:33
@Bosni

Einen Mieterverein gibt es in Österreich sicher auch.

0

Könnte ich die Mietwohnung einfach übernehmen, sprich mit den selben Mietkosten ?

Sowohl Du aber auch der Vermieter haben das Recht innerhalb eines Monats mit der gesetzlichen Frist zu kündigen.

Der Vermieter ist keineswegs gezwungen Dich als Mieter nehmen zu müssen.

Er kann aber z.B. anbieten mit Dir einen neuen Mietvertrag zu machen zu anderen Konditionen und entweder ma n geht darauf ein oder man muss ausziehen.

Wenn du dort offiziell als Mitbewohner angemeldet bist, kannst du die Wohnung tatsächlich einfach übernehmen. Das wäre dann auch kein neuer Mietvertrag.

Bosni 29.07.2016, 14:24

Du meinst wenn ich hier gemeldet bin ?

0
johnnymcmuff 29.07.2016, 23:09

einfach übernehmen. 

Immer wieder in Fettnäpfchen treten, das können Sie.

Schon mal gelesen, dass der Vermieter nach Tod des Mieters kündigen kann?

Mietrecht ist einfach nicht Ihr Ding, aber sie wollen anscheinend fragende User verunsichern.

Ich bin auch nicht perfekt und weiß auch nicht alles, aber Ihre Antworten sind  milde ausgedrückt, nicht gut.

Wenn man so lange dabei ist, sollte man bestimmte Dinge schon gelesen haben.

0

Du kannst den Mietvertag "erben" und zu den selben Konditionen dort weiter leben. Die Voraussetzung hierfür ist, dass du dort zuvor schon deinen Lebensmittelpunkt hattest und dort gemeldet bist.

Bosni 29.07.2016, 13:24

Erlich auch in Österreich :O Weil das wäre echt supper. Ich bin hier gemeldet und wohne heir auch. Falls das deine Frage zu Lebensmittelpunkt und "gemeldet" beantowertet

0

Egal ob der den Vertrag auf dich umschreibt oder ihr einen neuen Vertrag aufsetzt - die Miete kann er immer erhöhen. Allerdings nur um ein paar %. Das ist gesetzlich festgelegt. Du brauchst also in keinem Fall Abgst vor einer "monstermäßigen" Erhöhung zu haben.

Bosni 29.07.2016, 13:22

Aber in dem Falle das meine Mutter verstirbt, kann er die Miet für mich nur um einen bestimmten Prozensatz erhöhen ? Wenn er mich als Mieter akzeptiert. Er kann mich auch einfach nciht als Mieter eintragen und dann muss ich ausziehn.

Oder muss meine mutter die Wohnung vorher auf mich umschreiben ?

0
ThadMiller 29.07.2016, 13:32
@Bosni

"Aber in dem Falle das meine Mutter verstirbt, kann er die Miet

für mich nur um einen bestimmten Prozensatz erhöhen ?"

Richtig, genau wie bei deiner Mutter jetzt auch.

Oder muss meine mutter die Wohnung vorher auf mich umschreiben ?

Ich denke das du "sowieso" das Recht hast in der Wohnung zu bleiben, wie jemand weiter unten schon schrieb.

0
AnglerAut 29.07.2016, 13:22

Das stimmt eben nicht. Bei einer Neuvermietung kann er deutlicher erhöhen als bei einem bestehendem Vertrag.

0
Bosni 29.07.2016, 13:45
@AnglerAut

Soweit ich das hier mitbekommen habe kann ich die Mietwohnung sozusagen "erben". Sprich es erhöht sich kaum was oder garnichts. :O

0
AnglerAut 29.07.2016, 13:56
@Bosni

Ja, sicher, das hatte ich ja selbst geschrieben. Meine Aussage sollte nur klar machen, dass es einen gewichtigen Unterschied gibt zwischen dem Vertrag übernehmen und einen neuen aufsetzen.

0
Bosni 29.07.2016, 14:01
@AnglerAut

okay, danke

Ich hätte noch eine Frage an dich weißst du wo ich mehr darüber erfahren könnte, außer beim Vermieter ? Ich würde gerne wissen wie es ganz genau ist mit der gesetzgebung in Österreich,.

0

§ 563 BGB Eintrittsrecht bei Tod des Mieters

(1) ....

