Mietwohnung Sonderkündigungsrecht wenn Heizkosten viel höher als versprochen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das Heizen mit Strom die teuerste Heizungsart, um 3 € pro m², ist sollte allgemein bekannt sein.

Euch wurde nicht vertraglich zugesichert das die 150 - 200 € monatlich ausreichen.

Das Ihr nur 4 der 7 Heizungen genutzt habt könnte mit zu den hohen Kosten geführt haben.

Ein Sonderkündigungsrecht gibt es hier nicht.

Aktuell könnt Ihr zum 28.02.2017 ordentlich kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Maklerin hat euch gesagt, was der vorherige Mieter (angeblich) für einen Stromverbrauch hatte. Wirklich vergleichbar ist das aber nicht, denn neben dem Heizverhalten kommen noch viele andere Dinge dazu. Der Vormieter war vielleicht selten zu Hause, hatte keinen Wäschetrockner und hat nie ferngesehen (nur als Beispiel). Für den tatsächlichen Verbrauch und die Einschätzung des Verbrauchs ist man selbst verantwortlich. Die vorgeschlagenen Vorauszahlungen muss man auch nicht akzeptieren, man kann, um eine hohe Nachzahlung zu verhindern, auch freiwillig höhere Abschläge zahlen.

Auch ist eure Art zu heizen nicht förderlich zum Sparen: Schaltet lieber alle vorhandenen Heizungen gleichmäßig auf niedriger bis mittlerer Stufe an. Denn gleichmäßig auf mittlerer Stufe wird weniger verbraucht, als wenn 3 Heizungen ständig auf voller Kraft laufen. Auch braucht es mehr Energie, wenn die warme Luft aus einem Zimmer in ein unbeheiztes Zimmer entweicht, wenn man die Türen öffnet. Nicht zu vergessen die Schimmelgefahr, die durch falsches Heizen entsteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Definitiv habt Ihr dadurch kein Sonderkundigungsrecht, könnt aber nun ordentlich zum 28.2.2017 kündigen. Vermutlich braucht Ihr diese Zeit ja auch, um eine neue Wohnung zu finden....

Um solche Kosten in etwa abschätzen zu können, wurde übrigens der Energieausweis eingeführt, der bereits bei Wohnungsbesichtigung vorzuliegen hat. Der ist maßgeblich, den solltet Ihr Euch zumindest in Zukunft zeigen lassen, bevor Ihr einen Mietvertrag unterschreibt. 

Die Aussagen der Vermieter/ Verwalter sind bzgl. Heizkosten nicht bindend, da diese - ganz besonders- bei verbrauchsabhängigen Kosten - vom Mieter abhängig sind. Dazu gibt es jede Menge Urteile....die aber natürlich einzelfallabhängig sind.

Euer Heizverhalten war übrigens kontraproduktiv...wie hier auch schon viele Andere geschrieben haben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eure Lage ist ja wirklich unschön. Außerdem kann es problematisch werden, wenn ihr aktiv werden wollt. Meiner Meinung nach sollten ihr euch an den Mieterschutz - Bund wenden. Eigentlich gibt es eine Einrichtung dieser Art in jeder Stadt. 

Ich bin schon jahrelang Mitglied in einem Mieterschutz-Bund und habe es noch nie bereut. Heutzutage fordert das Leben ja Mobilität und deswegen ist der Mitgliedsbeitrag, den man zahlen muss gut angelegt. Ich musste schon sehr oft umziehen und immer wieder gab es Fragen, die ein Laie schlecht beantworten kann.

Die Leute, die dort arbeiten, sind meiner Erfahrung nach sehr kompetent. Sie wissen oft mehr als normale Anwälte, es sei den, die Anwälte sind auf Mietrecht spezialisiert.

Verbraucherschutz-Einrichtungen könnten auch noch eine Anlaufstelle sein. Bei jedem Besuch einer der genannten Beratungsstellen bitte immer alle Unterlagen mitbringen!

Auch Rechtsschutzversicherungs-Anwälte sind kompetent. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheDuchess86
23.11.2016, 07:05

Danke. Ja, denen hab ich auch bereits geschrieben, aber die Antwor lässt auf sich warten, da wollte ich nachhören ob mir hier schon geholfen werden kann. 

