Mietwohnung und neuer Laminat, wer bezahlt Ihn?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Gesetzeslage:

BGB § 535 Inhalt und Hauptpflichten des Mietvertrags

(1) Durch den Mietvertrag wird der Vermieter verpflichtet, dem Mieter den Gebrauch der Mietsache während der Mietzeit zu gewähren. Der Vermieter hat die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten. Er hat die auf der Mietsache ruhenden Lasten zu tragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sarah13
03.12.2013, 15:32

Herzlichen Dank!!

0

Wir haben eben angeboten dass wir Ihn verlegen, damit es einfach nicht nur ein "NEHMEN" ist, sondern man eine gemeinsame Lösung findet. Wir verstehen uns sehr gut. Er meinte, er schaut mal wie die Gesetzeslage ist. Ich finde meist nur was bei Schäden, aber nicht bei altersbedingtem Austausch etc..

Es sieht so aus, das der Vermieter den Gebrauch der Mietsache gewähren muss, sprich es muss funktionieren und es darf keine Verletzugsgefahr bestehen.

Das bedeutet für Euch, der Vermieter ist nicht verpflichtet sich zu beteiligen.

Im Gegenteil, wenn Ihr das Laminat ohne Zustimmung einbauen würdet, kann er bei einem Auszug von Euch verlangen, dass Ihr den Urzustand wiederherstellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich ist hier die Nutzungsdauer ausschlaggebend. Diese beträg lt. aktueller Rechtsprechung analog zu Teppichböden 10 Jahre.

Achtet darauf, dass ihr schriftlich mit dem Vermieter vereinbart (unabhänging ob er was dazuzahlt oder nicht), dass der Austauch mit diesem vereinbart ist. Ansonsten kann der Vermieter u. U. verlangen, dass ihr den ursprünglichen Zustand wiederherstellen müsst - was natürlich nicht möglich ist, da der alte Laminat weg ist. Somit könnte er "euren" Laminat entfernen und einen neuen auf eure Kosten verlegen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sarah13
03.12.2013, 15:27

Danke, das machen wir, guter Rat! Der Boden ist mehr als 10 Jahre drinnen, er meinte neulich bei Besichtigung "damals gab es noch gar keinen Quellkantenschutz!" Was auch immer das ist :D Ich gehe mal davon aus dass der seit Erstbezug etwa 1995 nicht erneuert wurde.

0

Grds, hat der Vermieter bei Einzug vorhandenen und demnach mietvermieteten Bodenbelag zu ersetzen, wenn er nach normaler Nutzung verschlissen wäre.

Nun hält Laminat aber locker 15 Jahre; aufquellenden Stoßkanten durch feuchtes Wischen, Macken durch herabfallende Gegenstände, Kratzer, Abdrücke von high heels usw. wären aber ein Schaden, der vom Mieter behoben verlangt werden kann.

"Alt und mitgenommen" meint demnach nicht zwangsläufig "altersbedingter Austausch" :-O

Euere Vorschlag der Materialkostenübernahme wäre fair. Allerdings muss der VM nur Lamint in der vorhanden Güte ersetzen. Dementsprechend würde ich ihm 6 EUR/qm als Kostenbeitrag vorschlagen und die Summe vorher vereinbart oder bezahlt bzw. verrechnet wissen wollen.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sofern der Austausch wirklich nötig ist, zahlt er das, das ist seine Pflicht aus dem Vertragsverhältnis. Dabei ist zu beachten, dass als Maßstab der Zustand bei Eurem Einzug gilt, und nicht der Neuzustand...

Wenn es nur Euer Wunsch ist, und dem Zustand nach keine Pflicht des Vermieters, müsst Ihr das zahlen...

Das ist die Gesetzeslage...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sarah13
03.12.2013, 15:45

Nee, ist schon notwendig. Er blättert, ist aufgequollen an den "Schnittstellen" und hat richtige augequollene Stellen schon vom Vormieter vor 5 Jahren :((

0

Was möchtest Du wissen?