(2) Leben in dem gemeinsamen Haushalt Kinder des Mieters, treten diese
mit dem Tod des Mieters in das Mietverhältnis ein, wenn nicht der
Ehegatte eintritt. .......
(3) Erklären eingetretene Personen im Sinne des Absatzes 1 oder 2
innerhalb eines Monats, nachdem sie vom Tod des Mieters Kenntnis erlangt
haben, dem Vermieter, dass sie das Mietverhältnis nicht fortsetzen
wollen, gilt der Eintritt als nicht erfolgt.

(4) Der Vermieter kann das Mietverhältnis innerhalb eines Monats,
nachdem er von dem endgültigen Eintritt in das Mietverhältnis Kenntnis
erlangt hat, außerordentlich mit der gesetzlichen Frist kündigen, wenn
in der Person des Eingetretenen ein wichtiger Grund vorliegt.

§ 563 BGB Eintrittsrecht bei Tod des Mieters
(1) .....
(2) Leben in dem gemeinsamen Haushalt Kinder des Mieters, treten diese
mit dem Tod des Mieters in das Mietverhältnis ein, wenn nicht der
Ehegatte eintritt.
Der Eintritt des Lebenspartners bleibt vom Eintritt
der Kinder des Mieters unberührt. Andere Familienangehörige, die mit dem
Mieter einen gemeinsamen Haushalt führen, treten mit dem Tod des
Mieters in das Mietverhältnis ein, wenn nicht der Ehegatte oder der
Lebenspartner eintritt. Dasselbe gilt für Personen, die mit dem Mieter
einen auf Dauer angelegten gemeinsamen Haushalt führen.


Das kommt auf den Vermieter an!

Aber wieso frägst du so etwas, ist deine Mutter krank?

Denn ansonsten beschäftigt man sich mit solchen Dingen erst, wenn es mal so weit ist?

Bosni 29.07.2016, 13:23

Meiner Mutter geht es sehr oft körperlich und seelisch schlecht. Ich habe kein eignes Einkommen da macht man sich schon gedanken. bzw bin beim Jobcenter angemeldet

0
Wonnepoppen 29.07.2016, 13:25
@Bosni

Das ist was anderes!

wie gesagt, da mußt du mit dem Vermieter darüber reden!

0
Bosni 29.07.2016, 13:42
@Wonnepoppen

Darüber rede eher weniger mit dem vermieter, weil er versucht hat uns zu belügen oder auf gut deutsch zu verarschen.

Meine Mutter hatte 2 Wohnungen vom selben Vermieter und dieser kam nach 10 Jahren der "vermietung" und hat gemeint:

Ja, sie können keine 2 Wohnung besitzen weil das nicht legal ist oder sowas.

Hatte das Gespräch selber als Kind mitbekommen, der Typ hat sogar geklagt, das muss man sich mal vorstellen.

Meiner Mutter wurde natürlich recht gegeben, mit der Begründung:

Sie kann soviele Wohnungen habe wie sie will, jedoch nur wenn sie, sie auch bezahlen kann.

Den Rest hat meine Mutter mir erzählt wie es ausgegangen ist. Der ist ein hinterhältiger Gauner. Nur weil die Miete so billig ist.

0
Wonnepoppen 29.07.2016, 13:46
@Bosni

du könntest dich noch an eine Verbraucher Zentrale wenden, die ist billiger, als ein Mieter Bund!

0
Bosni 29.07.2016, 14:06
@Wonnepoppen

Wie meinst du billiger, ich dachte eher sowas ich ruf wo an die geben mir die antwort und das wars xD

0
Wonnepoppen 29.07.2016, 14:07
@Bosni

Kannst du ja, trotzdem kostet es was, mußt du dann überweisen, ich hab mal 5.- Euro für eine Auskunft bezahlt!

1

Frag das den Vermieter.

Als meine Mutter verstorben war, konnte mein Sohn (also das Enkelkind) in ihre Wohnung einziehen - zu den gleichen Konditionen.

Bosni 29.07.2016, 13:46

Ich traue dem Vermeiter nicht, hast du vl einen anderen anhaltspunkt wo ich nachfragen könnte ?

0

Wenn er so geldgeil wäre, hätte er sicherlich eine oder mehrere Möglichkeiten gefunden, die Miete in den 20 Jahren zu erhöhen. Ich würde auch mit dem Vermieter reden, wenn dich das so sehr interessiert. VG

Was möchtest Du wissen?