0

Das Zauberwort bei Nachspeicherheizungen heißt: "gleichmäßig unter Nutzung des billigen Nachtstroms heizen"!

Lassen Sie eineige Wärmeerzeuger aus, dann führt dies zu einer überproportionlaen Mehrleistung der anderen Geräte, die nach Verbrauch der Speicherwärme unvermittelt auf direkten Tagstromverbrauch umschalten.

Das ist der Grund für ihr hohe Stromrechnung!

Sie heizen einfach falsch, weil Sie sich mit einer Elektoheizung und deren sinvollem Gebrauch  nicht auskennen!

- Ihr Problem und nicht das des Vermieters! -

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Wohnung wird mit Nachtstromspeicherheizung geheizt

Womit Ihr so ziemlich die teuerste Möglichkeit habt, zu heizen.

Was Vermieter/Makler über die zu erwartenden Kosten gesagt haben, nutzt Euch relativ wenig, weil es viele Faktoren gibt, die diese beeinflussen.

Daher lässt sich daraus auch kein Sonderkündigungsrecht ableiten.

dass die Elektroheizer eine Alternative sind.

Die Dinger taugen bestenfalls für eine Übergangszeit. Und sparen kann man diesen Geräten auf keinen Fall, eher das Gegenteil ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Padri
24.11.2016, 10:51

Mir stellt sich hier die Frage, warum zusätzlich zu Nachtspeicherheizungen Elektroheizer angeschafft wurden. Und das in der Sommerzeit. ;-)

0

Uns wurde dann aber von der Maklerin versprochen, dass die Stromkosten (incl. Heizkosten) nicht höher wären als 150 - 200 € mtl. 

das habt ihr bestimmt NICHT schriftlich, und auch einem selbst sollte klar sein, dass dieser Betrag niemals stimmig sein kann. 

hier die Möglichkeit ein Sonderkündigungsrecht wahr zu nehmen?

nein, ihr könnt aber fristgerecht kündigen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheDuchess86
23.11.2016, 07:07

Wir haben es zwar nicht vertraglich festgehalten, aber es gibt in der Tat eine E-Mail, in der die Maklerin dies schreibt.

1

... und wieso wundert Dich dies?

Immer eine flaue Temperatur ist doch billiger, als immer wieder eiskalte und vielleicht sogar noch feuchte Zimmerluft anzuwärmen.

Laut den Mieterschutzvereinen betragen die durchschnittlich Wärmekosten in vielen Orten schon 3 EUR/m².

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht beantworten Sie uns hier erst einmal eines: Sie sind erst im April eingezogen, wie Sie schrieben. Und den ganzen Winter haben Sie gefroren...

Wenn Sie im April eingezogen sind, dann haben Sie noch gar keinen Winter in der Wohnung gewohnt!

Und warum kaufen Sie Elektroheizer, wenn es in der Wohnung Nachtspeicher gibt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheDuchess86
25.11.2016, 04:52

Vielen Dank für die am wenigsten hilfreiche Antwort! Wenn Sie mal richtig lesen würden dann lesen Sie dass ich schrieb April letzten Jahres... Das heißt April 2015... Das heißt wir haben bereits einen Winter in dieser Wohnung verbracht aber danke schön! Und wir kauften noch Elektroheizer weil die Nachtstromspeicherheizung wesentlich teurer waren wir vermuteten. 

0

Euer Heizverhalten ist natürlich für die Tonne.

Habt ihr einen speziellen Nachtspeicher-Tarif?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheDuchess86
23.11.2016, 07:06

Ja, wir nutzen den auch bestmöglich, also das große Elektrogeräte wie Waschmaschine Trockner Spülmaschine auch nur nachts laufen. Manchmal stelle ich mir extra den wecker nachts, um aufzustehen Wäsche in den Trockner zu schmeißen und noch eine Ladung Wäsche anzumachen... Gebracht hat es leider wenig.

0
Kommentar von schelm1
23.11.2016, 09:37

...aber sowas von für die Tonne! - Schlimmer geht´s nimmer!

1

Was möchtest Du wissen?